Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Publius Ovidius Naso

METAMORPHOSES - Verwandlungen

LIBER VIII - lat.-dtsch.

1. Nisus und Scylla (1-151), 2. Labyrith. Theseus und Ariadne (152-182), 3. Daedalus und Icarus (183-235), 4. Perdix (236-259), 5. Kalydonischer Eber (260-444), 6. Althaea (445-525), 7. Die Meleagriden (526-546), Theseus bei Achelous (8,547-9,97), 8. Echinaden und Perimele (547-610), 9. Philemon und Baucis (611-724), 10. Proteus (725-737), 11. Erysichthon und Mestra (738-878), 12. Fames (777-822), 13. Hypermnestra (843-884)

Buch:    I | II | III | IV | V | VI | VII | VIII | IX | X | XI | XII | XIII | XIV | XV |
  1. Nisus und Scylla (1-151)
1


Iam nitidum retegente diem noctisque fugante
tempora Lucifero cadit Eurus, et umida surgunt
nubila: dant placidi cursum redeuntibus Austri
Aeacidis Cephaloque; quibus feliciter acti
Als nun den heiteren Tag, fortscheuchend die nächtlichen Stunden,
Lucifer wieder erschließt, da legt sich der Ost, und es hebt sich
Feuchtes Gewölk. Dem Kephalos beut und des Aiakos Söhnen
Rückfahrt friedlicher Süd, von welchem getrieben sie glücklich
5



ante exspectatum portus tenuere petitos.
interea Minos Lelegeia litora vastat
praetemptatque sui vires Mavortis in urbe
Alcathoi, quam Nisus habet, cui splendidus ostro
inter honoratos medioque in vertice canos
Vor der erwarteten Zeit anlangen am Ziele des Hafens.
Minos indessen verheert die Gestade lelegischer Stämme,
Und er versucht die Stärke des Heers an Alkathoes Mauern
Erst zum Beginn, wo Nisus gebot, dem mitten am Scheitel
Haftete zwischen dem Grau des Ehrfurcht heischenden Hauptes
crinis inhaerebat, magni fiducia regni.
Sexta resurgebant orientis cornua lunae,
et pendebat adhuc belli fortuna, diuque
inter utrumque volat dubiis Victoria pennis.
regia turris erat vocalibus addita muris,
Glänzend von Purpur ein Haar, die Bürgschaft mächtigen Reiches.
Sechsmal war's, dass Luna erhob aufgehend die Hörner:
Immer noch schwankte das Glück des Krieges, und zwischen den beiden
Schwebete lange der Sieg unschlüssig mit irrenden Flügeln.
Eigen dem König erhob sich ein Turm an der tönenden Mauer,
in quibus auratam proles Letoia fertur
deposuisse lyram: saxo sonus eius inhaesit.
saepe illuc solita est ascendere filia Nisi
et petere exiguo resonantia saxa lapillo,
tum cum pax esset; bello quoque saepe solebat
Wo der letoische Gott nach der Sage die goldene Leier
Ehdem niedergelegt. Ihr Klang blieb haften am Steine.
Dorthin pflegte sich oft zu begeben die Tochter des Nisus
Und mit kleinem Gestein nach dem hallenden Quader zu werfen,
Als noch Frieden bestand. Im Krieg auch pflegte sie oftmals
spectare ex illa rigidi certamina Martis,
iamque mora belli procerum quoque nomina norat
armaque equosque habitusque Cydoneasque pharetras;
noverat ante alios faciem ducis Europaei,
plus etiam, quam nosse sat est: hac iudice Minos,
Dort vom Turme zu schaun auf die Kämpfe des grimmigen Mavors.
Schon in des Krieges Verlauf auch lernte sie kennen der Fürsten
Namen und Rosse und Waffen und Tracht und kydonische Köcher;
Aber vor allen zumeist die Gestalt des europischen Führers
War ihr bekannt, mehr als ihr gefrommt. Nach ihrem Erachten
seu caput abdiderat cristata casside pennis,
in galea formosus erat; seu sumpserat aere
fulgentem clipeum, clipeum sumpsisse decebat;
torserat adductis hastilia lenta lacertis:
laudabat virgo iunctam cum viribus artem;
War, wenn das Haupt ihm deckte der Helm mit den buschigen Federn,
Minos schön in dem Helm, und hatte den Schild er genommen,
Der hell strahlte von Erz, sah stattlich er aus mit dem Schilde.
Wenn er den schwankenden Speer ausholend erhob in der Rechten,
Lobte die Kunst im Verein mit der Kraft die bewundernde Jungfrau.
inposito calamo patulos sinuaverat arcus:
sic Phoebum sumptis iurabat stare sagittis;
cum vero faciem dempto nudaverat aere
purpureusque albi stratis insignia pictis
terga premebat equi spumantiaque ora regebat,
Hatt' er, das Rohr auflegend, gekrümmt den geschweifeten Bogen,
Schwor sie, wie er, so stehe, den Pfeil in der Rechten, Apollon.
Wenn er das Erz nun erst abnahm und entblößte das Antlitz
Und auf schneeigem Ross, das prangte mit buntem Gedecke,
Saß im Purpurgewand und das schäumende Maul ihm zurechtwies,
vix sua, vix sanae virgo Niseia compos
mentis erat: felix iaculum, quod tangeret ille,
quaeque manu premeret, felicia frena vocabat.
impetus est illi, liceat modo, ferre per agmen
virgineos hostile gradus, est impetus illi
War kaum ihrer bewusst, kaum mächtig der Sinne des Nisus
Tochter. Sie nannte beglückt den Spieß, den Minos berührte,
Nannte die Zügel beglückt, die er in den Händen bewegte.
Oft schon war sie gewillt, jungfräuliche Schritte zu lenken –
Ziemt' es sich nur - durch die feindliche Schar; oft war sie gewillt auch,
turribus e summis in Cnosia mittere corpus
castra vel aeratas hosti recludere portas,
vel siquid Minos aliud velit. utque sedebat
candida Dictaei spectans tentoria regis,
'laeter,' ait 'doleamne geri lacrimabile bellum,
Hoch vom Turm den Leib in das gnosische Lager zu stürzen
Oder das eherne Tor gar aufzuschließen dem Feinde,
Oder was Minos von ihr sonst forderte. Wie sie nun dasaß,
Schauend das weiße Gezelt des diktaiischen Königs, begann sie:
"Ob mich der traurige Krieg mehr freun soll oder betrüben,
in dubio est; doleo, quod Minos hostis amanti est.
sed nisi bella forent, numquam mihi cognitus esset!
me tamen accepta poterat deponere bellum
obside: me comitem, me pacis pignus haberet.
si quae te peperit, talis, pulcherrime regum,
Zweifl' ich im Sinn. Mich betrübt, dass Minos der Liebenden Feind ist.
Und doch ohne den Krieg wie wär' er bekannt mir geworden?
Aber er könnte vom Krieg abstehn, mich nehmen als Geisel
Und zur Begleiterin mich, mich haben zum Pfande des Friedens.
Wenn sie ähnlich wie du, o Schönster von allen, gewesen,
qualis es ipse, fuit, merito deus arsit in illa.
o ego ter felix, si pennis lapsa per auras
Cnosiaci possem castris insistere regis
fassaque me flammasque meas, qua dote, rogarem,
vellet emi, tantum patrias ne posceret arces!
Die dich gebar, ward Liebe mit Recht in dem Gotte entzündet.
O, wie wär' ich beglückt, wenn ich könnte mit Schwingen die Lüfte
Teilen und schweben hinab in das Lager des gnosischen Königs,
Dass ich gestände die Glut und ihn fragte, was er zur Mitgift
Fordere. Nur nicht dürft' er die Feste des Vaters begehren.
nam pereant potius sperata cubilia, quam sim
proditione potens! ﷓ quamvis saepe utile vinci
victoris placidi fecit clementia multis.
iusta gerit certe pro nato bella perempto:
et causaque valet causamque tuentibus armis.
Eher entsag' ich dem Glück des erwarteten Lagers, als dass mir
Dazu hülfe Verrat, obwohl schon oft die Besiegung
Vielen zum Heil gewandt großmütige Milde des Siegers.
Sicherlich führt er den Krieg mit Fug für des Sohnes Ermordung;
Ihn macht mächtig das Recht und das Recht verfechtende Waffen.
at, puto, vincemur; qui si manet exitus urbem,
cur suus haec illi reseret mea moenia Mavors
et non noster amor? melius sine caede moraque
inpensaque sui poterit superare cruoris.
non metuam certe, ne quis tua pectora, Minos,
Ihm wird, glaub' ich, der Sieg. Wenn dieses Geschick zu erwarten,
Warum sollte denn Mars, nicht unsere Liebe dem König
Öffnen die Mauern der Stadt? Viel besser, er hätte die Herrschaft
Ohne Verzug und Mord und Aufwand eigenen Blutes.
Denn stets bin ich in Furcht, dass einer die Brust dir verwunde,
vulneret inprudens: quis enim tam durus, ut in te
derigere inmitem non inscius audeat hastam?
coepta placent, et stat sententia tradere mecum
dotalem patriam finemque inponere bello;
verum velle parum est! aditus custodia servat,
Minos, ohne Bedacht. Wer wäre so harten Gemütes,
Dass er es wagte, den Speer auf dich vorsätzlich zu richten?
Wohl denn, es sei! Fest steht der Entschluss, samt mir ihm zur Mitgift
Zuzubringen die Stadt und ein Ende zu setzen der Fehde.
Was hilft Wollen jedoch? Stets hütet die Wache den Zugang,
claustraque portarum genitor tenet: hunc ego solum
infelix timeo, solus mea vota moratur.
di facerent, sine patre forem! sibi quisque profecto
est deus: ignavis precibus Fortuna repugnat.
altera iamdudum succensa cupidine tanto
Und von dem Vater geschützt ist der Tore Verschluss. Vor dem Vater,
Wehe mir, bangt mir allein; nur er setzt Schranken den Wünschen.
Machten mich doch die Götter verwaist! Doch wahrlich, ein Gott ist
Jeder sich selbst, und das Glück ist abhold feigen Gebeten.
Längst schon hätte gewiss, von solchem Verlangen entzündet,
perdere gauderet, quodcumque obstaret amori.
et cur ulla foret me fortior? ire per ignes
et gladios ausim; nec in hoc tamen ignibus ullis
aut gladiis opus est, opus est mihi crine paterno.
illa mihi est auro pretiosior, illa beatam
Freudig ein anderes Weib, was hemmte die Liebe, beseitigt.
Sollte ich einer an Mut nachstehn? Durch Feuer und Schwerter
Würd' ich wagen zu gehn. Und Feuer so wenig wie Schwerter
Sind ja vonnöten dabei; ein Haar ist vonnöten vom Vater.
Das gilt höher für mich denn Gold; dies purpurne Haupthaar
purpura me votique mei factura potentem.'
Talia dicenti curarum maxima nutrix
nox intervenit, tenebrisque audacia crevit.
prima quies aderat, qua curis fessa diurnis
pectora somnus habet: thalamos taciturna paternos
Soll mir schaffen das Glück und des sehnlichen Wunsches Gewährung."
Während sie redete, war die Pflegerin heimlicher Sorge
Leise gekommen, die Nacht, und es wuchs ihr im Dunkel die Kühnheit.
Ruhezeit nun hob an, wo der Schlaf von den Sorgen des Tages
Matte Gemüter befängt. Da tritt in die Kammer des Vaters
intrat et (heu facinus!) fatali nata parentem
crine suum spoliat praedaque potita nefanda
fert secum spolium sceleris progressaque porta
per medios hostes (meriti fiducia tanta est)
pervenit ad regem; quem sic adfata paventem est:
Schweigend sie ein und entreißt - o Schande!- die Tochter dem Vater
Sein hochwichtiges Haar. Wie den ruchlosen Raub sie begangen,
Nimmt sie des Frevels Gewinn mit sich und, entschritten dem Tore,
Geht durch die Feinde sie hin - so gibt ihr Vertrauen die Großtat –
Kommt zum König und spricht zu dem höchlich Verwunderten also:
'suasit amor facinus: proles ego regia Nisi
Scylla tibi trado patriaeque meosque penates;
praemia nulla peto nisi te: cape pignus amoris
purpureum crinem nec me nunc tradere crinem,
sed patrium tibi crede caput!' scelerataque dextra
"Liebe bewog mich zur Tat. Ich, fürstliche Tochter des Nisus,
Skylla, ich bringe dir hier des Landes und meine Penaten.
Anderen Lohn nicht heisch' ich als dich. Zum Pfande der Liebe
Nimm dies purpurne Haar und glaube: das Haupt des Erzeugers
Geb' ich, das Haar nicht bloß, dir hin." Und es bot ihm die Rechte
munera porrexit; Minos porrecta refugit
turbatusque novi respondit imagine facti:
'di te summoveant, o nostri infamia saecli,
orbe suo, tellusque tibi pontusque negetur!
certe ego non patiar Iovis incunabula, Creten,
Dar das verruchte Geschenk. Doch weigernd erwehrt sich der Gabe
Minos, entsetzt vor dem Bild unglaublicher Tat, und erwidert:
"Dass dich aus ihrem Bereich ausstießen die Götter, du Schandmal
Unserer Zeit! Dass Länder und Meer dir würden verboten!
Wenigstens leid' ich nie, dass die Wiege des Iupiter, Kreta,
qui meus est orbis, tantum contingere monstrum.'
Dixit, et ut leges captis iustissimus auctor
hostibus inposuit, classis retinacula solvi
iussit et aeratas impelli remige puppes.
Scylla freto postquam deductas nare carinas
Wo ich habe das Reich, solch Ungeheuer betrete."
Minos sprach's, und nachdem den Besiegten der billige Herrscher
Ordnung bestellt und Gesetz, ließ gleich er die Taue der Flotte
Lösen und rudern vom Land die kupferbeschlagenen Schiffe.
Da nun Skylla gewahrt, wie ins Wasser gelassen die Kiele
nec praestare ducem sceleris sibi praemia vidit,
consumptis precibus violentam transit in iram
intendensque manus passis furibunda capillis
'quo fugis' exclamat 'meritorum auctore relicta,
o patriae praelate meae, praelate parenti?
Schwammen und nicht ihr den Lohn des Verbrechens gewährte der Führer,
Wandte sie sich, als Bitten erschöpft, zu gewaltigem Zorne;
Rasend mit fliegendem Haar und die Hände gestreckt in Verzweiflung
Rief sie: "Wo fliehest du hin, die dir geholfen, verlassend,
Du, den höher ich hielt als das Heimatland, als den Vater?
quo fugis, inmitis, cuius victoria nostrum
et scelus et meritum est? nec te data munera, nec te
noster amor movit, nec quod spes omnis in unum
te mea congesta est? nam quo deserta revertar?
in patriam? superata iacet! sed finge manere:
Wohin willst du entfliehn, Hartherziger, welchem den Sieg gab
Unser Vergehn und Verdienst? So rührete unsere Gabe,
Unsere Liebe dich nicht, noch dass ich einzig auf dich nur
All mein Hoffen gesetzt! Wohin nun soll ich Verlassne?
Heim in die Stadt? Die liegt ja besiegt. Und gesetzt, sie bestände:
proditione mea clausa est mihi! patris ad ora?
quem tibi donavi? cives odere merentem,
finitimi exemplum metuunt:obsruximus orbem
terrarum nobis, ut Crete sola pateret.
hanc quoque si prohibes et nos, ingrate, relinquis,
Durch den Verrat ist mir sie gesperrt. Vor die Augen des Vaters?
Dir ja gab ich ihn preis. Die Schuldige hassen die Bürger;
Furcht weckt allen umher das Beispiel. Selbst mir verschlossen
Hab' ich die Lande gesamt, dass Kreta nur offen verbliebe.
Wenn du mir das auch weigerst und mich, Fühlloser, verlassest:
non genetrix Europa tibi est, sed inhospita Syrtis,
Armeniae tigres austroque agitata Charybdis.
Nec Iove tu natus, nec mater imagine tauri
ducta tua est: generis falsa est ea fabula! verus,
[et ferus et captus nullius amore iuvencae]
Nicht Europa, fürwahr, unwirtliche Syrte, Charybdis,
Die stets geißelt der Süd, ein armenischer Tiger gebar dich;
Iupiter zeugte dich nicht, noch wurde vom Bilde des Stieres,
Die dich geboren, berückt - so lügt ein Märchen die Abkunft –
Sondern ein wirklicher Stier, der grimmig zu keiner der Färsen
qui te progenuit, taurus fuit. exige poenas,
Nise pater! gaudete malis, modo prodita, nostris,
moenia! nam, fateor, merui et sum digna perire.
sed tamen ex illis aliquis, quos impia laesi,
me perimat! cur, qui vicisti crimine nostro,
Liebe gefühlt, war's, der dich gezeugt. Vollziehe die Strafe,
Vater, an mir! Frohlockt ob unserer Qualen, ihr Mauern,
Die ich verriet. Ich bekenne, den Tod zu erleiden verdien' ich.
Einer von ihnen jedoch, die ich ruchlos habe beleidigt,
Bringe mich um. Warum willst du, dem unsere Schuld nur
insequeris crimen? scelus hoc patriaeque patrique est,
officium tibi sit! te vere coniuge digna est,
quae torvum ligno decepit adultera taurum
discordemque utero fetum tulit. ecquid ad aures
perveniunt mea dicta tuas, an inania venti
Sieg gab, rächen die Schuld? Ein Verbrechen dem Land und dem Vater,
Muss es ein Dienst dir sein. Dich wahrlich verdient zum Gemahle
Sie, die buhlend betrog mit dem Holze den trotzigen Farren
Und missleibige Frucht in dem Schoß trug. Aber mein Rufen,
Dringt es zu Ohren dir auch? Wie, oder entführen die Winde,
verba ferunt idemque tuas, ingrate, carinas?
iam iam Pasiphaen non est mirabile taurum
praeposuisse tibi: tu plus feritatis habebas.
me miseram! properare iubet! divulsaque remis
unda sonat, mecumque simul mea terra recedit.
Wie sie entführen dein Schiff, Fühlloser, die eitelen Worte?
Nun, nun wundert es nicht, dass Pasiphae lieber dem Stiere
War zu Willen als dir: du hattest noch größere Wildheit.
Wehe mir! Sorglos eilt er davon, und zerteilt von den Rudern
Rauscht die Flut, und mit mir bleibt unser Gestade dahinten.
nil agis, o frustra meritorum oblite meorum:
insequar invitum puppimque amplexa recurvam
per freta longa trahar.' Vix dixerat, insilit undis
consequiturque rates faciente cupidine vires
Cnosiacaeque haeret comes invidiosa carinae.
Eitles Bemühn, o du, der meiner Verdienste vergessen!
Dir nachfolg' ich zum Trotz, und das bauchige Heck umklammernd
Lass' ich mich ziehn durch's Meer." Sie sprach's und im Nu in die Wogen
Springt sie und kommt an das Schiff, da Kraft ihr verleiht das Verlangen,
Und an dem gnosischen Kiel hängt fest die verhasste Gefährtin.
quam pater ut vidit (nam iam pendebat in aura
et modo factus erat fulvis haliaeetus alis),
ibat, ut haerentem rostro laceraret adunco;
illa metu puppim dimisit, et aura cadentem
sustinuisse levis, ne tangeret aequora, visa est.
Wie sie der Vater erblickt - denn er schwebte bereits in den Lüften,
Da er sich wandelte jüngst zum bräunlich befiederten Fischaar –
Kommt er geschossen und will sie zerreißen mit hakigem Schnabel.
Jene geschreckt lässt fahren das Schiff; doch während des Falles
Schien sie zu halten die Luft, dass nicht sie berührte die Wellen.
pluma subit palmis: in avem mutata vocatur
Ciris et a tonso est hoc nomen adepta capillo.
Federn verwehrten den Fall; durch Federn zum Vogel gewandelt
Heißt sie Ciris und führt vom geschorenen Haare den Namen.
  2. Labyrith. Theseus und Ariadne (152-182)


