Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top
Phaedrus

 

fabularum liber II
II
Ap
 

Übersetzung nach H.J.Kerler

2,1 |

 

vorherige Seite

folgende Seite
Versmaß: Der iambische Senar

Senarius purus

  • Sechs iambische Füße mit Hauptcäsur nach der Senkung des dritten Fußes
  • Der Senar kann 
    • in seiner Reinform (senarius purus) verwendet werden (in der Lyrik, Catull.4, Catull.29) , 
    • etwas freier (Catull.52); Fabeln des Phaedrus), aber auch 
    • sehr frei (als Sprechvers in der Komödie mit vielen Auflösungen besonders bei Plautus):
senarius iambicus
2,1
Iuvencus, leo et praedator

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12

Supér iuvéncum stábat déiectúm leó.
Praedátor íntervénit pártem póstuláns.
"Darem"‿ ínquit "nísi soléres pér te súmeré":
Et ímprobúm reiécit. Fórte‿ innóxiús
Viátor ést dedúctus ín eundém locúm
Feróque víso réttulít retró pedém.
Cui plácidus ílle: "Nón est, quód timeás" aít;
"Et, quaé debétur párs tuaé modéstiaé,
Audácter tólle". Túnc divíso térgoré
Silvás petívit, hómini‿ ut áccessúm darét.
Exémplum‿ egrégium prórsus ét laudábilé;
Verúm‿ est avíditas díves ét paupér pudór.
2,1
Das Rind, der Löwe und der Räuber
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Auf dem von ihm erlegten Rinde stand der Leu;
Da kam ein Räuber, welcher einen Teil verlangt.
Gern gäb ich, sprach der Löwe, nähmst du sonst nicht selbst
Und wies den Unverschämten ab. Beschiden kam
Ein Wanderer zufällig an den selben Ort.
Er sah den Löwen: plötzlich kehrt er wieder um.
Doch jener sagte gnädig: Fürchte nichts von mir,
Nimm das, was ich hier Deiner Anspruchslosigkeit
Als Lohn bestimmte, furchtlos! Drauf teilt er das Rind,
Entfernte sich zum Walde, dass zu nahn er wagt.
Ein schönes Bild ist dieses und auch lobenswert;
doch reich ist meistens Habsucht, arm Bescheidenheit.
1 iuvencus, i, m. - junger Mensch, junger Stier | 2 praedator, oris, m. Beutemacher, Plünderer, Räuber; übtr.: Jäger | 4 in-noxius, a, um - unschädlich, unschuldig, schuldlos, harmlos | 7 placidus, a, um (placeo), sanft, ruhig, still, friedsam, gemütlich | 9 tergus, oris, n. - Rücken, Leib, Rumpf; Haut, Fell, Bedeckung | 11 prorsus - vorwärts, geradezu, durchaus, ganz und gar
   
Sententiae excerptae:
1268 Aetate fruere! Mobili cursu fugit.
  Genieße deine Jugend (dein Leben)! Sie entflieht in behendem Lauf.
  Sen.Phaedr.446
1277 Alium silere quod voles, primus sile!
  Wenn du willst, dass ein anderer schweige, schweige du zuerst!
  Sen.Phaedr.876
225 caelum viruperare
  alles tadeln und besser wissen wollen
  Phaedr.4,7,25
55 caelum vituperant
  sie tadeln sogar den Himmel (wollen alles besser wissen)
  Phaedr.4,7,26
1674 Derisor potius quam deridendus senex.
  Im Alter lieber Spötter als Verspotteter.
  Phaedr.3,14,4
271 Sibi non cavere et aliis consilium dare stultum est
  Sich nicht in acht zu nehmen und anderen einen Rat geben wollen ist töricht. (Anderen kann er raten, sich selbst aber nicht)
  Phaedr.1,9,1
233 varietas (variatio) delectat
  Abwechslung erfreut (μεταβολὴ πάντων γλυκύ, Aristot.rhet.1,11)
  Phaedr.2,pr.10
205 Verum est aviditas dives et paupe?r pudor.
  Doch reich ist meistens Habsucht, arm Bescheidenheit.
  Phaedr.2,1,12
33 Verum est aviditas dives et pauper pudor.
  Doch reich ist meistens Habsucht, arm Bescheidenheit.
  Phaedr.2,1,12
Literatur:

0 Funde

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 - /Lat/phaedr/fab02.php - Letzte Aktualisierung: 27.09.2015 - 19:59