Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
Tacitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Publius Cornelius Tacitus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ca. 55 - 120 n. Chr.; vielleicht in Interamna geboren, woher auch der spätere Kaiser gleichen Namens stammte, der behauptete, mit dem Historiker verwandt zu sein. Er wurde hauptsächlich in der Rhetorik ausgebildet. Seine Lehrer waren Marcus Aper und Iulius Secundus. 78 heiratete er die Tochter des britannischen Statthalters Agricola. Er bekleitete verschiedene Ämter: Quaestor, quindecimvir sacris faciundis, Praetor.
    • 88-93 war er aus Rom abwesend
    • 97 Konsul unter Nerva. In diesem Jahr hielt er seine Rede auf Verginius Rufus.
    • Unter Domitian mundtot.
    • Unter Traianus Proconsul in der Provinz Asien.
    • Seine Werke wurden erst unter Nerva veröffentlicht: Dialogus de oratoribus;  Agricola (Biographie seines Schwiegervaters); Germania; Historiae (röm. Gesch. zw. 69 - 96); Annales (ab excessu Divi Augusti). Hauptthema: Antinomie von pax (principatus) und virtus / libertas (res publica)
      • Agricola Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Eine lobende Biographie des Tacitus auf seinen Schwiegervater nach dem Stil der peripatetisch-plutarchischen Lebensbeschreibungen, mit historischen Elementen untermischt. 98 abgefasst.
      • Annales Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Sie wurden wohl erst nach 116 abgefasst und behandeln die römische Kaiserzeit ab dem Jahr 14 n.Chr. (ab excessu divi Augusti) bis zum 1. Jan. 69. Erhalten haben sich die Bücher 1-4 und 11-16. Von 5 ist nur der Anfang, 6 ist ohne den Anfang erhalten.
        • Aufbau:
          • 1-6 Regierung des Tiberius
          • 11-12 Ausgang der Regierung des Claudius
          • 13-16 Nero bis zum Jahr 66.
      • Dialogus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Über die Ursachen des Verfalls der Beredsamkeit (Lücke zwischen Kap. 35 und 36): Sie passe nicht mehr in die Kaiserzeit. Stilistisch weicht der Dialogis stark von Tacitus' anderen Werken ab, so dass seine Authentizität in Frage gestellt wurde.
      • Germania Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Bald nach 98 abgefasst. Eine ethnographisch-geographische Darstellung Germaniens, das nicht auf Autopsie beruhte, sondern Quellenwerk sein sollte. Nach der "Sittenspiegeltheorie" verfolgte Tacitus die Absicht, den dekadenten Römern gleichsam einen "Spiegel" vor Augen zu halten.
      • Historiae Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • 69-96 (bis zum Tod Domitians) in 12 (oder 14) Büchern. Erhalten sind nur die Bücher 1-4 und 5 zur Hälfte. Sie behandeln die Jahre 69 und 70.
      • Lektüreauswahl
  • Tawern Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römischer Tempel Tawern bei Konz
  • Tertullianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Quintus Septimius Florens, ca. 155 - 220: aus Karthago, Rechtsanwalt, seit 193 Christ, eigenwillig kreative Sprache. Seine Werke beinhalten: Verteidigung des Glaubens gegen die Heiden (Apologeticum), dogmatische Inhalte, Moralappelle
  • Testamentum porcelli Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ca. 350 n. Chr. (?)
  • Teutonen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Theganus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • ca. 820 Weihbischof in Trier. Lebensgeschichte Ludwigs des Frommen. Inhaltlich und formal kritikwürdig
  • Theodosius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Flavius Theodosius IInternetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 346-395 n.Chr. Ansiedlung der Goten; Verbot heidnischer Kulte (Olympische Spiele); Teilung des Reiches unter seine Söhne Arcadius und Honorius....
