Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
344 Ἡ γὰρ σιωπὴ μαρτυρεῖ τὸ μὴ θέλειν.
  Das Schweigen zeugt davon, dass der, der schweigt, nicht will. – Hominem non velle significat silentium.
  Men.Mon.223
343 Ἡ γὰρ σιωπὴ τοῖς σοφοῖσιν ἀπόκρισις.
  Denn Schweigen ist für Weise deutlicher Bescheid. – Silentiumque sapienti est responsio.
  Men.Mon.222
349 Ἡ γλῶσσ’ ἁμαρτάνουσα τἀληθῆ λέγει.
  Die Zunge, wenn sie in die Irre geht, spricht wahr. – Inesse linquae veritas lapsae solet.
  Men.Mon.228
326 Ἡ γλῶσσα πολλοὺς εἰς ὄλεθρον ἤγαγεν.
  Die Zunge brachte viele ins Verderben schon. – Multis hominibus lingua perniciem attulit.
  Men.Mon.205
341 Ἡ γλῶσσα πολλῶν ἐστιν αἰτία κακῶν.
  Die Zunge ist vielfachen Leides Ursache. – Malis initium lingua permultis dedit.
  Men.Mon.220
333 Ἡ δ’ ἁρπαγὴ μέγιστον ἀνθρώποις κακόν.
  Der Menschen schlimmstes Laster ist die Gier nach Raub. – Vitiorum hominibus pessimum est rapacitas.
  Men.Mon.212
338 Ἡ δὲ παράκαιρος ἡδονὴ τίκτει βλάβην.
  Die Lust zur falschen Zeit gebiert nur Schadensfrust. – Tempestiva aliqua ni voluptas sit, nocet.
  Men.Mon.217
760 Ἢ δόλῳ, ἠὲ βίηφι· ἢ ἀμφαδὸν, ἠὲ κρυφηδόν.
  Entweder mit List oder mit Gewalt; entweder offen oder heimlich.
  Zenob.1,93 (Hom.Od.9,406; Hom.Od.11,119)
323 Ἢ ζῆν ἀλύπως, ἢ θανεῖν εὐδαιμόνως.
  Ein Leben ohne Betrübnis oder ein seliger Tod! – Felicis aevum sine malis agere aut mori.
  Men.Mon.202
347 Ἡ κοιλία καὶ πολλὰ χωρεῖ κὠλίγα.
  Der Bauch fasst wenig, aber ebenso auch viel. – Ut multa venter accipit, sic paucula.
  Men.Mon.226
329 Ἢ λέγε τι σιγῆς κρεῖττον ἢ σιγὴν ἔχε.
  Was besser ist als Schweigen, sage oder schweig! – Sile, melius vel loquere silentio!
  Men.Mon.208
336 Ἢ μὴ γάμει τὸ σύνολον ἢ γαμῶν κράτει.
  Bleib ledig oder herrsche über deine Frau! – Aut caelebs vive aut dominus uxori tuae.
  Men.Mon.215
346 Ἢ μὴ ποίει τὸ κρυπτὸν ἢ μόνος ποίει. – . (D) ()
  Tu nichts Verborgnes oder tue es allein! – Aut occulendum nil patra, aut solus patra!
  Men.Mon.225
345 Ἡ μωρία δίδωσιν ἀνθρώποις κακά.
  Die Torheit gibt den Menschen Unglück zum Geschenk. – Inepta mens hominibus impertit mala.
  Men.Mon.224
337 Ἡ πατρίς, ὡς ἔοικε, φίλτατον βροτοῖς.
  Die Heimat ist der Menschen Liebstes, wie es scheint. – Homini, ut videtur, patria res dulcissima est.
  Men.Mon.216
348 Ἡ πενία δ’ ἀγνώμονάς γε τοὺς πολλοὺς ποιεῖ.
  Die Armut macht die meisten rücksichtslos und hart. – Immemores beneficiorum gignit inopia.
  Men.Mon.227
51 ἡ Τύχη δὲ ἐφώτισε τὴν ἀλήθειαν, ἧς χωρὶς ἔργον οὐδὲν τέλειον
  Das Schicksal bringt die Wahrheit an das Licht, ohne die kein Tun Vollendung findet.
  Charit.Kall.3,3,8
334 Ἡ φύσις ἁπάντων τῶν διδαγμάτων κρατεῖ.
  Natur ist überlegen jedem Unterricht. – Natura superat omne doctrinae genus.
  Men.Mon.213
331 Ἡ φύσις ἑκάστῳ τοῦ γένους ἐστὶν πατρίς.
  Die Heimat seiner Art ist jedem die Natur. – Natura generi cuique tamquam patria est (ἑκάστου).
  Men.Mon.210
328 Ἥδιστόν ἐστιν εὐτυχοῦντα νοῦν ἔχειν.
  Erfreulich ist, wenn man im Glück Vernunft besitzt. – Dulcissimum prudentia inter prospera.
  Men.Mon.207
327 Ἥδιστόν ἐστιν τῶν ὑπαρχόντων κρατεῖν.
  Am besten hast du jede Lage fest im Griff. - Am liebsten Herr sein über das Vorhandene. – Opes tenere, non teneri opibus iuvat.
  Men.Mon.206
339 Ἡδύ γε δικαίους ἄνδρας εὐτυχεῖν ὁρᾶν.
  Zu sehn, dass der Gerechte glücklich ist, erfreut. – Gerechte Menschen glücklich sehen, das erfreut. – Iustus beatus optimum est spectaculum.
  Men.Mon.218
342 Ἡδύ γε σιωπᾶν ἢ λαλεῖν, ἃ μὴ πρέπει.
  Schweig lieber, als zu sagen, was sich nicht gehört! – Silentium anteferendum est turpiloquentiae.
  Men.Mon.221
324 Ἤθη πονηρὰ τὴν φύσιν διαστρέφει.
  Verdorbne Sitten sind verderblich der Natur. – Bonae indolis venena sunt mores mali.
  Men.Mon.203
325 Ἦθος πονηρὸν φεῦγε καὶ κέρδος κακόν
  Charakterlosigkeit und Unrechtsvorteil flieh! – Iniusta fuge compendia et mores malos!
  Men.Mon.204
332 Ἦθος προκρίνειν χρημάτων γαμοῦντα δεῖ.
  Bewerte den Charakter nicht das Geld der Braut! – Ex moribus, non aere, nupturam aestima!
  Men.Mon.211
340 Ἤθους δὲ βάσανός ἐστιν ἀνθρώποις χρόνος.
  Des menschlichen Charakters Wetzstein ist die Zeit. – Est moris explorator humani dies.
  Men.Mon.219
335 Ἤθους δικαίου φαῦλος οὐ ψαύει λόγος.
  Verkommne Rede rührt nicht an gerechte Art. – Vox prava non pertingit ad mores bonos.
  Men.Mon.214
844 ἠνίδε σιγῇ μὲν πόντος, σιγῶντι δ' ἀῆται.
  Siehe, die Meerflut schweigt, und es schweigt auch Windes Gebrause.
  Theokr.eid.2,38
330 Ἥξει τὸ γῆρας πᾶσαν αἰτίαν φέρον.
  Bald kommt das Alter, das an allem trägt die Schuld. – Veniet senectus omne crimen sustinens.
  Men.Mon.209
 