Vota Iovi Minos taurorum corpora centum
solvit, ut egressus ratibus Curetida terram
contigit, et spoliis decorata est regia fixis.
Hundert an Zahl weiht Stiere zum Dank dem Iupiter Minos,
Wie er gelobt, sobald er vom Schiff das kuretische Eiland
Wieder betrat, und die Burg ist geschmückt mit der hangenden Beute.
creverat obprobrium generis, foedumque patebat
matris adulterium monstri novitate biformis;
destinat hunc Minos thalamo removere pudorem
multiplicique domo caecisque includere tectis.
Daedalus ingenio fabrae celeberrimus artis
Groß war geworden indes die Schmach des Geschlechts, und der Mutter
Schändliche Lust ward kund in dem doppelgestaltigen Untier.
Minos beschloss zu entfernen den Schimpf des gemeinsamen Lagers
Und in verschlungenem Bau und dunklem Versteck zu verbergen.
Daidalos, rühmlich bekannt durch Geschick in den bildenden Künsten,
ponit opus turbatque notas et lumina flexum
ducit in errorem variarum ambage viarum.
non secus ac liquidus Phrygiis Maeandros in arvis
ludit et ambiguo lapsu refluitque fluitque
occurrensque sibi venturas aspicit undas
Schafft das Werk. Merkmale verwirrt er und führt in die Irre
Täuschend den Blick durch die Zahl vielfältig gewundener Wege.
So wie der lautere Strom des Maiandros in phrygischen Auen
Treibt sein Spiel und im zweifelnden Lauf hinfließt und zurückfließt,
Wie er begegnet sich selbst und schaut auf die kommenden Wellen
et nunc ad fontes, nunc ad mare versus apertum
incertas exercet aquas: ita Daedalus implet
innumeras errore vias vixque ipse reverti
ad limen potuit: tanta est fallacia tecti.
Quo postquam geminam tauri iuvenisque figuram
Und zu der Quelle sich bald, bald wendend zum offenen Meere,
Ziellos irrende Flut abmüht; so machte der Gänge
Wirrwarr Daidalos auch voll Trug, und er fand zu der Schwelle
Selbst kaum wieder den Weg; so ist das Gebäude verfänglich.
Als er den Zwitter von Stier und Mann darinnen verschlossen
clausit, et Actaeo bis pastum sanguine monstrum
tertia sors annis domuit repetita novenis,
utque ope virginea nullis iterata priorum
ianua difficilis filo est inventa relecto,
protinus Aegides rapta Minoide Diam
Und das Getier, zweimal mit aktaiischem Blute gemästet,
Lag von dem dritten gefällt neunjährlich erneuerter Lose,
Dann die schwierige Tür, die vormals keiner gewonnen,
War auf der Jungfrau Rat mit gewickeltem Faden gefunden,
Schiffte von hinnen alsbald, entführend die Tochter des Minos,
vela dedit comitemque suam crudelis in illo
litore destituit; desertae et multa querenti
amplexus et opem Liber tulit, utque perenni
sidere clara foret, sumptam de fronte coronam
inmisit caelo: tenues volat illa per auras
Aigeus' Sohn gen Dia und ließ die Begleiterin grausam
Dort am Gestade zurück. Der verlassnen und klagenden Jungfrau
Nahete Liber zu Schutz und Umfangen, und dass sie für immer
Stehe erhöht als lichtes Gestirn, so nimmt er die Krone
Ihr von der Stirn und wirft sie empor. Die fliegt durch den Luftraum;
dumque volat, gemmae nitidos vertuntur in ignes
consistuntque loco specie remanente coronae,
qui medius Nixique genu est Anguemque tenentis.
Sieh, da werden im Flug die Juwelen zu leuchtenden Funken,
Und sie erhalten die Statt, in Gestalt der Krone verbleibend,
Zwischen dem knienden Bild und dem Träger der Schlange inmitten.
  3. Daedalus und Icarus (183-235)  

Daedalus interea Creten longumque perosus
exilium tactusque loci natalis amore
Daidalos aber, indes langwierigen Bannes und Kretas
Müde geworden und heim nach dem Land der Jugend sich sehnend,
clausus erat pelago. 'terras licet' inquit 'et undas
obstruat: et caelum certe patet; ibimus illac:
omnia possideat, non possidet aera Minos.'
dixit et ignotas animum dimittit in artes
naturamque novat. nam ponit in ordine pennas
War umschlossen vom Meer. "Mag Länder er sperren und Wogen",
Sprach er, "der himmlische Raum ist frei. Dort wollen wir ziehen.
Sei er von allem der Herr, nicht Herr der Lüfte ist Minos."
Daidalos sprach's und richtend den Geist auf neue Erfindung,
Ändert er schlau die Natur. Denn er stellt, von der kleinsten beginnend,
a minima coeptas, longam breviore sequenti,
ut clivo crevisse putes: sic rustica quondam
fistula disparibus paulatim surgit avenis;
tum lino medias et ceris alligat imas
atque ita conpositas parvo curvamine flectit,
Federn zusammen in Reih', auf die lange die kürzere folgend,
Dass ungleich man sie wähnte gesprosst. So geht in die Höhe
Mit dem verschiedenen Rohr allmählich die ländliche Flöte.
Unten verband er sie dann mit Wachs, mit Zwirn in der Mitte,
Und die vereinigten bog er in wenig bemerklicher Krümmung,
ut veras imitetur aves. puer Icarus una
stabat et, ignarus sua se tractare pericla,
ore renidenti modo, quas vaga moverat aura,
captabat plumas, flavam modo pollice ceram
mollibat lusuque suo mirabile patris
Wirklichen Fittichen gleich. Nah stand bei dem Werke der Knabe
Ikaros, der ohn' Arg, mit welchen Gefahren er spielte,
Bald mit lachendem Mund, wenn wehende Luft sie gehoben,
Federn erhaschte im Flug, bald auch mit dem Daumen geschmeidig
Drehte das gelbliche Wachs und den Vater im Wundergeschäfte
impediebat opus. postquam manus ultima coepto
inposita est, geminas opifex libravit in alas
ipse suum corpus motaque pependit in aura;
instruit et natum 'medio' que 'ut limite curras,
Icare,' ait 'moneo, ne, si demissior ibis,
Störte mit kindlichem Spiel. Wie an das Beginnen die letzte
Hand er gelegt, hebt selbst auf den beiden gefertigten Flügeln
Wägend der Künstler den Leib und schwebt im geschlagenen Luftraum.
Weisung erteilt er dem Sohn und spricht: "In der Mitte des Weges,
Ikaros, bleib, dass nicht dir Wasser beschwere die Schwingen,
unda gravet pennas, si celsior, ignis adurat:
inter utrumque vola. nec te spectare Booten
aut Helicen iubeo strictumque Orionis ensem:
me duce carpe viam!' pariter praecepta volandi
tradit et ignotas umeris accommodat alas.
Wenn zu niedrig du gehst, zu hoch, sie versenge das Feuer.
Fliege von beiden entfernt. Auch sieh nicht nach dem Bootes
Oder nach Helike hin und dem drohenden Schwert des Orion.
Halte die Bahn mir nach." Auch nützliche Lehren im Fliegen
Gibt er ihm noch und fügt an die Schultern das neue Gefieder.
inter opus monitusque genae maduere seniles,
et patriae tremuere manus; dedit oscula nato
non iterum repetenda suo pennisque levatus
ante volat comitique timet, velut ales, ab alto
quae teneram prolem produxit in aera nido,
Unter dem Tun und der Warnung benetzt sich die Wange des Greises,
Und ihm zittert die Hand. Nun küsst er den Sohn, um ihn niemals
Wieder zu küssen hinfort, und empor von den Schwingen getragen
Fliegt er voran, voll Angst um den anderen, ähnlich dem Vogel,
Der in die Luft aus dem hohen Genist die Jungen hinausführt;
hortaturque sequi damnosasque erudit artes
et movet ipse suas et nati respicit alas.
hos aliquis tremula dum captat harundine pisces,
aut pastor baculo stivave innixus arator
vidit et obstipuit, quique aethera carpere possent,
Nachzukommen ermahnt er und lehrt die verderblichen Künste,
Schwingt mit den Flügeln sich selbst und blickt nach den Flügeln des Sohnes.
Mancher, indem er mit schwankendem Rohr nachtrachtet den Fischen,
Oder ein Hirt auf den Stab, ein Pflüger gestützt auf die Sterze,
Sieht sie und staunt und vermeint, die im Aither vermöchten zu schweben,
credidit esse deos. et iam Iunonia laeva
parte Samos (fuerant Delosque Parosque relictae)
dextra Lebinthos erat fecundaque melle Calymne,
cum puer audaci coepit gaudere volatu
deseruitque ducem caelique cupidine tractus
Müssten Unsterbliche sein. Schon lag die iunonische Samos
Links für das fliegende Paar, das Delos verlassen und Paros,
Rechts war Lebinthos vom Weg und die honigreiche Kalymne:
Als am verwegenen Flug sich der Knabe begann zu ergötzen,
Keck den Führer verließ und von Lust nach dem Himmel verleitet
altius egit iter. rapidi vicinia solis
mollit odoratas, pennarum vincula, ceras;
tabuerant cerae: nudos quatit ille lacertos,
remigioque carens non ullas percipit auras,
oraque caerulea patrium clamantia nomen
Höheren Weg einschlug. Weich wird von der Nähe der heißen
Sonne das duftende Wachs, die bindende Fessel der Federn.
Weg war geschmolzen das Wachs: noch schwingt er die nackenden Arme,
Aber des Ruders beraubt kann Luft nicht weiter er fassen,
Und es empfängt den Mund, der schreiend den Namen des Vaters
excipiuntur aqua, quae nomen traxit ab illo.
at pater infelix, nec iam pater, 'Icare,' dixit,
'Icare,' dixit 'ubi es? qua te regione requiram?'
'Icare' dicebat: pennas aspexit in undis
devovitque suas artes corpusque sepulcro
Nannte, die bläuliche Flut, die drauf nach dem Knaben genannt ward.
"Ikaros, Ikaros, komm!", so ruft der bekümmerte Vater,
Nicht mehr Vater anjetzt. "Wo bist du? Wo soll ich dich suchen?
Ikaros!" schallt sein Ruf. Da sieht er im Wasser die Federn
Und er verwünscht die erfundene Kunst und bestattet den Leichnam,
condidit, et tellus a nomine dicta sepulti. Und vom bestatteten Leib ist der Name verliehen dem Eiland.
  4. Perdix (236-259)  