    • Theodosius II 
      • 401-450 n.Chr. Enkel von Theodius I.; als Kind bereits Kaiser (seit 408). "Codex Theodosianus"
  • Theophanes Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Theophilus Presbyter Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Deutscher Geistlicher, um 1120: "Schedula diversarum artium" (Handbuch der Kunsttechniken)
  • Thermen Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
  • Thomas a Kempis Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Thomas Hamerken, Thomas Malleolus, 1379 - 1471; Hauptschrift: De imitatione Christi (Nachfolge Christi); sonst: Reden, Kirchenlieder, Soliloquien
  • Thomas Aquinas Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Thomas v. Aquin, 1225 - 1274: Scholastischer Philosoph und Theologe: Aneignung der aristotelischen Philosophie. Kommentare zur lat. Aristoteles-Übersetzung
  • Tiberius (Kaiser) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • TiberiusTiberiusTiberius Claudius Nero, später Tiberius Iulius Caesar. Kaiser 19.Aug.14-16.März 37 n.Chr.; Konsulate 13 und 7 v.Chr. und 18, 21, 31 n.Chr. Als leiblicher Sohn des Tiberius Claudius Nero und der Livia Drusilla am 16. Nov. 42 v.Chr. in Rom geboren. Sein Vater kämpfte im Perusinischen Krieg gegen Octavianus, musste zuerst fliehen, söhnte sich dann aber mit ihm aus. Er tritt ihm sogar seine Frau Livia Drusilla ab, während sie mit ihrem zweiten Sohn Drusus schwanger ist. Stief- und Adoptivsohn des Kaisers Augustus, der 38 Livia geheiratet hatte. 23 Quaesor. 20 in Armenien. 16 mit Vipsania Agrippina für vier  Jahre verheiratet. 16 zusammen mit Augustus in Gallien. 1. Aug. 15 Sieg über die Vindeliker am Bodensee. 12-10 Kämpfe gegen die aufsässigen Pannonier. 11 Heirat mit Iulia, die er später verstößt. Deren Mann Agrippa war 12 v.Chr. gestorben. Nach dem Tod des Drusus (9 v.Chr.) setzt er die Germanenkriege fort und gelangt bis zur Elbe. Triumph. 6 erhält er die tribunicia potestas auf fünf Jahre. Verfeindet sich mit Augustus und zieht sich nach Rhodos zurück (Cass.Dio 55,9; Vell.2,99). 2 n.Chr. Aussöhnung und Rückkehr nach Rom. 26. Juni 4 n.Chr. von Augustus zusammen mit Agrippa Postumus adoptiert. Im Gegenzug muss Tiberius Iulius Caesar (wie er jetzt heißt) seinen Neffen Germanicus adoptieren. Seit 4 n.Chr. neuer Zug gegen die Germanen. Unterwerfung einzelner Völker (Cannefaten, Chattuarier, Brukterer, Cherusker, und nach dem Winterquartier der Chauken und Langobarden. 6 n.Chr. Aufstand in Pannonien unter den Batonen, den Tiberius erst 9 n.Chr. niedergeschlagen hat. 16. Jan. 12 triumphus de Pannoniis Dalmatisque". Von Augustus nur notgedrungen testamentarisch als Nachfolger eingesetzt. Am 19. Aug. 14 tritt er die Nachfolge an. Durch seine anfängliche Weigerung macht er sich den Senat gefügig. IGilt Tacitus als "Heuchler", weil er republikanische Gesinnung vortäuschte. Im Herbst 14 meutern die germanischen Legionen wegen zu langer Dienstzeit und zu geringem Sold. Drusus und Germanicus bemühen sich mit unterschiedlichem Erfolg um eine Niederschlagung. Tiberius beordert Germanicus zurück und überträgt ihm die Befriedung des armenisch-parthischen Konflikts im Osten. Germanicus kommt 19 ums Leben; Agrippina rechnet Tiberius die Schuld an seinem Tod zu. Weitere Kämpfe gab es in Africa, Thrakien, Moesien. Tiberius zieht sich immer mehr zurück er verlässt 26 Rom für immer. Seianus intrigiert in Rom gegen ihn nach Belieben: er beseitigte bereits 23 den Thronfolger Drusus und dezimiert das Haus des Germanicus. Tiberius wird gewarnt und stürzt ihn. Nach Tac.ann.6,50 wurde Tiberius von seinem Nachfolger Caligula oder dessen Praetorianerpraefekten Macro mit einem Kissen erstickt. Nach Cass.Dio 58,28 verweigerte ihm Caligula die Nahrungsaufnehme und deckte ihn so warm zu, dass er teils erstickte und teils vehungerte. Nach Suet.Tib.73,3 ist außerdem auch Vergiftung nicht auszuschließen. 37 n.Chr. in Misenum vielleicht während einer Ohnmacht erstickt. 
  • Tibullus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
    • Liebeselegien. Gehört zum Kreis um Messala
  • Tiguriner Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Einer der vier Gaue der Helvetier (Tigurinus pagus), mit Wohnsitz in der Gegend von Avenches. (Caes.Gall.1,12)
    • 107 nehmen sie am Zug der Kimbern und Teutonen teil und besiegen im Gebiet der Allobroger den R├Âmer Lucius Cassius Longinus.
    • 58 nehmen sie am Auswanderungszug der Helvetier teil und erleiden durch Caesar beim ├ťbergang ├╝ber die Saône eine schwere Niederlage.
  • Timavus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
    • Fluss im Karstgebirge unweit von Triest, der als Naturwunder galt. Vgl. Verg.Aen.1,244
  • Tinctoris Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Johannes, ca. 1435 - 1511; holländischer Musiktheoretiker: "Terminorum musicae diffinitorium, 1473 (ältestes Musiklexikon); "De inventione et usu musicae, 1485
  • Titus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Flavius Sabinus Vespasianus, 39-81 n.Chr. 70 n.Chr. Eroberung Jerusalems. 71 n.Chr. Triumph ("Titusbogen"). Seit 79 Nachfolger Vespasians. Einweihung des Colosseums. Als Kaiser beliebt. 81 n.Chr. an Fieber verstorben
  • Tivoli Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche (Tibur) Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • [Latinischer Ort am linken Ufer des Anio. Nach einer bekannteren Sage gegründet von Catilus (Catillus), einem Enkel des Amphiaraos, der aus Argos einwanderte (moenia Catili, Hor.c.1,18,2).  In alter Zeit häufig kriegerische Auseinandersetzungenmit Rom, seit 90 v.Chr. Municipium. Kultische Verehrung genossen Hercules, Albunea und die tiburtinische Sibylla. Tibur war bekannt für seine fruchtbaren Obstplantagen (mite solum Tiburis, Hor.c.1,18,2). Vornehme Stadtrömer hatten für die Sommerfrische dort eine Villa ]
  • torques Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche  
      (Pl. v. "torquis, is, f", Halskette, als militärische Auszeichnung verliehen
  • Traian Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Marcus Ulpius Traianus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
      • 53-117 n.Chr. Kaiser seit 98 n.Chr. Er stammt aus Spanien und war der erste römische Kaiser aus einer Provinz. Er bewährte sich als Militärtribun, Consul und Stadthalter von Germania superior. Nerva adoptierte ihn drei Monate vor seinem Tod als Nachfolger. Ausbau des Limes. Am Niederrhein Gründung von Ulpia Noviomagus (Nymwegen) und Ulpia Traiana (Xanten). Unterwerfung der Daker (dargestellt auf den Bildtafeln der Traianssäule). Eigenes Forum Traiani.
        • Traianssäule Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
          • 36 m hohe Säule aus 19 Zylindern. Weißer Marmor mit Reliefs, die in 22 Spiralwindungen um den Schaft herum aufsteigen und Szenen aus den beiden Dakerkriegen zeigen. Sie stellen mehr als 2500 menschliche Figuren dar. Die Säule ist innen über 185 Stufen begehbar. Die Höhe der Säule markierte die Höhe des Berges, den man an dieser Stelle für sie hatte abtragen müssen. Die Basis sollte später die Asche des Kaisers aufnehmen, die Spitze trug sein Standbild tragen. Jetzt ist die Säule mit einer Petrusstatue gekrönt. Architekt war Apollodoros aus Damaskus, der auch die Donaubrücke gebaut hatte.
  • Tribus Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Der populus Romanus gliedert sich in tribus. Die Gliederung setzte sich nach unten in Curiae (3), (patrizische) gentes (300) und familiae fort. Um civis sein zu können, muss man (als tribulis) einer tribus angehören. Dann zahlt man Grundsteuer, ansonsten (als aerarius) eine Kopfsteuer.
      • Unter Romulus sollen es drei Bezirke gewesen sein (Cic.rep.2,14). Man kann in ihren Namen die Bezeichnung dreier etruskischer Geschlechter erkennen oder sie mit den drei anfänglichen Volksgruppen verbinden:
      • Servius Tullius nimmt eine Neueinteilung in vier Stadtbezirke (mit entsprechenden topographischen Namen) vor. 
      • Zu Beginn des 5. Jh. kommen zu den vier städtischen noch 16 (od. 17) ländliche tribus, die alle geographische Namen tragen. Ihre Zahl vermehrt sich sukzessive. 
      • 241 v.Chr. waren es insgesamt 35 Stadt- und Landbezirke. Anschließend werden neue Gebiete den bereits bestehenden tribus zugeschlagen. 
    • Diese Einteilung war für die plebeischen "comitia tributa" grundlegend.
       Romuleische tribus Servianische tribus urbanae Geographisch benannte tribus [495- (=seit 495) | -400 (=bis 400 v.Chr.)] tribus mit gentilizischen Namen
      • Ramnes
      • Tities
      • Luceres
      • Collina
      • Esquilina
      • Palatina
      • Suburana
      • Aniensis  -299
      • Arniensis -387
      • Camilia 495-
      • Clustumina -400
      • Falerna -318
      • Galeria -400
      • Lemonia 495-
      • Maecia - 332
      • Oufentina-318
      • Pollia 495-
      • Pomptina -385
      • Publilia -385
      • Pupinia 495-
      • Quirina- 241
      • Sabatina -387
      • Scaptia - 332
      • Stellatina -387
      • Tarentina -299
      • Tromentina -387
      • Velina -241
      • Voltinia 495-
      • Aemilia
      • Claudia
      • Cornelia
      • Fabia
      • Horatia
      • Menenia
      • Papiria
      • Romilia
      • Volturia
      • Sergia
  • Trithemius Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Johannes, 1462 - 1516; Abt in Würzburg, Polyhistor. "Magus des Südens": Sein "Catalogus illustrium virorum Germaniae" kann als erste Literaturgeschichte Deutschlands gelten.
  • Tubero Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
    • Römisches Cognomen ("Beule")
      • Quintus Aelius Tubero Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Volkstribun, ca 130 v.Chr.; Schüler des Panaitios; als Dialogpartner in Cic.rep.1,31; Autor eines astronomischen Werkes
      • Lucius Aelius Tubero Internetsuche bei Google | GBV-Literatursuche
        • Mit Cicero bekannt; Offizier in Asien (58 v.Chr.) und Historiker
Sententiae excerptae:
Literatur:

10 Funde
1072  Ahrens, E.
Latein als zweite Fremdsprache an Oberschulen
in: AU II 3,43ff
abe  |  zvab  |  look
996  Astemer, J.
Lateinlernen in der F├Ârderstufe: Neue Schwerpunkte
in: AU XXX 4/1987,16
abe  |  zvab  |  look
997  Astemer, J. / Kuger, H.
Lateinunterricht an der Gesamtschule
in: Gymn 92/1985
abe  |  zvab  |  look
4135  J├Ąger, G. u.a.
Rede und Rhetorik im Lateinunterricht : zur Lekt├╝re von Ciceros Reden / Gerhard J├Ąger u.a.
Bamberg : Buchner, 1992
abe  |  zvab  |  look
4139  J├Ąkel, Werner
J├Ąkel, Werner: Ciceros Pompeiana im Aufbau der lateinischen Schullekt├╝re
in: Gymn. 71, 1964, 329-348
abe  |  zvab  |  look
1048  Meusel, H.
Wortschatzarbeit bei der Ovidlekt├╝re
in: R├Âmisch: Met.Ovids im Unt., Hbg.1976
abe  |  zvab  |  look
1049  Meusel, H.
Zur Arbeit am lateinischen Wortschatz
in: AU XXII 2/1979,19
abe  |  zvab  |  look
1050  Meusel, H.
Zur gegenw├Ąrtigen Situation des Fachlehrers.. Fachdidaktik
in: AU XXII 2/1979,75
abe  |  zvab  |  look
2589  Nepos, Cornelius / Belde, Dieter
Das Leben des Themistokles von Cornelius Nepos in kolometrischer Gliederung : Handreichung f├╝r den Lateinunterricht
Hamburg, 1998
abe  |  zvab  |  look
635  Schulze, W.
Ciceros Archiasrede im Lateinunterricht
in: AU XXIX 2/1986,40
abe  |  zvab  |  look

bottom © 2000 - 2017 - /latine/LLLt.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 09:58