Sententiae excerptae:
Literatur:

6 Funde
2856  Binder, Wilhelm (Hg.)
Medulla proverbiorum Latinorum. Schatzkästlein Lateinischer Sprichwörter..
Stuttgart, J. B. Metzler, 1856
abe  |  zvab  |  look
2862  Knecht, Th.
Eile mit Weile - Vom Ursprung und von der Überlieferung griechischer Sprichwörter
Wissenschaft, Klass. Sprachen und Literaturen XXVIII, München 1994, 102-113
abe  |  zvab  |  look
2863  Liebs, D.
Lateinische Rechtsregeln und Rechtssprichwörter, unter Mitarbeit von H.Lehmann und G.Strobel zusammengestellt
München 1982
abe  |  zvab  |  look
2854  Otto, A.
Die Sprichwörter und sprichwörtlichen Redensarten der Römer, gesammelt und erklärt von A.Otto
Leipzig 1890, Ndr. Hildesheim (Olms Verlag) 1965
abe  |  zvab  |  look
2865  Walther, H.
Lateinische Sprichwörter und Sentenzen des Mittelalters in alphabetischer Anordnung, Bd. I-VI
Göttingen 1963ff.
abe  |  zvab  |  look
2866  Werner, J. / Flury, P.
Lateinische Sprichwörter und Sinnsprüche des Mittelalters
Heidelberg 2/1966
abe  |  zvab  |  look

[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik |Griech.Textstellen  | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]

Suche unterstützt von FreeFind

Welche Datenbank?   Wonach sortiert?   Max. Anzahl Welche Suchbegriffe?        

Zurück
Site-Suche mit Google
bottom © 2000 - 2017 - /dicta/dic_e-eta.php - Letzte Aktualisierung: 30.08.2017 - 21:43 >