Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
898 Kαὶ ἐν γυναιξὶν Ἄρης ἔνεστι
  Auch in Frauen hat Ares eine Wohnstatt (auch Frauen haben kriegerischen Mut).
  Soph.El. 1235
440 Καὶ ζῶν ὁ φαῦλος καὶ θανὼν κολάζεται.
  Der Schlechte wird im Leben und im Tod bestraft. – Vivisque mortuisque poena instat malis.
  Men.Mon.294
813 καὶ πολιῷ περ ἐόντι, τὸ δὲ σθένος ἄξιον ἅβας.
  Ist er ein Graukopf auch; doch wert ist der Jugend die Kraft noch.
  Theokr.eid.1,44
373 καὶ πολὺν χρόνον ἐπισκοτισθεῖσα τέλος ἡ ἀλήθεια δι’ ἑαυτῆς ἐπικρατεῖ
  auch wenn die Wahrheit lange unterdrückt wird, obsiegt sie schließlich aus eigener Kraft. (Wahrheit wird wohl erdrückt, aber nicht erstickt).
  Polyb.13,5,6
28 καιρὸν γνῶθι
  erkenne den rechten Augenblick!
  Pittakos
452 Καιροσκόπει (Καιρῷ σκόπει) τὰ πράγματ’, ἄνπερ νοῦν ἔχῃς.
  Zur rechten Zeit tu alles, hast du nur Vernunft! – Sanus es? Negotiorum observes tempora!
  Men.Mon.307
427 Καιροῦ τυχὼν καὶ πτωχὸς ἰσχύει μέγα.
  Zur rechten Zeit vermag sogar ein Bettler viel. – Mendicus etiam saepe valet in tempore.
  Men.Mon.281
420 Κακοῖς ὁμιλῶν καὐτὸς ἐκβήσῃ κακός.
  Mit Schlechten Umgang pflegend wirst du selber schlecht. – Facient malorum te malum commercia.
  Men.Mon.274
111 Κακὸν ἄγγος οὐ κλᾶται
  Ein schlechter Topf zerbricht nicht (Unkraut vergeht nicht) (malum vas non frangitur)
  Apostol.9,36
423 Κακὸν μέγιστον ἐν βροτοῖς ἀπληστία.
  Das größte Übel ist bei Menschen Völlerei. – Malumm est hominibus maximum immoderatio.
  Men.Mon.277
439 Κακὸν φέρουσι καρπὸν οἱ κακοὶ φίλοι.
  Ertrag, den schlechte Freunde bringen, der ist schlecht. – Malo ex amico fructus oritur pessimus.
  Men.Mon.293
450 Κακὸν φυτὸν πέφυκεν ἐν βίῳ γυνή, | καὶ κτώμεθ’ αὐτὰς ὡς ἀναγκαῖον κακόν.
  Ein schlimm Gewächs erwuchs im Leben uns die Frau, | und wir besitzen sie als unumgänglich Leid.– In vita occrevit nobis ut gramen | mulier, malumque hoc opus est servemus domi.
  Men.Mon.304-305
438 Κακοῦ γὰρ ἀνδρὸς δῶρ’ ὄνησιν οὐκ ἔχει.
  Geschenke eines Schurken sind nicht von Gewinn. – Nil utilitatis improbi in donis viri.
  Men.Mon.292
428 Κακοῦ μεταβολὴν ἀνδρὸς οὐ δεῖ προσδοκᾶν.
  Auf Wandel eines schlechten Mannes warte nicht! – Non exspectandus improbi flexus viri (Silere oportet... - ... χρὴ σιωπᾶν).
  Men.Mon.282
448 Κακῷ σὺν ἀνδρὶ μηδ’ ὅλως ὁδοιπόρει.
  Nimm einen Schurken nie zum Wegbegleiter dir! – Hominem malignum nec viae comitem cape!
  Men.Mon.302
430 Κάλλιστα πειρῶ καὶ λέγειν καὶ μανθάνειν.
  Zu sagen Schönstes und zu lernen mühe dich! – Bonis dicendis et discendis dato operam!
  Men.Mon.284
432 Κάλλιστον ἐν κήποισι φύεται ῥόδον.
  Die Rose ist das Schönste, was im Garten wächst. – Pulchrius in hortis gignitur nihil rosa.
  Men.Mon.286
421 Κάλλιστόν ἐστι κτῆμα παιδεία βροτοῖς.
  Für Sterbliche ist Bildung das wertvollste Gut. – Doctrina hominibus optima est possessio.
  Men.Mon.275
443 Καλὸν δὲ καὶ γέροντι μανθάνειν σοφά.
  Auch einem Greis ist etwas Weises lernen Zier. – Addiscere aliquid digna res etiam seni.
  Men.Mon.297
429 Καλὸν τὸ γηρᾶν καὶ τὸ μὴ γηρᾶν πάλιν.
  Schön ist das Altsein, doch nicht alt sein wieder auch. – Res pulchra senium, pulchra non senescere.
  Men.Mon.283
441 Καλὸν τὸ θησαύρισμα κειμένη χάρις.
  Ein schöner Schatz: ein Dank, den du zu Gute hast! – Benefacta bene locata, thesaurus gravis. – Thesaurus est pulcher locata gratia.
  Men.Mon.295
437 Καλὸν τὸ θνῄσκειν, οἷς ὕβριν τὸ ζῆν φέρει.
  Wem das Leben Schmach bringt, dem ist Sterben schön. – Quis foeda vita restat, his pulchrum est mori.
  Men.Mon.291
419 Καλὸν τὸ καιροῦ παντὸς εἰδέναι μέτρον.
  Schön ist’s, das Maß zu kennen jeder rechten Zeit. – Occasionis nosse res pulchra est modum.
  Men.Mon.273
425 Καλὸν τὸ μηδὲν εἰς φίλους ἁμαρτάνειν.
  Gut ist, sich gegen Freunde nicht versündigen. – Nihil peccare in amicos est pulcherrimum.
  Men.Mon.279
445 Καλὸν τὸ νικᾶν ἀλλ’ ὑπερνικᾶν κακόν.
  Schön ist zu siegen, übermäßig siegen schlecht. – Vincere bonum est: ultra fas vincere lubricum (ὑπερνικᾶν δὲ σφαλερόν).
  Men.Mon.299
449 Καλὸν φέρουσι καρπὸν οἱ σεμνοὶ τρόποι.
  Ein ehrbarer Charakter bringt willkommne Frucht. – Mores decori frugis est pulchrae seges.
  Men.Mon.303
431 Καλῶς ἀκούειν μᾶλλον ἢ πλουτεῖν θέλε.
  Erstrebe anstatt Reichtum lieber guten Ruf! – Opulentiae antepone rumorem bonum!
  Men.Mon.285
446 Καλῶς πένεσθαι μᾶλλον (κρεῖττον) ἢ πλουτεῖν κακῶς.
  In Ehren arm ist besser als unehrlich reich. – Inopia honesta potior opipus improbis.
  Men.Mon.300
453 Κἀν τοῖς ἀγροίκοις ἐστὶ παιδείας ἔρως.
  Im Landmann lebt die Lust auf Bildung ebenso. – Doctrinae habetur ratio vel ab agrestis.
  Men.Mon.308
444 Καρπὸς γὰρ ἀρετῆς ἐστιν εὔτακτος βίος.
  Ein wohlgeordnet Leben ist der Tugend Frucht. – Composita recte vita frux virtutis est.
  Men.Mon.298
451 Κατὰ τὴν ἰδίαν φρόνησιν οὐδεὶς εὐτυχεῖ.
  Kein Mensch nach seinem eignen Denken glücklich ist. – Suo arbitratu nullus est felix satis.
  Men.Mon.306
32 καταλαμβάνουσι δὲ καὶ δαίμονας καιροί τινες εἱμαρμένης ἀνάγκην φέροντες ὁμιλίας μετ' ἀνθρώπων
  Gewisse Schicksalsstunden ergreifen auch göttliche Wesen und nötigen sie zum Umgang mit Menschen.
 
433 Κατηγορεῖν οὐκ ἔστι καὶ κρίνειν ὁμοῦ.
  Wer anklagt, darf nicht auch noch Richter sein zugleich. – Iudex et accusator esse idem nequit.
  Men.Mon.287
79 Κατόπιν τῆς ἑορτῆς ἥκεις
  du bist nach dem Fest gekommen (post festum venisti)
  Diogen.5,73
435 Κενῆς δὲ δόξης οὐδὲν ἀθλιώτερον.
  Als leerer Ruhm jedoch ist nichts unseliger. – Nihil est inani gloria infelicius.
  Men.Mon.289
447 Κέρδος πονηρὸν ζημίαν ἀεὶ φέρει.
  Unehrlicher Gewinn trägt immer Strafe ein. – Quaestus iniquos damna consequi solent.
  Men.Mon.301
434 Κέρδος πονηρὸν μηδέποτε βούλου λαβεῖν.
  Hab nie den Wunsch, unredlichen Gewinn zu ziehn! – Ex non honesto lucra sectari cave!
  Men.Mon.288
29 κοινὰ τὰ φίλων
  Freunden gehört alles gemeinsam
  Pythagoras
424 Κόλαζε τὸν πονηρόν, ἄνπερ δυνατὸς ᾖς.
  Den Schurken strafe, wenn du dazu fähig bist. – Malum castiga, maxime si sis potens.
  Men.Mon.278
92 Κολοσσαῖος τὸ μέγεθος
  von kolossaler Größe (Colossaea magnitudine)
  Luk.Hermot.71 (u.ö.)
426 Κούφως φέρειν δεῖ τὰς παρεστώσας τύχας.
  Leicht muss man tragen das bestehende Geschick. – Fiet levis fortuna, si leviter feras.
  Men.Mon.280
436 Κρεῖττον σιωπᾶν ἐστιν ἢ λαλεῖν μάτην.
  Das Schweigen übertrifft vergebliches Geschwätz. – Silentium anteferendum est vaniloquentiae.
  Men.Mon.290
442 Κρεῖττον τὸ μὴ ζῆν ἐστιν ἢ ζῆν ἀθλίως.
  DerTod ist besser als ein Leben in der Not. – Satius mori quam calamitose vivere.
  Men.Mon.296
12 κρέσσον οἰκτιρμοῦ φθόνος
  Neid ist besser als Mitleid
  Pind.Pyth.1,84
422 Κρίνει φίλους ὁ καιρός, ὡς χρυσὸν τὸ πῦρ.
  Der Zeitpunkt sondert Freunde, wie das Feuer Gold. – Aurum probatur igne, amicus tempore.
  Men.Mon.276
30 κτῆμα εἰς ἀεί
  ein Besitz für immer (für den jeweiligen Gebrauch)
  Thuk.1,22,4
860 κτήσει ἀγαθῶν οἱ εὐδαίμονες εὐδαίμονες.
  Durch den Besitz des Guten sind die Glückseligen glückselig.
  Plat.Symp.205a.
62 Κύκνειον ᾆσμα
  Schwanengesang
  Diogen.5,37 (Apostol10,18)
 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Funde
2856  Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856
abe  |  zvab  |  look
2862  Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113
abe  |  zvab  |  look
2863  Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982
abe  |  zvab  |  look
2854  Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965
abe  |  zvab  |  look
2865  Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.
abe  |  zvab  |  look
2866  Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2017 - /dicta/dic_k-kap.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >