Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
1121 Aliquid cotidie adversus paupertatem, aliquid adversus mortem auxili compara, nec minus adversus ceteras pestes!
  Erwirb Dir täglich etwas, was Dich gegen die Armut, gegen den Tod, nicht minder gegen die anderen Übel zu stärken vermag!
  Sen.epist.2,4
81 facile est imperium in bonos
  Gute lassen sich leicht beherrschen
  Plaut.Mil.611
493 Facile invenies, qui bene faciant, cum, qui fecerunt, coles.
  Leicht wird neue Helfer finden, wer die alten Helfer ehrt.
  Publil.Syr.F30
1458 Facile omnes, quom valemu', recta consilia aegrotis damus.
  Gesunde wissen immer leicht für Kranke guten Rat.
  Ter.Andr.309
478 Facilitas nimia partem stultitiae sapit.
  Leutseligkeit im Übermaß nach Torheit schmeckt.
  Publil.Syr.F15
2009 Facilius est in contubernalibus disputare quam conserere sapientiam
  Ein Gedankenaustausch unter Freunden leichter ist als eine streng philosophische Erörterung.
  Min.Fel.4,4
1387 Facilius inter philosophos quam inter horologia conveniet.
  Eher werden noch die Philosophen übereinstimmen als die Uhren.
  Sen.apocol.2,2
1914 Facilius poema extrui potest quam controversia sententiolis vibrantibus picta.
  Es ist leichter sei, ein Gedicht zu bauen als eine mit feingeschliffenen Sentenzen aufgeputzte Streitschrift.
 
489 Facit gradum fortuna, quem nemo videt.
  Das Glück setzt seinen Schritt von allen unbemerkt.
  Publil.Syr.F26
264 faciunt favos et vespae.
  Auch die Vespen bauen Waben (aber unbrauchbare im Gegensatz zu denen der Bienen)
  Tertull.ad Marc.4,5
1450 Faciuntne intellegendo, ut nil intellegant?
  Machen sie da nicht Verstand zu barem Unverstand?
  Ter.Andr.pr.17
496 Falsum etiam est verum, quod constituit superior.
  Das Wahre, das auf Macht beruht, ist gleichwohl falsch. Das Falsche, das auf Macht beruht, ist gleichwohl wahr.
  Publil.Syr.F33
484 Falsum maledictum malivolum mendacium est.
  Erfundenes Schmähwort übelwollendes Lügenwort.
  Publil.Syr.F21
492 Famulatur dominus, ubi timet, quibus imperat.
  Die Herrschaft dient, die Angst hat vor der Dienerschaft.
  Publil.Syr.F29
1120 Fastidientis stomachi est, multa degustare.
  Es verrät einen verdorbenen Magen, an vielem herumzukosten.
  Sen.epist.2,4
82 fata viam invenient
  das Schicksal wird einen Weg finden
  Verg.Aen.10,113
472 Fatetur facinus is, qui iudicium fugit.
  Die Tat gesteht der, der den Spruch des Richters flieht.
  Publil.Syr.F9
83 favete linguis!
  hütet eure Zunge!
  Hor.c.3,1,2
1451 Favete, adeste aequo animo et rem cognoscite!
  Habt Gunst! Seid unparteiisch! Höret mit Bedacht!
  Ter.Andr.pr.24
2015 Fecundius nequiora proveniunt
  Das Unkraut wuchert stets reicher
  Min.Fel.9,1
1240 Felices faciet natos benedictio patris.
  Des Vaters Segen macht die Kinder glücklich (baut den Kindern Häuser).
  vulgo
1653 Felices ter et amplius, | quos irrupta tenet copula.
  Dreimal glücklich und mehr, die ein unlösbares Band vereint.
  Hor.c.1,13,17f.
495 Felicitatem in dubiis virtus impetrat.
  Entschlossenheit führt aus Gefahren zum Erfolg.
  Publil.Syr.F32
473 Felix improbitas optimorum est calamitas.
  Der Sieg des Schlechten ist des Guten Untergang.
  Publil.Syr.F10
1813 Felix, quicumque dolore | alterius discit posse cavere suo.
  Glücklich jeder, der durch den Schmerz eines anderen lernt, sich vor eigenem Schmerz zu bewahren.
  Tib.3,6,43f.
1081 Felix, qui didicit cintentus vivere parco.
  Wohl dem, der mit Wenigem auskommt.
  vulgo
485 Feminae naturam regere desperare est otium.
  Ein Weib zu lenken (lässt verzweifeln an der Ruh) ist verlorene Liebesmüh.
  Publil.Syr.F22
486 Feras difficilia, ut facilia perferas. (Feras facilia, ut difficilia perferas.)
  Ertrage Schweres, damit du Leichtes tragen kannst! (Ertrage Leichtes, damit du Schweres tragen kannst!).
  Publil.Syr.F23
488 Feras quod laedit, ut, quod prodest, perferas.
  Ertrage, was dich kränkt, damit du erträgst, was nützt!
  Publil.Syr.F25
474 Feras, non culpes, quod mutari non potest.
  Ertrag und klag nicht an, was sich nicht ändern lässt!
  Publil.Syr.F11
1670 Ferre iugum pariter.
  Das Joch gemeinsam tragen.
  Hor.c.1,35,28
1146 Ferro et igne res geritur.
  Mit Feuer und Schwert geht man zu Werke.
  Sen.epist.7,4
1066 Ferrum cessans rubigine sordet.
  Eisen, das ruht, rostet. (Wenn man das Schwret nicht gebraucht, rostet es in der Scheide. Wer rastet, der rostet.)
  vulgo
1024 Ferrum ferro acuitur.
  Ein Messer wetzt das andere. (Eisen wird durch Eisen geschärft.)
  vulgo
1373 Ferrum meum in igne est.
  Mein Eisen ist im Feuer.
  Sen.apocol.9,6
84 festina lente!
  eile mit Weile
  nach Suet.Aug.25
1465 Fidelem haud ferme mulieri invenias virum.
  Fast sieht man keinen Mann mehr, der der Geliebten treu.
  Ter.Andr.460
480 Fidem nemo umquam perdit, nisi qui non babet.
  Vertrauen büßt nur ein, wer keines entgegenbringt.
  Publil.Syr.F17
477 Fidem qui perdit, nil pote ultra perdere.
  Der Unglaubwürdige hat alles schon verspielt.
  Publil.Syr.F14
464 Fidem qui perdit, quo se servet reliquo?
  Was bleibt zur Rettung, ist Vertrauen erst verspielt?
  Publil.Syr.F1
479 Fides in animum, unde abiit, vix umquam redit.
  Kaum kehrt verlorenes Vertrauen je zurück.
  Publil.Syr.F16
1029 Flectere si nequeo superos, Acherontem movebo.
  Wenn ich die Götter im Himmel nicht erweichen kann, werde ich die Hölle in Bewegung setzen.
  Verg.Aen.7,312
1034 Fluctus in simpulo excitare.
  Einen Sturm im Wasserglas entfachen. (Viel Lärm um nichts.)
  Cic.leg.3,36
1601 Folia per se virere non possunt, ramum desiderant, cui inhaereant, ex quo trahant sucum.
  Blätter können für sich allein nicht grünen, sondern verlangen einen Zweig, an dem sie hängen, aus dem sie den Saft ziehen können.
  Sen.epist.95,59
467 Formosa facies muta commendatio est.
  Ein hübsches Angesicht empfiehlt sich ohne Wort.
  Publil.Syr.F4
85 forsan et haec olim meminisse iuvabit.
  vielleicht wird es einst Freude bereiten, sich auch daran zu erinnern.
  Verg.Aen.1,203
86 fortes fortuna adiuvat
  den Tüchtigen hilft das Glück
  Ter.Phorm.203
475 Fortes oppugnant, ne se superari sinant.
  Wer tapfer ist, kämpft, dass er nicht verlieren muss.
  Publil.Syr.F12
87 fortiter in re, suaviter in modo
  unnachgiebig in der Sache, verbindlich in der Art
  Cl.Aquaviva
465 Fortuna cum blanditur, captatum venit.
  Es kommt, dich zu umgarnen, schmeichelt dir das Glück.
  Publil.Syr.F2
490 Fortuna in homine plus quam consilium valet.
  Das Glück vermag beim Menschen mehr als kluger Plan.
  Publil.Syr.F27
481 Fortuna obesse nulli contenta est semel.
  Ein Schlag allein das Schicksal nicht zufrieden stellt. (Ein Unglück kommt selten allein.)
  Publil.Syr.F18
469 Fortuna unde aliquid fregit, cassum est reficere.
  Umsonst ist es zu heilen, was das Glück zerbricht.
  Publil.Syr.F6
487 Fortuna vitrea est: tum, cum splendet, frangitur.
  Das Glück ist Glas: dann, wenn es glänzt, geht es zu Bruch.
  Publil.Syr.F24
471 Fortuna, nimium quem fovet, stultum facit.
  Den macht das Glück zum Narren, dem es allzu hold.
  Publil.Syr.F8
466 Fortunam citius reperias quam retineas.
  Leicht findet man das Glück, nur schwer hält man es fest.
  Publil.Syr.F3
1678 Fortunate senex
  O glückseliger Greis! Glücklich, du Alter!
  Verg.ecl.1,46, Verg.ecl.1,51
470 Fraus est accipere, quod non possis reddere.
  Betrug ist nehmen, was man nicht erstatten kann.
  Publil.Syr.F7
494 Frenos imponit linguae conscientia.
  Das Schuldbewusstsein legt der Zunge Zügel an.
  Publil.Syr.F31
1013 Frons domini plus prodest quam occipitium.
  Die Stirn des Herrn vermag mehr als der Hinterkopf.
  Plin.nat.18,5,31
491 Frugalitas miseria est rumoris boni.
  Genügsamkeit ist Elend besser ausgedrückt. (Genügsamkeit steht euphemistisch für Armut.)
  Publil.Syr.F28
1616 Frugalitatem exigit philosophia, non poenam.
  Genügsamkeit verlangt die Philosophie, nicht Selbstqual.
  Sen.epist.5,5
468 Frustra rogatur, qui misereri non potest.
  Vergeblich wird man bitten, wem das Mitleid fremd.
  Publil.Syr.F5
483 Frustra, cum ad senectam ventum est, repetas adulescentiam.
  Bist du alt geworden, trauerst du umsonst der Jugend nach.
  Publil.Syr.F20
1701 Fugit ad salices et se cupit ante videri.
  Sie fliehet zum Weidengebüsch und wünscht zuvor sich gesehen.
  Verg.ecl.3,65
482 Fulmen est, ubi cum potestate habitat iracundia.
  Ein Blitz fährt nieder, wo sich Macht mit Jähzorn paart.
  Publil.Syr.F19
476 Furor fit laesa saepius patientia.
  Geduld wird überstrapaziert recht oft zur Wut.
  Publil.Syr.F13
1122 Honesta res est laeta paupertas.
  Es ist etwas Ehrenvolles um die vergnügte Armut.
  Sen.epist.2,5 (nach Epikur)
88 intra | fortunam debet quisque manere suam
  in seinem Schicksal muss ein jeder ausharren
  Ov.trist.3,4,25
1374 Venisti huc, ubi mures ferrum rodunt.
  Du bist an einen Ort gekommen, wo die Mäuse am Eisen nagen. (Du sitzt wie eine Maus in der Falle. Hier gibt es für dich nichts zu holen.)
  Sen.apocol.7,1
 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Funde
2856  Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856
abe  |  zvab  |  look
2862  Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113
abe  |  zvab  |  look
2863  Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982
abe  |  zvab  |  look
2854  Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965
abe  |  zvab  |  look
2865  Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.
abe  |  zvab  |  look
2866  Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2018 - /dicta/dic_f.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >