Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
vorherige Seite folgende Seite
  • Sadyattes (Σαδυάττης) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
  • Seleukos (Σέλευκος) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Seleukiden Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
                 
             
    Apame ~ Seleukos I Nikator
    ~ Stratonike (T.v. Demetr. I. Poliorketes)
       
       
    __________________________________________|________
    |
       
       
    |
         
    |
    |
       
       
    Antiochos I. Soter
    ~ Stratonike (Stiefmutter)
         
    Achaios
    d. Ältere (?)
    Phila ~ Antigonos Gonatas
    weiter
       
    ________________________|______________________________________
    |____________
       
    |
     
    |
     
    |
    |
    |
    |
       
    Seleukos
     
    Antiochos II. Theos
    ~ 1. Laodike
    (T.v. Achaios)
    ~ 2. Berenike Syra
    (T.v. Ptolemaios II.)
    Apame ~ Magas v. Kyrene
    Stratonike II ~ Demetrio II v. Makedonien
    Laodike ~ Antiochos II
    Andro-machos
    Antiochis
    (Alexander)
    ________________________|_____________________________________
     
    |____________
     
    |
    |
    |
       
    |
     
    |
    |
     
    Seleukos II. Kallinikos
    ~ Laodike II
    |
    Antiochos Hierax
    Stratonike III
    ~ Ariarathes III
    (Tochter)
    ~ Diodotos II v. Baktrien
    (Sohn)
    246 ‡
    Laodike ~ Mithridates II v. Pontos
     
    Laodike ~ Seleukos II
    Achaios d.J. ~ Laodike (T.v. Mithridates II v. Pontos
     
    |__________________________________________________
    |____________
         
    |
    |
    |
    |
    |
    |
    |
         
    Seleukos III. Soter
    Antiochos III der Große
    ~ Laodike
    [ ~Euboia ]
    Antiochis
    ~ Xerxes
    (W-Armen.)
    Laodike
    ~ Antiochos III.
    Laodike ~ Achaios d.J.
    ~ Laodike III
    Laodike ~ Achaios d.J.
         
    ____________|____________________________________________________________________________________________________
    |
       
    |
     
    |
     
    |
    |
    |
    Antiochos
    ~ Laodike (Schwest.?)
       
    Seleukos IV Philopator
    ~ Laodike (Schwest.?)
     
    Laodike
    ~ Antioch. IV
    ~ Seleuk. IV
     
    Antiochos IV Epiphanes
    ~ Laodike (Schwest.?)
    Antiochis
    Kleopatra I. ~ Ptolemaios V
    |
     
    ____________|____________
     
    ____________|
    ____________|
    |
     
    |
     
    |
     
    |
    |
    |
    |
    Nysa
     
    Laodike
    ~ Perseus v. Makedon.
    Antiochos
    170 ‡
    Demetrios I. Soter
    ~ Laodike (Schwest.?)
     
    Antiochos V Eupator
    Alexander I. Balas
    ~ Kleopatra Thea
    Ptolemaios VI
    |
    |
    Ptolemaios VIII
    |
    |
     
    _____________________________________|_________________________
    |
    |
    |
     
    |
           
    |
    |
    |
    |
     
    Demetrios II Nikator
    ~ Kleopatra Thea
    [ ~ Rhodogune ]
    |
    |
         
    (Antigonos)
    Antiochos VII Sidetes
    ~ Kleopatra Thea
    |
    |
    |
    Antiochos VI Epiphanes
    Dionysos
    Kleopatra Thea
    ~ Alexander Balas
    ~Demetrios II
    ~ Antiochos VII

    1. Kleopatra IV
    2. Kleopatra Tryphaina
    3. Kleopatra Selene

    ____________|____________
         
    |
         
    |
     
    |
         
    |
         
    Seleukos V
    Laodike
    ~ Phraates II v.Parthien
    Antiochos VIII
    Philometor (Grypos)
    ~ Kleopatra Tryphaina
    ~ Kleopatra Selene
         
    Antiochos IX Kyzikenos
    ~ 1. Gattin
    [ ~ Kleopatra IV
    ~ Kleopatra Selene ]
         
    ________________________|______________________________________
    |
         
    |
    |   ( Zwilllinge)   |
    |
    |
    |
    |
         
    Seleukos IV
    Antiochos XI
    Philipp I
    |
    |
    |
    |
    Demetrios III Philopator
    Antiochos XII Dionysos
    Laodike Thea ~ Mithridates IV.
    v. Komma-gene
    Antiochos X Eusebios
    Philopator
    ~ Kelopatra Selene
         
       
    |
         
    |____________
       
       
    |
         
    |
    |
       
       
    Philipp II. Philo-rhomaios
         
    Antiochos XIII Asiatikos
    (Sohn)
       
     
  • Solon (Σόλων) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Aristokratischer Politiker und Dichter von Elegien (Eunomia, Salamis; vgl. Plut.Sol.8) und Iamben im archaischen Athen.
    • 604 setzt er sich für die Eroberung von Salamis ein, das bisher zu Megara gehört hatte.
    • 594 v.Chr. führt er als Archon eine Gesetzesreform durch, um die soziale Not zu mildern.
      Diog.Laert.1,62: Ἤκμαζε μὲν οὖν περὶ τὴν τεσσαρακοστὴν ἕκτην Ὀλυμπιάδα, ἧς τῷ τρίτῳ ἔτει ἦρξεν Ἀθήνησι, καθά φησι Σωσικράτης· ὅτε καὶ τίθησι τοὺς νόμους. Er blühte nun um die 46. Olympiade (596-593), in deren dritten Jahr er in Athen Archon wurde, wie Sosikrates bezeugt. Damals gab er auch seine Gesetze. Übersetzung: E.G.)
      Hauptmaßnahme war ein Schuldenerlass (σεισάχθεια). Die Verfassungsreform suchte den Ausgleich zwischen der alten Geburtsadel und den aufdrängenden demokratischen Kräften: Außer dem Areopag und dem Archontat werden alle Ämter auch der zweiten und dritten Vermögensklasse geöffnet. Wichtig war auch die schriftliche Fixierung der Gesetze auf hölzernen ἄξονες, die im Prytaneion zugänglich waren oder sogar auf steinernen κύρβεις in der Stoa Basileios.
      • Die vorsolonische Verfassung beruhte auf der Gliederung in 4 Stämme (φυλαί), von denen jeder 3 Phratrien (τριττὺς, ἔθνος, φρατρία) umfasste, jede Phratrie 30 Geschlechter (γένη), jedes Geschlecht 30 Häuser (τριακάδες, γεννῆται καὶ ὁμογάλακτες). Nur die Phratrie der Eupatriden war an der Herrschaft beteiligt (Plut.Thes.25; Dion.Hal.2,8): aus ihnen wurde der Areopag gebildet und wurden die Archonten gewählt (ebenso die ναύκραροι und ἐφέται). Außerdem gab es einen großen Bevölkerungsanteil, der außerhalb der drei Phratrien stand. De Verfassung war also aristokratisch und durch die harte Anwendung der Schuldgesetze hatten sich große Unzufriedenheit und Reformbedarf angestaut. 

        Poll.Onom.8,111: οἱ φυλοβασιλεῖς· ἐξ εὐπατριδῶν δὲ ὄντες, μάλιστα τῶν ἱερῶν ἐπεμελοῦντο, συνεδρεύοντες ἐν τῷ βασιλείῳ τῷ παρὰ τὸ βουκολεῖον. ὅτε μέντοι τέτταρες ἦσαν αἱ φυλαί, εἰς τρία μέρη ἑκάστη διῄρητο, καὶ τὸ μέρος τοῦτο ἐκαλεῖτο τριττὺς καὶ ἔθνος καὶ φρατρία. ἑκάστου δὲ ἔθνους γένη τριάκοντα ἐξ ἀνδρῶν τοσούτων, ἃ ἐκαλεῖτο τριακάδες. καὶ οἱ μετέχοντες τοῦ γένους γεννῆται καὶ ὁμογάλακτες, γένει μὲν οὐ  προσήκοντες, ἐκ δὲ τῆς συνόδου οὕτω προσαγορευόμενοι. τρία δ' ἦν τὰ ἔθνη πάλαι, Εὐπατρίδαι Γεωμόροι Δημιουργοί.

      • Drakons Gesetzgebung war ohne durchgreifenden Erfolg geblieben. Es hatten sich drei verfeindete Parteien gebildet: die Διάκριοι Demokraten) πεδιεῖς od. πεδιαῖοι (Oligarchen) πάραλοι  (gemäßigte Partei der Mitte) (Plut.Sol.13). 
      • Solon, der Sohn des Exeketides, der seine Abstammung auf König Kodros zurückführte (Diog.Laert.3,1) und 594 Archon war, erhielt den Auftrag, durch neue Gesetze den Missständen abzuhelfen. (Plut.Sol.8f.; Iust.2,7)
      • Solon hatte sich bereits dadurch Verdienste erworben, dass er
        • 604 Salamis von Megara zurückeroberte (Diog.Laert.3,8-10; Plut.Sol.8f.; Iust.2,7);
        • beim Rückverweis1. Heiligen Krieg mitwirkte; 
        • die Vertreibung der Alkmaioniden betrieb; 
        • zur Vorbereitung seiner Gesetzgebung die Stadt durch den Kreter Epimenides kultisch reinigen ließ (Diog.Laert.3,12)
      • Wichtigste Voraussetzung seiner Reformen war die σεισάχθεια, die Entschuldung oder Umschuldung, die zu einer Aufhebung der Schuldknechtschaft und zur Rückkehr der Verbannten und Flüchtlinge führte.
        Plut.Sol.15: οἱ δὲ πλεῖστοι πάντων ὁμοῦ φασι τῶν συμβολαίων ἀναίρεσιν γενέσθαι τὴν σεισάχθειαν, καὶ τούτοις συνᾴδει μᾶλλον τὰ ποιήματα. Σεμνύνεται γὰρ Σόλων ἐν τούτοις ὅτι τῆς τε προϋποκειμένης γῆς (Solon 24D,6f)

        ὅρους ἀνεῖλε πολλαχῆ πεπηγότας·
        πρόσθεν δὲ δουλεύουσα, νῦν ἐλευθέρα· .

        Allein die meisten behaupten, die Entlastung habe in der Aufhebung aller Schulden bestanden; und damit stimmten auch die Gedichte besser überein, worin Solon sich rühmt, dass er von den zuvor verpfändeten Gütern

        Die zahlreich aufgesteckten Marken weggetilgt;
        und sie, vordem in Knechtschaft, frei geworden. 
        (Üb. nach: Klaiber)

      • Einteilung des Volkes nach vier Vermögensklassen, wodurch sich eine "Timokratie" herausbildete (Aristoteles: ὀλιγαρχία πολιτική, eine "demokratische Oligarchie")
        • πεντακοσιομέδιμνοι: Wer jährlich 500 Medimnen Getreide oder eine entsprechende Menge Öl erntet.
        • ἱππεῖς: jährlich 300 Medimnen
        • ζευγῖται: jährlich 200 Medimnen
        • θῆτες: mit noch geringerem Einkommen
      • Archonten und Areopag behielt Solon bei (nur für die 1. Klasse zugänglich). Dem Areopag oblag die Oberaufsicht über die Gerichtsbarkeit und die gesamte Staatsverwaltung (Isokr.Areop.p.147; Philoch.fr.17; Philoch.fr.141). 
      • Die Verwaltung selbst lagt beim Rat (βουλή) der 400 (100 Mitglieder je Phyle, nur aus der 3. Klasse) 
        • wobei die βουλή teils eigene Beschlüsse fasste, 
        • teils einen Vorbeschluss (προβούλευμα) zur Beschlussfassung in der Volksversammlung (ἐκκλησία) vorlegte. 
      • Der Volksversammlung (ἐκκλησία) gehörten Bürger aller Klassen an.
      • Volksgericht (ἡλιαία) aus (später) 6000 Bürgern. 
        Aristeid.2p.536: Σόλων γε ἔοικε τὴν ἀναγκαιοτάτην ἀποδιδόναι τῷ δήμῳ δύναμιν, τὸ τὰς ἀρχὰς αἱρεῖσθαι καὶ εὐθύνειν Solon scheint dem Volk die unbedingt notwendige Macht gegeben zu haben: Beamtenwahl und Gerichtsbarkeit (Üb.: E.G.)
        Solon 5D (Plut.Sol.18)

        δήμῳ μὲν γὰρ ἔδωκα τόσον κράτος, ὅσσον ἀπαρκεῖ,

        τιμῆς οὔτ' ἀφελὼν οὔτ' ἐπορεξάμενος·

        οἳ δ' εἶχον δύναμιν καὶ χρήμασιν ἦσαν ἀγητοί,

        καὶ τοῖς ἐφρασάμην μηδὲν ἀεικὲς ἔχειν.

        ἔστην δ' ἀμφιβαλὼν κρατερὸν σάκος ἀμφοτέροισι·

        νικᾶν δ' οὐκ εἴασ' οὐδετέρους ἀδίκως.

        Ich ertelte dem Volk, so viel an Macht ihm gebühret,

        Nicht zuviel der Ehr gab ich, zu wenig ihm nicht.

        Aber die Einfluss hatten und die hoch ragten durch Reichtum,

        Denen sollte mir auch Schändliches nimmer gescheh'n.

        Und ich stand und deckte mit mächtigem Schilde die beiden,

        Keinem Teile ich gönnt' über das Rechte den Sieg.
        (Üb nach.: Klaiber)

      • Bemerkenswerte Einzelheiten:
        • Das Verbot der Neutralität (Plut.Sol.20);
        • Verfügung über die Erbtöchter (Plut.Sol.20);
        • Das Verbot, über Tote Nachteiliges zu sagen (Plut.Sol.21);
        • Das Verbot des Müßiggangs (Plut.Sol.22);
        • Die Gesetze waren auf Holz oder Stein geschrieben (Plut.Sol.25; Poll.Onom.8,28);
        • Solon ließ die Athener schwören, die Gesetze 10 Jahre unverändert zu lassen, und begab sich auf Reisen (Ägypten, Zypern, Lydien)  (Herod.1,29; Plut.Sol.25).
      • Solon soll in Soloi auf Zypern gestorben sein (Diog.Laert.1,59; Diog.Laert.1,62)
      • Cic.sen.26; Cic.sen.50; Cic.sen.72; Cic.sen.73
     
  • Sparta Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus Lakedaimon (ἡ Σπάρτη, ἡ Λακεδαίμων) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Sparta wird um 900 v.Chr. durch Zusammenschluss der vier Dörfer Limnai, Mesoa, Kynosura und Pitane die Hauptstadt der Dorer, die im Zuge der Dorischen Wanderung in die Peloponnes und das Tal des Eurotas gekommen waren. Durch Expansion (Messenische Kriege) und streng militärische Ausrichtung wurde es zur Vormacht im Peloponnesischen Bund und zur führenden Militärmacht in Griechenland. 
    • Lykurg gilt als Verfassungsgeber und Staatsgründer (Graphik): Doppelkönigtum, 5 Ephoren, Gerusia (Ältestenrat), Volksversammlung (die Gesetzesvorlagen nur gutheißen oder ablehnen konnte). Es gibt weit weniger  spartanische Vollbürger (Spartiaten) als Heloten (vordorische Bevölkerung, die als Hörige das Land bestellten) und Periöken. 
    • Quellen zur spartanischen Erziehung:
      • Xenophon: Staat der Lakedaimonier 2 (Xen.rep.Lac.2);
      • Plutarch: Lykurgos 16-17 (Plut.Lyk.16f.);
      • Platon: Gesetze 633a-c (Plat.Nom.633a-c);
    • Geschichtliches:
      • In den Perserkriegen zeigte sich Sparta mit den übrigen Griechen solidarisch. Bekannt der Opfertod des Leonidas und der 300 Spartaner 480 v.Chr. bei den Thermopylen.
      • Den Peloponnesischen Krieg (431-404) konnte Sparta zwar gewinnen, war aber ebenfalls so erschöpft, dass es sich nicht mehr zur alten Bedeutung erholen konnte.
      • Niederlage gegen die Thebaner (371-362 v.Chr.)
      • 146 v.Chr. fällt Sparta dem Imperium Romanum zu.
    • Ausführlichere Seiten:

    • 15 Funde
      771  Andrewes, A.
      Regierung des klassischen Sparta (1966)
      in: Christ: Sparta, WBG 1986 (WdF 622)
      abe  |  zvab  |  look
      2224  Berve, H.
      Sparta
      Leipzig 1939
      abe  |  zvab  |  look
      2227  Bethe, E.
      Die dorische Knabenliebe, ihre Ethik, ihre Idee
      in: Rh.Mus.42/1907, 438-475
      abe  |  zvab  |  look
      4115  Breitenbach, Hans Rudolf
      Xenophon von Athen. Sonderdtuck aus Paulys RE IX A2.
      Stuttgart, Druckenmüller 1966
      abe  |  zvab  |  look
      445  Bretzigheimer, F.
      Telemachos in Sparta (Homer, Odyssee)
      in: Anr 28/5,1982,297
      abe  |  zvab  |  look
      2456  Debnar, Paula
      Speaking the same language : speech and audience in Thucydides' Spartan debates
      Ann Arbor : Univ. of Michigan Press, c 2001
      abe  |  zvab  |  look
      2521  Gierse, Gerhard
      Das spartanische Friedensgesuch bei Thukydides, Thukydides 4, 17 - 20
      1971
      abe  |  zvab  |  look
      2228  Hoeßli, H.
      Eros, die Männerliebe der Griechen
      Münster-Berlin 1924
      abe  |  zvab  |  look
      228  Jaeger, W.
      Adel und Arete. Homer. Hesiod und Bauerntum. Sparta. Polis. Tyrtaios.
      in: Paideia I, Berlin 1958
      abe  |  zvab  |  look
      4358  Kahrstedt, Ulrich
      Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
      Göttingen (V&R) 1922
      abe  |  zvab  |  look
      2225  Meier, T.
      Wesen der spartanischen Staatsordnung
      Klio, Beiheft 42/1939
      abe  |  zvab  |  look
      2229  Robinson, D.M. / Fluck, E.J.
      A Study of Greek Love-Names, including a Discussion of Paederasty
      Baltimore 1937
      abe  |  zvab  |  look
      2226  Roussel, P.
      Sparte
      Paris 1939
      abe  |  zvab  |  look
      467  Ulrich Kahrstedt
      Griechisches Staatsrecht. Erster Band. Sparta und seine Symmachie. Mit vielen Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi
      Göttingen. Vandenhoeck & Ruprecht. 1922
      abe  |  zvab  |  look
      2717  Welwei, Karl-Wilhelm
      Sparta. Aufstieg und Niedergang einer antiken Großmacht
      Stuttgart, Klett-Cotta 2004
      abe  |  zvab  |  look
  • Stateira (Στάτειρα, ας) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
  • Syennesis (Συέννεσις) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Amtstitel des unter perischer Oberhoheit stehenden kilikischen Herrschers (Aisch.Pers.329f.; Herod.1,74; Herod.5,118; Herod.7,98; Xen.An.1,2)
  • Synoikismos (συνοικισμός) Internetsuche bei GoogleInternetsuche bei LycosInternetsuche bei YahooInternetsuche bei Live SearchGBV-LiteratursucheWikipediaPerseus
    • Zusammenschluss der in Dörfern in familiären Bindungen (κατὰ δήμους καὶ γένη) zerstreut lebenden (σποράδας ὄντας) Dorfbevölkerung zu einem einheitlichen Staatsvolk (εἷς δῆμος μιᾶς πόλεως) in einer gemeinsamen Stadt (εἰς ἓν ἄστυ). Für alle gibt es eine Behörde (ἓν ἅπασι κοινὸν πρυτανεῖον καὶ βουλευτήριον) im Zentrum der Stadt (ἄστυ, πόλις) und gemeinsame religiöse Opferfeste (θυσία κοινή, z.B.: Παναθήναια, Μετοίκια.). Bekannt ist der Synoikismos Attikas durch Theseus zur gemeinsamen Stadt Athen. (Plut.Thes.24,1f.)
Sententiae excerptae:
Literatur:

35 Funde
2686  Adrados, Francisco R.
Geschichte der griechischen Sprache, von den Anfängen bis heute
Tübingen [u.a.] , Francke 2001
abe  |  zvab  |  look
992  Arrian / Wirth, G., Hinüber, O.v.
Arrian, der Alexanderzug, Indische Geschichte, griechisch u. deutsch herausgegeben u. übersetzt, v...
München / Zürich (Artemis) 1985
abe  |  zvab  |  look
1272  Austin, M. / Vidal-Naquet, P.
Große griechische Kolonisation
in: Patzer: Streifzüge, München 1989
abe  |  zvab  |  look
3970  Barceló, Pedro
Kleine griechische Geschichte
Darmstadt, WBG 2004
abe  |  zvab  |  look
929  Beloch, J.
Griechische Geschichte, I-IV
Straßburg 1893-1904; 2/1912-1927
abe  |  zvab  |  look
931  Bengtson, H.
Griechische Geschichte
München (Handbuch III 4) 1950; 2/1960
abe  |  zvab  |  look
2262  Bernhard, O.
Griechische und römische Münzbilder in ihren Beziehungen zur Geschichte der Medizin
Zürich 1926
abe  |  zvab  |  look
932  Berve, H.
Das Alexanderreich auf prosopographischer Grundlage, I-II
München 1926
abe  |  zvab  |  look
1678  Bodor, A.,
Die griechisch-römischen Kulte in der Provinz Dacia und das Nachwirken einheimischer Traditionen
in: ANRW II.18.2 (1989) 1077-1164
abe  |  zvab  |  look
442  Bowra, C.M.
Griechenland von Homer bis 404 v.Chr.
Zürich 1957 / 1960
abe  |  zvab  |  look
444  Bowra, C.M.
Höhepunkte griechischer Literatur. Von Homer zu Theokrit
Stuttgart (Kohlhammer) 1968
abe  |  zvab  |  look
941  Brunn, H.
Geschichte der griechischen Künstler, I-II
Stuttgart 1853-1859; 2/1889
abe  |  zvab  |  look
2345  Deichgräber, Karl
Hippokrates' De humoribus in der Geschichte der griechischen Medizin
Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse / Akademie der Wissenschaften und der Literatur ; Jg. 1972, Nr. 14
abe  |  zvab  |  look
1527  Dihle, A.
Griechische Literaturgeschichte
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
abe  |  zvab  |  look
2524  Drögemüller, Hans-Peter
Syrakus : zur Topographie und Geschichte einer griechischen Stadt ; mit einem Anhang zu Thukydides 6, 96 ff. und Livius 24. 25
1969
abe  |  zvab  |  look
2383  Fraenkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik, Prosa bis zur Mitte des fünften Jahrhunders
New York 1951; München (Beck) 1962
abe  |  zvab  |  look
2399  Frank, E.
Platon und die sogenannten Pythagoreer. Ein Kapitel aus der Geschichte des griechischen Geistes
Halle 1923. Ndr. 1962
abe  |  zvab  |  look
1449  Fränkel, H.
Dichtung und Philosophie des frühen Griechentums. Eine Geschichte der griechischen Epik, Lyrik und Prosa bis zur Mitte des 5. Jhs.
München (Beck) 2/1962
abe  |  zvab  |  look
959  Furtwängler, A.
Die antiken Gemmen. Geschichte der Steinschneidekunst im klassischen Altertum, I-III
Leipzig / Berlin 1900; Ndr. Amsterdam 1964
abe  |  zvab  |  look
2782  Giuliana, Luca
Bild und Mythos. Geschichte der Bilderzählung in der griechischen Kunst.
München 2003
abe  |  zvab  |  look
1489  Harig, G.
Die Medizin der griechisch-römischen Antike
in: Geschichte der Medizin, hg.v. A.Mette, ... Berlin 1968, S.41-114
abe  |  zvab  |  look
2762  Herrmann, Joachim (Hg.)
Griechische und lateinische Quellen zur Frühgeschichte Mitteleuropas bis zur Mitte des 1. Jahrtausends u. Z. I: Von Homer bis Plutrach; II: Tacitus, Germania; III: Von Tacitus bis Ausonius; IV: Von Ammianus Marcellinus bis Zosimos.
Berlin, Akademie-Verlag, (Schriften und Quellen der alten Welt, 37,1-37,4) 1992
abe  |  zvab  |  look
2327  Holzapfel, L.
Untersuchung über die Darstellung .der griechischen Geschichte . von 489 bis 413. Ephoros, Theopompompos u.a.
Habil. Lpz. 1879
abe  |  zvab  |  look
4358  Kahrstedt, Ulrich
Griechisches Staatsrecht. Bd. 1: Sparta und seine Symmachie : mit vier Exkursen über den kretischen Staat, das korinthische Kolonialreich, das Wesen des archaischen Staates, die Amphiktyonie von Delphoi.
Göttingen (V&R) 1922
abe  |  zvab  |  look
285  Lesky, A.
Epos, Epyllion und Lehrgedicht (Homer.Hesiod.Hellenismus...)
in: Vogt,E.: Gr.Lit., Heidelberg o.J.
abe  |  zvab  |  look
982  Lesky, A.
Geschichte der griechischen Literatur
Bern / München 1958; 2/1963
abe  |  zvab  |  look
4376  Lotze, Detlef
Griechische Geschichte, von den Anfängen bis zum Hellenismus
München (Beck) 8,2010
abe  |  zvab  |  look
1023  Meyer, E.
Arrians Geschichte Alexanders des Großen
in: Herm. 33/1898,648ff
abe  |  zvab  |  look
2616  Nepos, Cornelius / Goethe, Alfred
Die Quellen des Cornelius Nepos zur Griechischen Geschichte : (Miltiades-Alcibiades inclus.)
Gr.-Glogau, 1878
abe  |  zvab  |  look
2560  Nestle, W.
Anklänge an Euripides in der Apostelgeschichte
in: Griechische Studien 1948, S.226ff.
abe  |  zvab  |  look
2700  Paulsen, Thomas
Geschichte der griechischen Literatur
Stuttgart, Reclam 2004
abe  |  zvab  |  look
1468  Reinhard, K.
Parmenides und die Geschichte der griechischen Philosophie
Bonn 1916 (Frankfurt/M. 1959)
abe  |  zvab  |  look
2298  Schumacher, J.
Antike Medizin - Die naturphilosophischen Grundlagen der Medizin in der griechischen Antike
Berlin 2/1963
abe  |  zvab  |  look
2417  Wehrli, F.
Einheit und Vorgeschichte der griechisch-römischen Romanliteratur
in: MH 22, 1965, 133-154
abe  |  zvab  |  look
2765  Zosimos / Seybold und Heyler
Geschichte des Zosimus. Aus dem Griechischen zum Erstenmale übersezt und mit Anmerkungen begleitet von Seybold und Heyler
Frankfurt a. M. : Hermann, 1802-1804
abe  |  zvab  |  look

© 2000 - 2017 - /graeca/lex/s_hist01.php - Letzte Aktualisierung: 16.03.2016 - 16:32