Hunc miseri tumulo ponentem corpora nati
garrula limoso prospexit ab elice perdix
et plausit pennis testataque gaudia cantu est,
unica tunc volucris nec visa prioribus annis,
Während er barg im Hügel den Leib des bejammerten Sohnes,
Schaute vom schlammigen Graben ihm zu ein schreiendes Rebhuhn,
Schlug mit den Schwingen erfreut und bewies Frohlocken mit Krähen,
Einzig vorhanden zur Zeit und noch nie als Vogel gesehen,
factaque nuper avis longum tibi, Daedale, crimen.
namque huic tradiderat, fatorum ignara, docendam
progeniem germana suam, natalibus actis
bis puerum senis, animi ad praecepta capacis;
ille etiam medio spinas in pisce notatas
Jüngst zum Geflügel gesellt, dir, Daidalos, ewig ein Vorwurf.
Denn ihm hatte den Sohn, des Geist zum Lernen begabt war,
Ohne zu ahnen sein Los, in die Lehre gegeben die Schwester,
Als zwölf Male bereits sich dem Knaben erneut der Geburtstag.
Dieser ersah nun auch als Muster das zackige Rückgrat,
traxit in exemplum ferroque incidit acuto
perpetuos dentes et serrae repperit usum;
primus et ex uno duo ferrea bracchia nodo
vinxit, ut aequali spatio distantibus illis
altera pars staret, pars altera duceret orbem.
Das er am Fisch bemerkt, und schnitt fortlaufende Zähne
Ein in die. Schärfe des Stahls und erfand die nützliche Säge,
Er auch war's, der in einem Gelenk zwei eiserne Arme
Fügte zuerst, dass, während sie schied gleichmäßiger Abstand,
Einer davon still stand, und einer im Kreise sich drehte
Daedalus invidit sacraque ex arce Minervae
praecipitem misit, lapsum mentitus; at illum,
quae favet ingeniis, excepit Pallas avemque
reddidit et medio velavit in aere pennis,
sed vigor ingenii quondam velocis in alas
Daidalos sah es mit Neid und warf ihn hinunter von Pallas'
Heiliger Burg und log, er wäre gestürzt. Doch Minerva,
Schaffenden Geistern geneigt, fing schützend ihn auf und verlieh ihm
Vogelgestalt und umhüllt' ihn inmitten der Luft mit Gefieder.
Aber die strebende Kraft des zuvor so rührigen Geistes
inque pedes abiit; nomen, quod et ante, remansit.
non tamen haec alte volucris sua corpora tollit,
nec facit in ramis altoque cacumine nidos:
propter humum volitat ponitque in saepibus ova
antiquique memor metuit sublimia casus.
Ging in Flügel und Fuß. Wie früher behielt er den Namen.
Hoch vom Boden jedoch kann nicht sich erheben der Vogel,
Noch auch baut er das Nest auf Zweigen und oben im Wipfel;
Nah an der Erde hin fliegt er und legt in Zäune die Eier;
Hohes vermeidet er bang, des früheren Falles gedenkend.
  5. Kalydonischer Eber (260-444)
Iamque fatigatum tellus Aetnaea tenebat
Daedalon, et sumptis pro supplice Cocalus armis
mitis habebatur; iam lamentabile Athenae
pendere desierant Thesea laude tributum:
templa coronantur, bellatricemque Minervam
Sichere Ruhe genoss im aitnaiischen Land nach den Mühen
Daidalos. Ihm zum Schutz die Waffen ergreifend erwies sich
Kokalos milde gesinnt. Längst war der betrübenden Sendung
Wieder enthoben Athen durch Theseus' rühmliche Großtat.
Reich sind Tempel bekränzt, und Minerva, die streitbare Jungfrau,
cum Iove disque vocant aliis, quos sanguine voto
muneribusque datis et acerris turis honorant;
sparserat Argolicas nomen vaga fama per urbes
Theseos, et populi, quos dives Achaia cepit,
huius opem magnis inploravere periclis,
Ruft man und Iupiter an und die anderen Götter und ehrt sie
Treu dem Gelübde mit Blut, mit Gaben und reichlichem Weihrauch.
Fama die schweifende trug rings durch die argolischcn Städte
Theseus' Ruhm, und die Völker gesamt in der reichen Achaia
Baten den Helden um Schutz, wenn große Gefahr sie bedrängte;
huius opem Calydon, quamvis Meleagron haberet,
sollicita supplex petiit prece: causa petendi
sus erat, infestae famulus vindexque Dianae.
Oenea namque ferunt pleni successibus anni
primitias frugum Cereri, sua vina Lyaeo,
Ihn bat Kalydon auch, wiewohl dort war Meleagros,
Dringend um Schutz mit flehendem Ruf. Anlass zu der Bitte
Gab ein Schwein, das zürnend geschickt als Rächer Diana.
Oineus hatte zum Dank für die Fülle gesegneten Jahres
Erstlingsfrucht, wie man sagt, der Ceres geweiht, dem Lyaios
Palladios flavae latices libasse Minervae;
coeptus ab agricolis superos pervenit ad omnes
ambitiosus honor: solas sine ture relictas
praeteritae cessasse ferunt Latoidos aras.
tangit et ira deos. 'at non inpune feremus,
Spende des Weins, palladischen Saft der blonden Minerva.
Allen den himmlischen ward nach den ländlichen Mächten die Ehre,
Drüber sie wachen, zuteil, und allein ohn' Opfer gelassen
Feierte nur der Altar der vergessenen Tochter Latonas.
Zorn fasst Himmlische auch. "Nicht soll ausbleiben die Strafe;
quaeque inhonoratae, non et dicemur inultae'
inquit, et Olenios ultorem spreta per agros
misit aprum, quanto maiores herbida tauros
non habet Epiros, sed habent Sicula arva minores:
sanguine et igne micant oculi, riget horrida cervix,
Ist mir die Ehre versagt, soll nicht mir die Rache versagt sein!"
Sprach sie und schickte gekränkt als Rächer der Schmach auf des Oineus'
Äcker ein Schwein. Noch nie hat größer die fette Epiros
Stiere gezeugt, und kleinere gehn auf sikulischen Auen.
Sprühend in Feuer und Blut ist der Blick; starr sträubt sich der Nacken;
et setae similes rigidis hastilibus horrent,
[stantque velut vallum vel ut alta hastilia setae,]
fervida cum rauco latos stridore per armos
spuma fluit, dentes aequantur dentibus Indis,
fulmen ab ore venit, frondes afflatibus ardent.
Aufrecht stehen gesträubt wie starrende Lanzen die Borsten,
[Stehen wie Pfähle zum Schanzen, wie ragende Lanzen die Borsten;]
Über die Breite der Brust fließt nieder mit heiserem Zischen
Kochender Schaum; vorstehn gleich indischen Zähnen die Hauer;
Blitzstrahl fährt von dem Maul, und das Laub wird brennend vom Anhauch.
is modo crescentes segetes proculcat in herba,
nunc matura metit fleturi vota coloni
et Cererem in spicis intercipit: area frustra
et frustra exspectant promissas horrea messes.
sternuntur gravidi longo cum palmite fetus
Bald in den Halmen zertritt die sprossenden Saaten der Eber,
Bald auch mäht er hinweg den Segen des klagenden Landmanns,
Zeitig bereits, und zerstört in den Ähren das Brot, und die Tenne
Harrt umsonst und der Speicher umsonst der verheißenen Ernte.
Niedergestampft wird samt dem Geranke die schwellende Traube
bacaque cum ramis semper frondentis olivae.
saevit et in pecudes: non has pastorve canisve,
non armenta truces possunt defendere tauri.
diffugiunt populi nec se nisi moenibus urbis
esse putant tutos, donec Meleagros et una
Und mit den Ästen die Frucht der ständig belaubten Olive.
Auch an den Schafen erweist er den Grimm. Nicht können sie schützen
Hüter und Hund, noch auch mutschnaubende Stiere das Hornvieh.
Rings eilt flüchtiges Volk, und sie glauben sich nirgends gesichert
Als in den Mauern der Stadt, bis mit Meleagros zusammen
lecta manus iuvenum coiere cupidine laudis:
Tyndaridae gemini, praestantes caestibus alter,
alter equo, primaeque ratis molitor Iason,
et cum Pirithoo, felix concordia, Theseus,
et duo Thestiadae prolesque Aphareia, Lynceus
Sich die erlesene Zahl ruhmgieriger Jünglinge scharte:
Tyndaros' Zwillingspaar, im Faustkampf dieser bewähret,
Jener zu Ross, und des ältesten Schiffs Ausrüster, Iason;
Theseus samt dem Peirithoos auch, die glückliche Eintracht;
Zwei Thestiaden dazu und des Aphareus Söhne, mit Lynkeus
et velox Idas, et iam non femina Caeneus,
Leucippusque ferox iaculoque insignis Acastus
Hippothousque Dryasque et cretus Amyntore Phoenix
Actoridaeque pares et missus ab Elide Phyleus.
nec Telamon aberat magnique creator Achillis
Idas im Lauf gar flink, und der nicht mehr weibliche Kaineus;
Als Speerwerfer berühmt Akastos; der wilde Leukippos;
Dryas, Hippothoos dann; der Amyntor entsprossene Phoinix;
Mit dem aktorischen Paar der von Elis gesendete Phyleus;
Telamon auch fehlt nicht und der Vater des großen Achilleus;
cumque Pheretiade et Hyanteo Iolao
inpiger Eurytion et cursu invictus Echion
Naryciusque Lelex Panopeusque Hyleusque feroxque
Hippasus et primis etiamnum Nestor in annis,
et quos Hippocoon antiquis misit Amyclis,
Und mit des Pheres Spross der hyantische Held Iolaos;
Rührig Eurytion auch und der Sieger im Rennen Echion;
Hyleus, Panopeus dann; der narykische Lelex; der wilde
Hippasos; Nestor der Held, jetzt noch in der Blüte der Jahre;
Die Hippokoon fern ließ ziehn von der alten Amyklai;
Penelopaeque socer cum Parrhasio Ancaeo,
Ampycidesque sagax et adhuc a coniuge tutus
Oeclides nemorisque decus Tegeaea Lycaei:
rasilis huic summam mordebat fibula vestem,
crinis erat simplex, nodum conlectus in unum,
Auch der parrhasische Held Ankaios; Penelopes Schwähcr;
Ampyx' deutender Sohn; der Oiklide, für jetzt vor der Gattin
Sicher, und Tegeas Kind, der Schmuck des lykaiischen Waldes.
Ihr war oben das Kleid mit geglätteter Spange geheftet;
Einfach trug sie das Haar zum einzigen Knoten gesammelt;
ex umero pendens resonabat eburnea laevo
telorum custos, arcum quoque laeva tenebat;
talis erat cultu, facies, quam dicere vere
virgineam in puero, puerilem in virgine possis.
hanc pariter vidit, pariter Calydonius heros
Glänzend von Elfenbein hing links von der Schulter der Pfeile
Klirrender Hüter herab; auch hing an der Linken der Bogen.
Also der Jägerin Tracht. Das Gesicht, man hätt' es am Manne
Wohl jungfräulich mit Fug, doch männlich genannt an der Jungfrau.
Kaum erst war sie gesehn, so begehrt schon Kalydons Heros
optavit renuente deo flammasque latentes
hausit et 'o felix, siquem dignabitur' inquit
'ista virum!' nec plura sinit tempusque pudorque
dicere: maius opus magni certaminis urguet.
Silva frequens trabibus, quam nulla ceciderat aetas,
Ihren Besitz zuwider dem Gott, und verborgenes Feuer
Fängt er und sagt: "O glücklich der Mann, den diese der Liebe
Würdigen wird!" Doch mehr nicht lässt ihn die Zeit und die Ehre
Reden; das größere Werk drängt jetzt voll großer Entscheidung.
Ein vielstämmiger Wald, den kein Zeitalter gelichtet,
incipit a plano devexaque prospicit arva:
quo postquam venere viri, pars retia tendunt,
vincula pars adimunt canibus, pars pressa sequuntur
signa pedum, cupiuntque suum reperire periclum.
concava vallis erat, quo se demittere rivi
Hebt von der Ebene an und schaut auf gesenkte Gefilde.
Als dorthin sie gelangt, sind einige Garne zu stellen
Tätig, die Hunde befreit ein Teil von der Koppel, der Fährte
Gehen die anderen nach, sich Gefahr zu erspähen beflissen.
Hohl ging nieder ein Tal, worein sich die Bäche zu senken
adsuerant pluvialis aquae; tenet ima lacunae
lenta salix ulvaeque leves iuncique palustres
viminaque et longa parvae sub harundine cannae:
hinc aper excitus medios violentus in hostes
fertur, ut excussis elisi nubibus ignes.
Pflegten, von Regen geschwellt. Auf dem Grund in schlammiger Lache
Wuchert Gestrüpp und Weidengebüsch, sumpfliebende Binsen,
Schwankendes Schilf und um ragendes Rohr kurzhalmiges Riedgras.
Aufgetrieben von dort fährt unter die Feinde der Keiler
Tobend und jäh wie der Strahl, der zuckt aus zerrissenen Wolken.
sternitur incursu nemus, et propulsa fragorem
silva dat: exclamant iuvenes praetentaque forti
tela tenent dextra lato vibrantia ferro.
ille ruit spargitque canes, ut quisque furenti
obstat, et obliquo latrantes dissipat ictu.
Schwach vor dem Anlauf fällt das Gehölz, und gebrochene Stämme
Krachen, Die Jünglinge schrein und halten in rüstiger Rechten
Schützend die Spieße voraus, die schimmern mit mächtigem Eisen.
Jener versprengt die Hunde im Schuss, wie dem Wütenden einer
Sperrt den Weg, und zerstreut durch seitliche Stöße die Kläffer.
cuspis Echionio primum contorta lacerto
vana fuit truncoque dedit leve vulnus acerno;
proxima, si nimiis mittentis viribus usa
non foret, in tergo visa est haesura petito:
longius it; auctor teli Pagasaeus Iason.
Da nun sauste zuerst, von dem Arm des Echion geschwungen,
Eitel ein Speer und verwundete leicht nahstehenden Ahorn.
Wäre das nächste Geschoss nicht allzu kräftig geschleudert,
Schien es zu haften bestimmt in dem Rücken, wonach es geschnellt war.
Weiterhin flog es, geschnellt vom pagasischen Helden Iason.
'Phoebe,' ait Ampycides, 'si te coluique coloque,
da mihi, quod petitur, certo contingere telo!'
qua potuit, precibus deus adnuit: ictus ab illo est,
sed sine vulnere aper: ferrum Diana volanti
abstulerat iaculo; lignum sine acumine venit.
"Wenn", sprach Ampyx' Sohn, "ich immer dich ehrte und ehre,
Lass auch, Phoibos, das Ziel mich treffen mit sicherem Wurfe!"
Wie er vermag, willfährt ihm der Gott. Wohl trifft er den Eber,
Doch er verwundet ihn nicht. Das Eisen am fliegenden Wurfspieß
Hatte Diana entwandt, und der Schaft kam ohne die Spitze.
ira feri mota est, nec fulmine lenius arsit:
emicat ex oculis, spirat quoque pectore flamma,
utque volat moles adducto concita nervo,
cum petit aut muros aut plenas milite turres,
in iuvenes certo sic impete vulnificus sus
Da wird rege der Zorn in dem Tier, und es brennt wie der Blitzstrahl;
Flammen entsprühen dem Blick, und die Brust schnaubt flammenden Atem.
So wie ein Steinbock fliegt, von gezogener Sehne geschleudert,
Wenn er zum Turm hinstrebt voll Kriegsvolk oder zur Mauer:
Also mit sicherer Wucht auf die Jünglinge rannte das Schwein ein,
fertur et Hippalmon Pelagonaque, dextra tuentes
cornua, prosternit: socii rapuere iacentes;
at non letiferos effugit Enaesimus ictus
Hippocoonte satus: trepidantem et terga parantem
vertere succiso liquerunt poplite nervi.
Und den Eupalamos gleich und den Pelagon - rechts auf dem Flügel
Wachten sie – streckt' es dahin. Die Gestreckten entrafften die Freunde.
Aber Enaisimos fand nicht Schutz, des Hippokoon Sprössling,
Vor dem vernichtenden Stoß. Wie er zitternd den Rücken zu wenden
Dachte, versagten den Dienst des Knies durchhauene Sehnen.
forsitan et Pylius citra Troiana perisset
tempora, sed sumpto posita conamine ab hasta
arboris insiluit, quae stabat proxima, ramis
despexitque, loco tutus, quem fugerat, hostem.
dentibus ille ferox in querno stipite tritis
Vor der troianischen Zeit schon konnte den pylischen Kämpfer
Raffen der Tod; doch Schwung an gestemmter Lanze sich gebend
Sprang er hinan auf die Äste des Baums, der stand in der Nähe,
Wo er aus sicherer Höh auf den Feind sah, den er gemieden.
Jener im Grimm, nachdem er die Hauer gewetzt an dem Eichstamm,
inminet exitio fidensque recentibus armis
Eurytidae magni rostro femur hausit adunco.
at gemini, nondum caelestia sidera, fratres,
ambo conspicui, nive candidioribus ambo
vectabantur equis, ambo vibrata per auras
Droht Verderben und stößt, den erneuerten Warfen vertrauend,
Aktors stattlichem Sohn in die Lende den bohrenden Rüssel.
Aber das Zwillingspaar, noch nicht ein himmlisches Sternbild,
Kam auf Rossen gesprengt, die dem Schnee gleichkamen an Weiße,
Beide gar stattlich zu sehn, und sie ließen die Spitzen der Speere
hastarum tremulo quatiebant spicula motu.
vulnera fecissent, nisi saetiger inter opacas
nec iaculis isset nec equo loca pervia silvas.
persequitur Telamon studioque incautus eundi
pronus ab arborea cecidit radice retentus.
Beide zugleich durch die Luft hinschwirren in zitterndem Fluge.
Blut auch wäre geströmt, wenn nicht sich begab in das Dickicht,
Unzugänglich für Ross und Lanze, das borstige Untier.
Ihm setzt Telamon nach, und in unvorsichtigem Eifer
Fällt er, gehemmt von der Wurzel des Baums, vornüber zur Erde.
dum levat hunc Peleus, celerem Tegeaea sagittam
inposuit nervo sinuatoque expulit arcu:
fixa sub aure feri summum destrinxit harundo
corpus et exiguo rubefecit sanguine saetas;
nec tamen illa sui successu laetior ictus
Während ihn Peleus hebt, hat Tegeas Heldin den raschen
Pfeil auf die Sehne gelegt und schnellt ihn vom schweifigen Bogen.
Unter dem Ohr bleibt haften das Rohr, das eben die Haut nur
Ritzte dem Eber, und färbt mit wenigem Blute die Borsten.
Über des Schusses Erfolg war sie nicht froher im Herzen,
quam Meleagros erat: primus vidisse putatur
et primus sociis visum ostendisse cruorem
et 'meritum' dixisse 'feres virtutis honorem.'
erubuere viri seque exhortantur et addunt
cum clamore animos iaciuntque sine ordine tela:
Als Meleagros es war. Er schaute zuerst, wie erzählt wird,
Zeigte zuerst das gesehene Blut den Gefährten und sagte:
"Dir, o Heldin, gebührt der Preis und die Ehre des Tages."
Rot sind die Männer vor Scham, und sie muntern sich auf und beleben
Schreiend den Mut und werfen gedrängt durcheinander die Speere;
turba nocet iactis et, quos petit, impedit ictus.
ecce furens contra sua fata bipennifer Arcas
'discite, femineis quid tela virilia praestent,
o iuvenes, operique meo concedite!' dixit.
'ipsa suis licet hunc Latonia protegat armis,
Aber es schadet der Schwarm und verhindert die Würfe zu treffen.
Zwang tut seinem Geschick der arkadische Träger der Streitaxt:
"Lernt", so ruft er, "wie viel, ihr Jünglinge, männliche Waffen
Besser denn weibliche sind. Lasst mich allein nur gewähren!
Wenn ihn mit eigener Wehr auch schützt die latonische Göttin,
invita tamen hunc perimet mea dextra Diana.'
talia magniloquo tumidus memoraverat ore
ancipitemque manu tollens utraque securim
institerat digitis pronos suspensus in ictus:
occupat audentem, quaque est via proxima leto,
Soll ihn bewältigen doch mein Arm zum Trotz der Diana."
Also hatt' er gesagt hochmütig mit prahlendem Munde,
Mit zwei Händen sodann aufhebend die doppelte Streitaxt
Sich auf die Zehen gestellt, nur vorn auf den Spitzen sich haltend.
Früher erreicht den Dreisten das Wild und stößt ihm die Hauer
summa ferus geminos derexit ad inguina dentes.
concidit Ancaeus glomerataque sanguine multo
viscera lapsa fluunt: madefacta est terra cruore.
ibat in adversum proles Ixionis hostem
Pirithous valida quatiens venabula dextra;
Beid' in die Weichen des Bauchs, wo dem Tod der schleunigste Zutritt.
Hin ist Ankaios gestreckt, und im Knäuel mit reichlichem Blutstrom
Drängt sich heraus das Gedärm, und vom Blut genässt ist die Erde.
Grad' auf den Feind ging jetzt, mit kräftiger Rechten den Jagdspieß
Schwingend, Peirithoos los, Ixions wackerer Sprössling.
cui 'procul' Aegides 'o me mihi carior' inquit
'pars animae consiste meae! licet eminus esse
fortibus: Ancaeo nocuit temeraria virtus.'
dixit et aerata torsit grave cuspide cornum;
quo bene librato votique potente futuro
Ihm rief Aigeus' Sohn: "Halt ein, Teil unserer Seele,
Teuerer mir als ich; bleib fern! Kraft mag sich beweisen
Fernher auch. Schlimm war der verwegene Mut für Ankaius."
Sprach's und warf mit der Spitze von Erz die schwere Cornelle.
Wohl abmaß er den Wurf und konnte des Zieles gewiss sein,
obstitit aesculea frondosus ab arbore ramus.
misit et Aesonides iaculum: quod casus ab illo
vertit in inmeriti fatum latrantis et inter
ilia coniectum tellure per ilia fixum est.
at manus Oenidae variat, missisque duabus
Aber ein buschiger Ast vom Eichbaum stand in dem Wege.
Aisons Sohn auch warf mit dem Spieß; den lenkte vom Eber
Zufall ab zum Verderb unschuldigen Kläffers, und bohrend
Fuhr er dem Hund in die Weichen und stak durch die Weichen im Boden.
Wechsel erfuhr der Oinide im Glück. Von den beiden versandten
hasta prior terra, medio stetit altera tergo.
nec mora, dum saevit, dum corpora versat in orbem
stridentemque novo spumam cum sanguine fundit,
vulneris auctor adest hostemque inritat ad iram
splendidaque adversos venabula condit in armos.
Stak ein Speer in dem Grund und der andere mitten im Rücken.
Rasch nun, während das Tier wild tobt und im Kreise den Körper
Wendet und zischenden Schaum lässt strömen mit frischem Geblüte,
Stellt sich dem Feind des Streichs Urheber, und Grimm ihm erweckend
Stößt er von vorn ihm grad' in die Brust den glänzenden Jagdspieß.
gaudia testantur socii clamore secundo
victricemque petunt dextrae coniungere dextram
inmanemque ferum multa tellure iacentem
mirantes spectant neque adhuc contingere tutum
esse putant, sed tela tamen sua quisque cruentat.
Freude bezeigen umher die Gefährten mit jubelndem Rufe;
Jegliche Rechte bestrebt sich, die siegende Rechte zu drücken,
Und das entsetzliche Tier, das weit an der Erde gestreckt lag,
Schauen verwundert sie an und vermeinen noch nicht die Berührung
Sicher genug; so färbt mit dem Blute sich jeder die Waffen.
Ipse pede inposito caput exitiabile pressit
atque ita 'sume mei spolium, Nonacria, iuris,'
dixit 'et in partem veniat mea gloria tecum.'
protinus exuvias rigidis horrentia saetis
terga dat et magnis insignia dentibus ora.
Auf das verderbliche Haupt stellt jetzo den Fuß Meleagros;
"Nimm sie", sprach er sodann, "nonakrisches Mädchen, die Beute,
Die mir ward, und es falle der Ruhm uns beiden zum Anteil!"
Und das erstrittene Fell, das starrte von struppigen Borsten,
Gibt er ihr hin und den Kopf, mit den mächtigen Hauern gewaffet.
illi laetitiae est cum munere muneris auctor;
invidere alii, totoque erat agmine murmur.
e quibus ingenti tendentes bracchia voce
'pone age nec titulos intercipe, femina, nostros,'
Thestiadae clamant, 'nec te fiducia formae
Hoch war jene erfreut ob der Gabe zugleich und des Gebers;
Aber es regte sich Neid, und umher war Murren im Haufen.
Thestios' Söhne voran mit zornig erhobener Stimme
Rufen, die Arme gestreckt: "Leg nieder und unseren Anspruch
Maße dir, Weib, nicht an, und das eitle Vertrauen auf Schönheit
decipiat, ne sit longe tibi captus amore
auctor,' et huic adimunt munus, ius muneris illi.
non tulit et tumida frendens Mavortius ira
'discite, raptores alieni' dixit 'honoris,
facta minis quantum distent,' hausitque nefando
Täusche dich nicht; Schutz fändest du nicht bei dem liebenden Geber."
Damit nehmen sie ihr das Geschenk, ihm Recht zu verschenken.
Aber des Mavors Sohn trug's nicht, und im wallenden Zorne
Knirscht er und ruft: "So lernt, ihr Räuber erworbener Ehre,
Wie viel fehlt von der Drohung zur Tat!" Und die Brust des Plexippos,
pectora Plexippi nil tale timentia ferro.
Toxea, quid faciat, dubium pariterque volentem
ulcisci fratrem fraternaque fata timentem
haud patitur dubitare diu calidumque priori
caede recalfecit consorti sanguine telum.
Der nicht solches besorgt, durchbohrt er mit frevelndem Eisen.
Toxeus, der sich bedenkt, was zu tun, und den Bruder zu rächen
Ebenso sehnlich verlangt, wie er bangt vor dem Lose des Bruders,
Lässt nicht lang sich bedenken der Held, und im Blute des Oheims
Wärmt er den Speer, noch warm von dem vorigen Morde, von neuem.
  6. Althaea (445-525)
Dona deum templis nato victore ferebat,
cum videt exstinctos fratres Althaea referri.
quae plangore dato maestis clamoribus urbem
inplet et auratis mutavit vestibus atras;
at simul est auctor necis editus, excidit omnis
Froh, dass Sieger der Sohn, trug Spenden zum Tempel Althaia,
Als heimtragen sie sah die verblichenen Leichen der Brüder.
Außer sich schlägt sie die Brust, und mit Klagen und ständigem Wehruf
Füllt sie die Stadt und vertauscht mit schwarzem Gewande das goldne.
Wie ihr der Mörder jedoch kund wird, ist jegliche Trauer
luctus et a lacrimis in poenae versus amorem est.
Stipes erat, quem, cum partus enixa iaceret
Thestias, in flammam triplices posuere sorores
staminaque inpresso fatalia pollice nentes
'tempora' dixerunt 'eadem lignoque tibique,
Plötzlich verdrängt und von Tränen in Gier nach Rache verwandelt
Als nach des Knaben Geburt einst dalag Thestios' Tochter,
Legten ein Scheit in die Glut die dreifach waltenden Schwestern.
Mit andrückendem Daumen abspinnend den Faden des Lebens
Sagten sie: "Gleichen Bestand verleihen wir dir und dem Holze,
o modo nate, damus.' quo postquam carmine dicto
excessere deae, flagrantem mater ab igne
eripuit ramum sparsitque liquentibus undis.
ille diu fuerat penetralibus abditus imis
servatusque tuos, iuvenis, servaverat annos.
Eben geborenes Kind." Als nach dem gegebenen Bannspruch
Wieder die Drei sich entfernt, zog weg von dem Feuer die Mutter
Schleunig den brennenden Ast und besprengt' ihn mit löschendem Wasser.
Lang lag jener versteckt im verborgensten Räume des Hauses,
Wo er erhalten zugleich dein Leben erhielt, Meleagros.
protulit hunc genetrix taedasque et fragmina poni
imperat et positis inimicos admovet ignes.
tum conata quater flammis inponere ramum
coepta quater tenuit: pugnat materque sororque,
et diversa trahunt unum duo nomina pectus.
Den holt jetzt die Mutter hervor, und Reisig und Kienholz
Heißt sie schichten und legt an die Schicht feindseliges Feuer.
Viermal war sie bereit, das Scheit auf die Flamme zu legen,
Viermal schrak sie zurück. Im Kampf sind Mutter und Schwester,
Und es gehört ein Herz zwei Namen verschiedenen Zuges.
saepe metu sceleris pallebant ora futuri,
saepe suum fervens oculis dabat ira ruborem,
et modo nescio quid similis crudele minanti
vultus erat, modo quem misereri credere posses;
cumque ferus lacrimas animi siccaverat ardor,
Oft war blass ihr Gesicht aus Furcht vor dem nahen Verbrechen;
Oft gab kochender Zorn die schreckende Röte den Augen;
Aussehn hatte sie bald, als ob sie entsetzlichen Greuel
Drohete, bald war sanft und von Mitleid zeugend die Miene.
Hatte der heftige Brand des Gemütes die Zähren getrocknet,
inveniebantur lacrimae tamen, utque carina,
quam ventus ventoque rapit contrarius aestus,
vim geminam sentit paretque incerta duobus,
Thestias haud aliter dubiis affectibus errat
inque vices ponit positamque resuscitat iram.
Drängten sich Zähren hervor hinwiederum. So wie die Barke,
Welche der Sturm fortreißt und dem Sturm begegnende Strömung,
Spürt zwiefache Gewalt und schwank jedweder gehorchet:
Also irrt im Streit der Gefühle des Thestios Tochter,
Immer im Wechsel den Zorn aufgebend und wieder erweckend.
incipit esse tamen melior germana parente
et consanguineas ut sanguine leniat umbras,
inpietate pia est. nam postquam pestifer ignis
convaluit, 'rogus iste cremet mea viscera' dixit,
utque manu dira lignum fatale tenebat,
Aber die Schwester beginnt doch stärker zu sein als die Mutter,
Und zu versöhnen mit Blut durch Blut nahstehende Schatten
Übt sie im Frevel die Pflicht. Denn als das verderbliche Feuer
Loderte, rief sie: "Wohlan, mein Fleisch verbrenne der Holzstoß!"
Und das bedeutsame Holz in der Hand, die Grässliches wagte,
ante sepulcrales infelix adstitit aras
'poenarum' que 'deae triplices, furialibus,' inquit
'Eumenides, sacris vultus advertite vestros!
ulciscor facioque nefas; mors morte pianda est,
in scelus addendum scelus est, in funera funus:
Stand vor dem Grabesaltar die unglückselige Mutter,
Und sie begann: "Lenkt her, dreifältige Mächte der Strafe,
Eumeniden, den Blick zu dem grausigen Opfer der Rache.
Frevel vergelt' und tu' ich zugleich. Tod sühnet der Tod nur;
Schuld muss sich zu der Schuld, zu den Leichen die Leiche gesellen.
per coacervatos pereat domus inpia luctus!
an felix Oeneus nato victore fruetur,
Thestius orbus erit? melius lugebitis ambo.
vos modo, fraterni manes animaeque recentes,
officium sentite meum magnoque paratas
Gehe das schändliche Haus durch gesteigerten Jammer zunichte!
Oineus sollte beglückt sich erfreuen des siegenden Sohnes,
Thestios jammern verwaist? Nein, besser, ihr grämet euch beide.
Ihr nun, Manen der jüngst zu den Schatten gekommenen Brüder,
Fühlt, was ich tue für euch, und empfangt das teuer erkaufte
accipite inferias, uteri mala pignora nostri!
ei mihi! quo rapior? fratres, ignoscite matri!
deficiunt ad coepta manus: meruisse fatemur
illum, cur pereat; mortis mihi displicet auctor.
ergo inpune feret vivusque et victor et ipso
Totengeschenk, die missratene Frucht aus unserem Schoße!
Weh, wo reißt es mich hin? Ihr Brüder, verzeihet der Mutter!
Zu dem Beginnen versagt mir die Hand. Den Tod, ich gesteh' es,
Hat er verdient; nur ist mir des Tods Urheber zuwider.
Also er käme davon straflos? Fortlebend als Sieger
successu tumidus regnum Calydonis habebit,
vos cinis exiguus gelidaeque iacebitis umbrae?
haud equidem patiar: pereat sceleratus et ille
spemque patris regnumque trahat patriaeque ruinam!
mens ubi materna est? ubi sunt pia iura parentum
Und vom Gelingen gebläht soll jener in Kalydon herrschen,
Ihr als kärglicher Staub daliegen, als frostige Schatten?
Das darf nimmer geschehn. Der Schuldige sterb', und des Vaters
Hoffnung gehe zu Fall mit ihm und das Reich und die Heimat!
Wo bleibt Muttergefühl, wo bleibt Fürsorge der Eltern
et quos sustinui bis mensum quinque labores?
o utinam primis arsisses ignibus infans,
idque ego passa forem! vixisti munere nostro;
nunc merito moriere tuo! cape praemia facti
bisque datam, primum partu, mox stipite rapto,
Und die Beschwerden und Mühn, die ich zehn Monde getragen?
Wärest du doch als Kind im Beginn verbrannt von dem Feuer;
Hätt' ich es nimmer gestört! Mein Dienst nur erhielt dir das Leben;
Eigene Schuld bringt jetzt dir den Tod. So büße; das Leben,
Das ich dir zweimal gab, durch Geburt und des Scheites Entraffung,
redde animam vel me fraternis adde sepulcris!
et cupio et nequeo. quid agam? modo vulnera fratrum
ante oculos mihi sunt et tantae caedis imago,
nunc animum pietas maternaque nomina frangunt.
me miseram! male vincetis, sed vincite, fratres,
Gib es zurück nun, oder begrab' auch mich mit den Brüdern.
Ob ich es will, Kraft fehlt. Was tu' ich? Die Wunden der Brüder
Stehen vor Augen mir bald und das Bild so ruchlosen Mordes,
Bald macht weich das Gemüt Mitleid und Liebe der Mutter.
Wehe mir! Unheilvoll ist der Sieg, doch sieget, ihr Brüder,
dummodo, quae dedero vobis, solacia vosque
ipsa sequar!' dixit dextraque aversa trementi
funereum torrem medios coniecit in ignes:
aut dedit aut visus gemitus est ipse dedisse
stipes, ut invitis conreptus ab ignibus arsit.
Wenn ich dem Trost nur auch, den euch ich gedenke zu geben,
Selbst nachfolge und euch." Sie sprach's, und mit zitternder Rechten
Warf sie von hinnen gewandt den tödlichen Brand in die Flammen.
Da kam, oder es schien von dem Scheite zu kommen ein Stöhnen,
Wahrend es brannte, verzehrt von dem widerstrebenden Feuer.
Inscius atque absens flamma Meleagros ab illa
uritur et caecis torreri viscera sentit
ignibus ac magnos superat virtute dolores.
quod tamen ignavo cadat et sine sanguine leto,
maeret et Ancaei felicia vulnera dicit
Nichts argwöhnend und fern wird jetzt Meleagros von jenem
Feuer durchglüht und fühlt die Geweide von heimlichem Brande
Innen gedörrt; doch männlich bezwingt er die schrecklichen Schmerzen.
Dass er jedoch ruhmlos unblutigem Tode verfalle,
Kümmert ihn tief, und er nennet ein Glück Ankaios' Zerfleischung.
grandaevumque patrem fratresque piasque sorores
cum gemitu sociamque tori vocat ore supremo,
forsitan et matrem. crescunt ignisque dolorque
languescuntque iterum; simul est exstinctus uterque,
inque leves abiit paulatim spiritus auras
Seinen Erzeuger, den Greis, die Brüder, die liebenden Schwestern
Ruft er unter Gestöhn und die Gattin mit sterbendem Munde,
Auch die Mutter vielleicht. Mit dem Brande steigt höher die Drangsal;
Wieder ermatten sie nun, und zugleich sind beide erloschen,
Und es verliert sich gemach in die wehenden Lüfte der Atem,
paulatim cana prunam velante favilla. Während die Kohle gemach von weißlicher Asche umhüllt wird.
  7. Die Meleagriden (526-546)



Alta iacet Calydon: lugent iuvenesque senesque,
vulgusque proceresque gemunt, scissaeque capillos
planguntur matres Calydonides Eueninae;
pulvere canitiem genitor vultusque seniles
Kalydons Ruhm ist dahin. So Jünglinge trauern wie Greise;
Edele klagen und Volk ihr Leid, und am Strom des Euenos
Schlagen, die Haare gerauft, an die Brust kalydonische Mütter.
Staub streut über das Haar und das Greisengesicht der Erzeuger,
foedat humi fusus spatiosumque increpat aevum.
nam de matre manus diri sibi conscia facti
exegit poenas acto per viscera ferro.
non mihi si centum deus ora sonantia linguis
ingeniumque capax totumque Helicona dedisset,
Jammernd am Boden gestreckt, und verwünscht das verweilende Leben.
Denn schon hatte die Hand, die grässlicher Tat sich bewusst war,
Selber die Mutter bestraft mit dem Stoß des tiefdringenden Eisens.
Nie, und wenn mir ein Gott auch hundert vernehmliche Zungen,
Vielumfassenden Geist und den Helikon hätte gegeben,
tristia persequerer miserarum fata sororum.
inmemores decoris liventia pectora tundunt,
dumque manet corpus, corpus refoventque foventque,
oscula dant ipsi, posito dant oscula lecto.
post cinerem cineres haustos ad pectora pressant
Könnt' ich erreichen im Wort die Klagen der jammernden Schwestern.
Anstand achten sie nicht und bläuen mit Schlägen den Busen,
Wärmen den Leib, solang er es ist, und wärmen ihn wieder,
Küssen den Leichnam selbst und küssen die stehende Bahre,
Drücken, nachdem er verbrannt, an die Brust die gesammelte Asche,
adfusaeque iacent tumulo signataque saxo
nomina conplexae lacrimas in nomina fundunt.
quas Parthaoniae tandem Latonia clade
exsatiata domus praeter Gorgenque nurumque
nobilis Alcmenae natis in corpore pennis
Werfen sich über das Grab und umfassen den teueren Namen,
Der in den Marmor gehaun, und benetzen den Namen mit Tränen.
Endlich, befriedigt vom Schlag, der betroffen das Haus des Parthaon,
Lässt sie, Gorge jedoch und die Schnur der erlauchten Alkmene
Schonend, befiedert am Leib sich erheben die Tochter Latonas;
adlevat et longas per bracchia porrigit alas
corneaque ora facit versasque per aera mittit.
Fittiche breitet sie aus an den Armen und macht aus dem Munde
Hornigen Schnabel und schickt sie verwandelt hinaus in die Lüfte.
  8. Echinaden und Perimele (547-610)


Interea Theseus sociati parte laboris
functus Erectheas Tritonidos ibat ad arces.
clausit iter fecitque moras Achelous eunti
Theseus kehrt indes, nachdem er das Seine geholfen
An dem gemeinsamen Werk, zur tritonischen Burg des Erechtheus.
Aber es sperrte den Weg und hielt ihn auf Achelous
imbre tumens: 'succede meis,' ait 'inclite, tectis,
Cecropide, nec te committe rapacibus undis:
ferre trabes solidas obliquaque volvere magno
murmure saxa solent. vidi contermina ripae
cum gregibus stabula alta trahi; nec fortibus illic
Regengeschwellt. "Tritt ein, ruhmreicher Kekropier", sprach er,
"Unter mein Dach und begib dich nicht in die reißenden Wogen.
Stämme von Wucht führt mit, Felsstücke dazu in die Quere
Wälzt mit Getöse der Strom. Ich sah in der Nähe des Ufers
Hohe Gehege entrafft mit dem Vieh, und es hatten die Rinder
profuit armentis nec equis velocibus esse.
multa quoque hic torrens nivibus de monte solutis
corpora turbineo iuvenalia vertice mersit.
tutior est requies, solito dum flumina currant
limite, dum tenues capiat suus alveus undas.'
Nicht von der Stärke Gewinn, noch auch von der Schnelle die Rosse.
Leiber von Jünglingen auch, wenn Schnee vom Gebirge geschmolzen,
Riss in Menge hinab in den wirbelnden Strudel die Strömung.
Sicherer ist es zu ruhn, bis dass in gewohnter Begrenzung
Rinnet der Fluss und das Bett einhalten die fallenden Wellen."
adnuit Aegides 'utar,' que 'Acheloe, domoque
consilioque tuo' respondit; et usus utroque est.
pumice multicavo nec levibus atria tophis
structa subit: molli tellus erat umida musco,
summa lacunabant alterno murice conchae.
Aigeus' Sohn sagt zu und versetzt: "Obdach, Achelous,
Will ich von dir annehmen und Rat." Er tat, wie er sagte,
Und in die Halle, gebaut aus löchrigem Bimsstein und rauhem
Tuffstein, geht er hinein. Feucht war vom Moose der Boden;
Austern, im Wechsel gefugt mit Schnecken, verzierten die Decke.
iamque duas lucis partes Hyperione menso
discubuere toris Theseus comitesque laborum,
hac Ixionides, illa Troezenius heros
parte Lelex, raris iam sparsus tempora canis,
quosque alios parili fuerat dignatus honore
Als zwei Teile des Tags durchmessen bereits Hyperion,
Lagerten sich auf dem Pfühl die Genossen des Weges mit Theseus,
Hier des Ixion Spross und dort der troizenische Heros
Lelex, schon mit Grau durchmischt an den Schläfen das Haupthaar,
Dann auch andere noch, die würdig gehalten der Ehre,
Amnis Acarnanum, laetissimus hospite tanto.
protinus adpositas nudae vestigia nymphae
instruxere epulis mensas dapibusque remotis
in gemma posuere merum. tum maximus heros,
aequora prospiciens oculis subiecta, 'quis' inquit
Ob so hohen Besuchs gar froh, Akarnaniens Stromgott.
Tische sogleich nun stellten zurecht an den Füßen entblößte
Nymphen und richteten an das Mahl. Nach der Speisen Entfernung
Brachten sie Wein in edlem Gestein. Da sprach, nach dem Meere,
Das vor Augen ihm lag, hinschauend, der treffliche Heros:
'ille locus?' (digitoque ostendit) 'et insula nomen
quod gerit illa, doce, quamquam non una videtur!'
Amnis ad haec 'non est' inquit 'quod cernitis unum:
quinque iacent terrae; spatium discrimina fallit.
quoque minus spretae factum mirere Dianae,
"Was für ein Ort liegt dort" und er wies drauf hin. "Von dem Eiland
Sage den Namen mir an, obwohl nicht eines es scheinet."
Drauf antwortet der Strom: "Nicht eins ist, was wir erblicken;
Fünf Eilande sind dort. In der Weite verschwindet die Trennung.
Dass dich minder das Tun der versäumten Diana verwundre:
naides hae fuerant, quae cum bis quinque iuvencos
mactassent rurisque deos ad sacra vocassent,
inmemores nostri festas duxere choreas.
intumui, quantusque feror, cum plurimus umquam,
tantus eram, pariterque animis inmanis et undis
Nymphen waren sie sonst, die einst, da sie Farren geschlachtet
Zweimal fünf und die Götter der Flur zu der Feier geladen,
Meiner mitnichten gedenk aufführten den festlichen Reigen.
Hoch aufschwoll ich und war so groß, wie wenn ich am vollsten
Walle daher, und gleich unbändig in Zorn und in Wassern
a silvis silvas et ab arvis arva revelli
cumque loco nymphas, memores tum denique nostri,
in freta provolvi. fluctus nosterque marisque
continuam diduxit humum partesque resolvit
in totidem, mediis quot cernis Echinadas undis.
Riss ich vom Walde den Wald, vom Gefilde hinweg das Gefilde,
Und mit der Stätte die nun erst meiner gedenkenden Nymphen
Wälzt' ich hinab in das Meer. Mein Strömen und jenes der Meerflut
Riss das verbundene Land von einander und schied es in Stücke
So viel, wie du gewahrst Echinaden inmitten der Wogen.
ut tamen ipse vides, procul, en procul una recessit
insula, grata mihi; Perimelen navita dicit:
huic ego virgineum dilectae nomen ademi;
quod pater Hippodamas aegre tulit inque profundum
propulit e scopulo periturae corpora natae.
Doch, wie selber du siehst, weit, weit liegt eine der Inseln,
Mir gar teuer, entfernt: Perimele nennt sie der Schiffer.
Liebe vereinigte uns, und ich nahm ihr den Namen der Jungfrau.
Zürnend erkannt' es der Vater Hippodamas, und in die Tiefe
Stieß er zu Tode den Leib der Tochter hinab von der Klippe.
excepi nantemque ferens "o proxima mundi
regna vagae" dixi "sortite, Tridentifer, undae,
in quo desinimus, quo sacri currimus amnes,
huc ades, atque audi placidus, Neptune, precantem.
huic ego, quam porto, nocui. si mitis et aequus,
Doch ich fing sie und trug die Schwimmende: 'Dreizackträger,
Welchem das zweite der Welt, das Reich der Gewässer geworden,
Wo wir heiligen Ström' aufhören, worein wir uns wälzen,
Sei mir nahe und hör, Neptunus, den Flehenden gnädig!
Sieh, ich schadete der, die ich trage! Hippodamas, wenn nur
si pater Hippodamas aut si minus impius esset;
debuit illius misereri, ignoscere nobis.
adfer opem, mersaeque, precor, feritate paterna
da, Neptune, locum, vel sit locus ipsa licebit!
hunc quoque complectar." movit caput aequoreus rex
concussitque suis omnes assensibus undas.
Schonend und billig er wär, wenn Vater - nur weniger fühllos:
Hätt er sich ihrer erbarmen und mich er begnadigen müssen.
Hilf, Neptunus, und ihr, die der grausame Vater versenkte,
Schaff ein Eiland, wo nicht, sie werd auch selber ein Eiland!
Das auch will ich umarmen!' - Das Haupt da bewegte der Meerfürst
Und mit gewährendem Wink durchschüttert' er alle Gewässer.
extimuit nymphe, nabat tamen. ipse natantis
pectora tangebam trepido salientia motu.
dumque ea contrecto, totum durescere sensi
corpus et inducta condi praecordia terra.
dum loquor, amplexa est artus nova terra natantes
Furchtsam bebte die Nymphe; doch schwamm sie fort. Ich berührte
Selber der Schwimmenden Brust, hochschlagend vor zitternder Eile.
Während ich jene befühl, aushärtet sich, fühl ich, der ganze
Körper, umzogen auch rings von Erdreich birgt sich der Busen.
Während ich sprach, umfing schon Erde die schwimmenden Glieder,
et gravis increvit mutatis insula membris.' Und dem gewandelten Leib wuchs an ein gewichtiges Eiland."
  9. Philemon und Baucis (611-724)  



Amnis ab his tacuit. factum mirabile cunctos
moverat: inridet credentes, utque deorum
spretor erat mentisque ferox, Ixione natus
'ficta refers nimiumque putas, Acheloe, potentes
Still schwieg jetzo der Strom. Tief hatte das Wunderbegebnis
Alle bewegt. Der Gläubigen lachte Ixions Erzeugter,
Trotzigen Sinns, wie er war, und Verächter der Götter, und sagte:
"Märchen erzählst du da, Acheloos, und leihest den Göttern
615



esse deos,' dixit 'si dant adimuntque figuras.'
obstipuere omnes nec talia dicta probarunt,
ante omnesque Lelex animo maturus et aevo,
sic ait: 'inmensa est finemque potentia caeli
non habet, et quicquid superi voluere, peractum est,
Allzu große Gewalt, wenn Formen sie geben und nehmen."
Alle entsetzten sich drob und verwarfen die frevelnde Rede;
Lelex allen zuvor, an Geist gereift und an Alter,
Redete so: "Endlos ist des Himmels Gewalt und von Grenzen
Nimmer beengt; stets ward vollführt, was Himmlische wollten.
quoque minus dubites, tiliae contermina quercus
collibus est Phrygiis modico circumdata muro;
ipse locum vidi; nam me Pelopeia Pittheus
misit in arva suo quondam regnata parenti.
haud procul hinc stagnum est, tellus habitabilis olim,
Dass du dem Zweifel entsagst: Fern stehen auf phrygischem Hügel
Eiche und Linde vereint, umgeben von mäßiger Mauer.
Ich sah selber den Ort, denn nach den pelopischen Fluren,
Die sein Vater beherrscht vor Zeiten, entsandte mich Pittheus.
Nahe dabei ist ein See, ehdem ein bewohntes Gefilde,
nunc celebres mergis fulicisque palustribus undae;
Iuppiter huc specie mortali cumque parente
venit Atlantiades positis caducifer alis.
mille domos adiere locum requiemque petentes,
mille domos clausere serae; tamen una recepit,
Jetzt nur Wasser, ein Sitz sumpfliebender Hühner und Enten.
Dorthin, Sterblichem gleich, kam Iupiter; ledig der Flügel
Kam auch Atlas' Spross mit dem Vater, der göttliche Herold.
Hunderten nahten sie schon von Häusern und baten um Obdach;
Hunderte schlossen sich zu. Doch eines gewährete Einlass,
parva quidem, stipulis et canna tecta palustri,
sed pia Baucis anus parilique aetate Philemon
illa sunt annis iuncti iuvenalibus, illa
consenuere casa paupertatemque fatendo
effecere levem nec iniqua mente ferendo;
War's auch niedrig und klein und gedeckt mit Stoppeln und Schilfrohr.
Baukis, das biedere Weib, und ihr gleich an Alter Philemon
Waren alldort in der Hütte vereint in den Jahren der Jugend,
Waren gealtert in ihr, und die Armut offen bekennend
Machten sie diese sich leicht und erträglich mit heiterem Gleichmut.
nec refert, dominos illic famulosne requiras:
tota domus duo sunt, idem parentque iubentque.
ergo ubi caelicolae parvos tetigere penates
summissoque humiles intrarunt vertice postes,
membra senex posito iussit relevare sedili;
Eins ist es auch, ob Herrn, ob Diener du suchst in der Hütte:
Zwei nur machen das Haus, und dieselben befehlen und folgen.
Als nunmehr die Bewohner der Höh' dem bescheidenen Wohnsitz
Waren genaht und gebückt durch die niedrigen Pfosten getreten,
Hieß sie der Greis ausruhen vom Weg auf gebotenem Sessel,
cui superiniecit textum rude sedula Baucis
inque foco tepidum cinerem dimovit et ignes
suscitat hesternos foliisque et cortice sicco
nutrit et ad flammas anima producit anili
multifidasque faces ramaliaque arida tecto
Darob rohes Geweb' erst warf die geschäftige Baukis.
Eifrig zerwühlte sie dann auf dem Herd die lauliche Asche,
Weckte gestrige Glut, mit Blättern sie nährend und dürren
Rinden und fachte sie an zur Flamme mit keuchendem Atem,
Holte gespaltenes Holz und trockenes Reisig vom Boden,
detulit et minuit parvoque admovit aeno,
quodque suus coniunx riguo conlegerat horto,
truncat holus foliis; furca levat ille bicorni
sordida terga suis nigro pendentia tigno
servatoque diu resecat de tergore partem
Brach es entzwei und legt' es zurecht um den niedrigen Kessel.
Kohl dann, welchen der Mann im gewässerten Garten gesammelt,
Streifte sie ab. Er nimmt mit der doppelzinkigen Gabel
Oben vom schwarzen Gebälk den rußigen Rücken des Schweines,
Schneidet ein mäßiges Stück alsdann von dem lange bewahrten
exiguam sectamque domat ferventibus undis.
interea medias fallunt sermonibus horas
sentirique moram prohibent. Erat alveus illic
fagineus, curva clavo suspensus ab ansa:
is tepidis inpletur artusque fovendos
Vorrat ab und erweicht das Stück in den kochenden Wellen.
Beide bemühen sich auch mit Gesprächen die Weile zu kürzen,
Dass der Verzug nicht werde gemerkt. Ein buchener Kübel
Hing an der Wand, vom Pflock am verlässigen Öhre gehalten.
Lau mit Wasser gefüllt gibt der den ermüdeten Gliedern
accipit. in medio torus est de mollibus ulvis
inpositus lecto sponda pedibusque salignis.
vestibus hunc velant, quas non nisi tempore festo
sternere consuerant, sed et haec vilisque vetusque
vestis erat, lecto non indignanda saligno.
Stärkung im Bad. Von fügsamem Ried hat mitten ein Polster
Inne das Lager, daran das Gestell und die Füße von Weiden.
Darob decken sie jetzt ein Tuch, das über die Ruhbank
Nur zu festlicher Zeit sie breiteten; aber die Decke
War auch ärmlich und alt und würdig des Weidengeflechtes.
adcubuere dei. mensam succincta tremensque
ponit anus, mensae sed erat pes tertius inpar:
testa parem fecit; quae postquam subdita clivum
sustulit, aequatam mentae tersere virentes.
ponitur hic bicolor sincerae baca Minervae
Platz nun haben die Zwei. Hin stellt die gegürtete Alte
Zitternd den Tisch; ungleich war aber das dritte der Beine;
Scherben erhöhen das Bein. Als diese die Schiefe beseitigt
Untergelegt, wischt rein den geebneten grünende Minze.
Roh wird jetzo gebracht zweifarbige Frucht der Minerva,
conditaque in liquida corna autumnalia faece
intibaque et radix et lactis massa coacti
ovaque non acri leviter versata favilla,
omnia fictilibus. post haec caelatus eodem
sistitur argento crater fabricataque fago
Herbstkornellen sodann, in flüssiger Brühe geborgen,
Rettich, Endivien auch und Milch in verdichteter Masse,
Eier dazu, nur leicht in der glimmenden Asche gewendet,
Alles in ird'nem Geschirr. Drauf kommt von dem nämlichen Silber
Künstlich bebildert ein Krug auf den Tisch und aus Buchen geschnitzte
pocula, qua cava sunt, flaventibus inlita ceris;
parva mora est, epulasque foci misere calentes,
nec longae rursus referuntur vina senectae
dantque locum mensis paulum seducta secundis:
hic nux, hic mixta est rugosis carica palmis
Becher, mit gelblichem Wachs in der inneren Höhlung bezogen.
Kurz ist die Frist, und es sendet der Herd die dampfenden Speisen.
Dann wird wieder der Wein nicht hoch von Alter geboten
Und, an die Seite gesetzt ein Weilchen, verdrängt von dem Nachtisch.
Nüsse und Feigen gemengt zu runzligen Datteln und Pflaumen,
prunaque et in patulis redolentia mala canistris
et de purpureis conlectae vitibus uvae,
candidus in medio favus est; super omnia vultus
accessere boni nec iners pauperque voluntas.
'Interea totiens haustum cratera repleri
Duftende Äpfel dazu stehn da in gespreiteten Körbchen,
Auch vom purpurnen Stock der Reben gesammelte Trauben.
Glänzende Wab' hat mitten die Statt. Noch kommen zu allem
Freundliche Mienen hinzu und ein gern hergebender Wille.
Beide gewahren indes, wie der Krug, so oft er geleert ist,
sponte sua per seque vident succrescere vina:
attoniti novitate pavent manibusque supinis
concipiunt Baucisque preces timidusque Philemon
et veniam dapibus nullisque paratibus orant.
unicus anser erat, minimae custodia villae:
Wieder allein sich füllt und von selber der Wein sich ergänzet.
Starr dastehn sie, vom Wunder geschreckt, und die Hände gehoben
Sprechen sie frommes Gebet, der verzagte Philemon und Baukis,
Bitten um Nachsicht auch für das Mahl und die schlechte Bewirtung,
Und die einzige Gans, die dem kleinen Gehöfte zur Hut war,
quem dis hospitibus domini mactare parabant;
ille celer penna tardos aetate fatigat
eluditque diu tandemque est visus ad ipsos
confugisse deos: superi vetuere necari
"di" que "sumus, meritasque luet vicinia poenas
Schickten die Eigner sich an den göttlichen Gästen zu opfern.
Sie, mit den Flügeln behend, müht lang die vom Alter Gehemmten
Ab und vereitelt ihr Tun; dann schien sie sich endlich zu flüchten
Zu den Unsterblichen selbst. Sie zu töten verboten die Götter.
'Himmlische', hoben sie an, 'sind wir, und gebührende Strafe
inpia" dixerunt; "vobis inmunibus huius
esse mali dabitur; modo vestra relinquite tecta
ac nostros comitate gradus et in ardua montis
ite simul!" parent ambo baculisque levati
nituntur longo vestigia ponere clivo.
Stehet bevor den Frevlern umher. Euch wird, von dem Unheil
Frei zu bleiben, gewährt. Nur geht aus euerer Wohnung;
Unserem Schritt folgt nach und hinauf zu der Höhe des Berges
Wandert mit uns.' Folgsam ist das Paar, und am stützenden Stabe
Sind sie bemüht zu erklimmen den lang ansteigenden Hügel.
tantum aberant summo, quantum semel ire sagitta
missa potest: flexere oculos et mersa palude
cetera prospiciunt, tantum sua tecta manere;
dumque ea mirantur, dum deflent fata suorum,
illa vetus dominis etiam casa parva duobus
So weit, wie ein geschossener Pfeil kann gehen auf einmal,
Waren vom Gipfel sie noch: sie wandten die Augen und sahen
Alles versunken in Sumpf und nur ihr Häuschen geblieben.
Während sie staunen darob und beweinen das Los der Bekannten,
Wandelt die alte, sogar für zwei Einwohner zu kleine
vertitur in templum: furcas subiere columnae,
stramina flavescunt aurataque tecta videntur
caelataeque fores adopertaque marmore tellus.
talia tum placido Saturnius edidit ore:
"dicite, iuste senex et femina coniuge iusto
Hütte zum Tempel sich um. Als Säulen erscheinen die Stützen;
Gelb erglänzet das Stroh, und das Dach ist prangend von Golde,
Künstlich gemeißelt die Tür und gedeckt mit Marmor der Estrich.
Da sprach also der Sohn des Saturnus mit gütigem Munde:
'Redlicher Greis und Weib, so würdig des redlichen Gatten,
digna, quid optetis." cum Baucide pauca locutus
iudicium superis aperit commune Philemon:
"esse sacerdotes delubraque vestra tueri
poscimus, et quoniam concordes egimus annos,
auferat hora duos eadem, nec coniugis umquam
Sagt nun, was ihr euch wünscht.' Wie er kurz sich besprochen mit Baukis,
Machte der Greis den Göttern bekannt den gemeinsamen Ratschluss:
'Euere Priester zu sein und eueren Tempel zu hüten
Wünschen wir uns, und weil wir die Jahre verlebten in Eintracht,
Nehme die selbige Stund' uns fort, und möchte ich niemals
busta meae videam, neu sim tumulandus ab illa."
vota fides sequitur: templi tutela fuere,
donec vita data est; annis aevoque soluti
ante gradus sacros cum starent forte locique
narrarent casus, frondere Philemona Baucis,
Schauen der Gattin Grab, noch sie mich selber bestatten!'
Was jhr Begehr, traf ein. Sie hatten, solange sie lebten,
Über den Tempel die Hut. Wie sie einst vor den heiligen Stufen
Standen, von Jahren gebeugt und von Alter, und eben erzählten,
Was mit der Stätte geschehn, sah Baukis, wie plötzlich Philemon,
Baucida conspexit senior frondere Philemon.
iamque super geminos crescente cacumine vultus
mutua, dum licuit, reddebant dicta "vale" que
"o coniunx" dixere simul, simul abdita texit
ora frutex: ostendit adhuc Thyneius illic
Sah Philemon der Greis, wie Baukis mit Laub sich bedeckte.
Während um beider Gesicht schon wuchs in die Höhe der Wipfel,
Wechselten Worte sie noch, so lange sie konnten, und sprachen
Beide zugleich: 'Leb wohl, o Gemahl!' und verdeckt vom Gezweige
Ward gleichzeitig ihr Mund. Jetzt noch zeigt Thyniens Bürger
incola de gemino vicinos corpore truncos.
haec mihi non vani (neque erat, cur fallere vellent)
narravere senes; equidem pendentia vidi
serta super ramos ponensque recentia dixi
"cura deum di sint, et, qui coluere, colantur."'
Dort aus Leibern gesprosst die zwei nahstehenden Stämme.
Greise, verlässlich im Wort - warum auch sollten sie lügen? -
Haben mir solches erzählt. Ich habe die hangenden Kränze
Selbst an den Ästen gesehn, und ich weihte frische und sagte:
Fromme sind Himmlischen lieb, und geehrt wird, wer sie geehrt hat."
  10. Proteus (725-737)
Desierat, cunctosque et res et moverat auctor,
Thesea praecipue; quem facta audire volentem
mira deum innixus cubito Calydonius amnis
talibus adloquitur: 'sunt, o fortissime, quorum
forma semel mota est et in hoc renovamine mansit;
Schluss war nun. Wie die Mär, hat alle bewegt der Gewährsmann,
Theseus aber zumeist. Als der noch göttliche Wunder
Ferner zu hören verlangt, spricht also, gestützt mit dem Arme,
Kalydons Strom: "Die Gestalt, o rüstiger Streiter, verkehrte
Manchem sich einmal nur und verharrte in solcher Erneuung.
sunt, quibus in plures ius est transire figuras,
ut tibi, conplexi terram maris incola, Proteu.
nam modo te iuvenem, modo te videre leonem,
nunc violentus aper, nunc, quem tetigisse timerent,
anguis eras, modo te faciebant cornua taurum;
Andere haben die Macht, sich in mehrere Formen zu wandeln,
Ähnlich wie du, Einwohner des landumfassenden Meeres,
Proteus: bald wie ein Leu, bald zeigtest du dich wie ein Jüngling;
Wütender Eber erschienest du jetzt, dann wieder ein Drache,
Den zu berühren man bangt; bald machten dich Hörner zum Stiere;
saepe lapis poteras, arbor quoque saepe videri,
interdum, faciem liquidarum imitatus aquarum,
flumen eras, interdum undis contrarius ignis.
Oft auch konnte man dich als Stein, oft schauen als Baumstamm;
Auch bisweilen, den Schein durchsichtigen Wassers dir gebend,
Warst du ein Fluss, bisweilen der Flut feindseliges Feuer.
  11. Erysichthon und Mestra (738-878)

'Nec minus Autolyci coniunx, Erysicthone nata,
iuris habet: pater huius erat, qui numina divum
Gleiche Gewalt ist dem Weib des Autolykos, die Erysichthon
Zeugte, verliehn. Ihr Vater vermaß sich, dem Walten der Götter
sperneret et nullos aris adoleret odores;
ille etiam Cereale nemus violasse securi
dicitur et lucos ferro temerasse vetustos.
stabat in his ingens annoso robore quercus,
una nemus; vittae mediam memoresque tabellae
Hohn zu sprechen und nie sie zu ehren mit Bränden des Altars.
Ceres' Hain gar hab' er verletzt mit dem Beile, erzählt man,
Und mit dem Eisen entweiht die altehrwürdige Waldung.
Dort vieljährigen Stamms war eine gewaltige Eiche,
Selber ein Wald. In der Mitte umgaben Erinnerungstafeln,
sertaque cingebant, voti argumenta potentum.
saepe sub hac dryades festas duxere choreas,
saepe etiam manibus nexis ex ordine trunci
circuiere modum, mensuraque roboris ulnas
quinque ter inplebat, nec non et cetera tantum
Bänder und Kränze den Baum, Denkzeichen erhörter Gelübde.
Unter ihm drehten sich oft die Dryaden im festlichen Reigen;
Oftmals auch, aneinander gereiht mit verschlungenen Händen,
Gingen sie rund um den Stamm, und fünfzehn Ellen im Umfang
Füllte der Eichbaum aus. So tief auch unter der Eiche
silva sub hac, silva quantum fuit herba sub omni.
non tamen idcirco ferrum Triopeius illa
abstinuit famulosque iubet succidere sacrum
robur, et ut iussos cunctari vidit, ab uno
edidit haec rapta sceleratus verba securi:
Lag der übrige Wald, wie unter dem Walde der Rasen.
Aber es hielt darum nicht fern von dem Baum das Eisen
Triopas' Sohn, und den Dienern befiehlt er, die heilige Eiche
Niederzuhaun. Wie er zagend sie noch sieht stehen, entreißt er
Ruchlos einem die Axt und spricht die vermessenen Worte:
"non dilecta deae solum, sed et ipsa licebit
sit dea, iam tanget frondente cacumine terram."
dixit, et obliquos dum telum librat in ictus,
contremuit gemitumque dedit Deoia quercus,
et pariter frondes, pariter pallescere glandes
'Wäre sie auch nicht bloß von der Göttin erkoren und Göttin
Selber, sie soll doch jetzt mit dem laubigen Haupt an die Erde!'
Sprach's, und während er schwingt zum Streich die Axt von der Seite,
Schauert zusammen und stöhnt tief auf die deoische Eiche,
Und es begannen zugleich mit dem Laub zu erblassen die Eicheln;
coepere ac longi pallorem ducere rami.
cuius ut in trunco fecit manus inpia vulnus,
haud aliter fluxit discusso cortice sanguis,
quam solet, ante aras ingens ubi victima taurus
concidit, abrupta cruor e cervice profundi.
Blässe bezog nicht minder die weit abstehenden Äste.
Jetzt, wie die frevelnde Hand in den Stamm ihr geschlagen die Wunde,
Floss nicht anders das Blut aus dem Spalt der geöffneten Rinde,
Als sich ein blutiger Strahl, wenn vor dem Altare als Opfer
Stürzt der gewaltige Stier, vom durchhauenen Nacken hervordrängt.
obstipuere omnes, aliquisque ex omnibus audet
deterrere nefas saevamque inhibere bipennem:
aspicit hunc "mentis" que "piae cape praemia!" dixit
Thessalus inque virum convertit ab arbore ferrum
detruncatque caput repetitaque robora caedit,
Starr sind alle darob, und einer von allen erkühnt sich,
Abzuhalten den Greul und dem wütenden Beile zu wehren.
Auf ihn schaut und spricht der Thessalier: 'Nimm die Belohnung
Frommen Gemüts!' Und er wendet auf ihn von dem Baume das Eisen,
Haut ihm vom Rumpf das Haupt und schlägt in die Eiche von neuem.
redditus e medio sonus est cum robore talis:
"nympha sub hoc ego sum Cereri gratissima ligno,
quae tibi factorum poenas instare tuorum
vaticinor moriens, nostri solacia leti."
persequitur scelus ille suum, labefactaque tandem
Da ward also ein Ruf aus der Mitte der Eiche vernommen:
'Unter dem Holz bin ich, von den Nymphen die liebste der Ceres.
Sterbend verkünd' ich es dir voraus, dass deines Verbrechens
Strafe dir stehet bevor, ein Trost für unser Verderben.'
Jener beharrt bei dem schuldigen Tun, und erschüttert am Ende
ictibus innumeris adductaque funibus arbor
corruit et multam prostravit pondere silvam.
Durch vielfältigen Hieb und heran am Seile gezogen zur Erde.
Stürzte der Baum und warf durch die Last viel Stämme zur Erde.
  12. Fames (777-822)


'Attonitae dryades damno nemorumque suoque,
omnes germanae, Cererem cum vestibus atris
maerentes adeunt poenamque Erysicthonis orant.
Doch die Dryaden, bestürzt durch des Haines Verlust und den eignen,
Treten, die Schwestern gesamt, leidtragend in schwarzen Gewändern
Hin vor Ceres und flehn, dass Lohn Erysichthon empfange.
adnuit his capitisque sui pulcherrima motu
concussit gravidis oneratos messibus agros,
moliturque genus poenae miserabile, si non
ille suis esset nulli miserabilis actis,
pestifera lacerare Fame: quae quatenus ipsi
Ceres die liebliche nickt und macht mit des Hauptes Bewegung
Ringsum beben die Flur, die strotzende Ernten belasten.
Strafe ersinnet sie ihm gar mitleidswürdig, wofern er
Durch sein Tun unwert nicht wäre geworden des Mitleids:
Dass ihn der Hunger verfolge und peinige. Aber dieweil sie
non adeunda deae est (neque enim Cereremque Famemque
fata coire sinunt), montani numinis unam
talibus agrestem conpellat oreada dictis:
"est locus extremis Scythiae glacialis in oris,
triste solum, sterilis, sine fruge, sine arbore tellus;
Dem nicht selbst darf nahn - dass Ceres und Hunger zusammen
Kommen, verbeut das Geschick -, ruft unter den Mächten der Berge
Eine sie her und beginnt zu der ländlichen Oreade:
'Fern ist am äußersten Strand in dem eisigen Lande der Skythen
Kahl und traurig ein Ort, nicht Feldfrucht tragend noch Bäume.
Frigus iners illic habitant Pallorque Tremorque
et ieiuna Fames: ea se in praecordia condat
sacrilegi scelerata, iube, nec copia rerum
vincat eam superetque meas certamine vires,
neve viae spatium te terreat, accipe currus,
Dort ist starrender Frost, dort Blässe und Schauder und Hunger,
Der stets darbt, zu Hause. Den heiße dem Schänder sich bergen
In dem verruchten Gedärm. Ihn soll nicht die Fülle der Habe
Bannen, und unsere Macht auch soll er bezwingen im Wettstreit.
Dass dich die Weite des Wegs nicht kümmere, nimm dir den Wagen,
accipe, quos frenis alte moderere, dracones!"
et dedit; illa dato subvecta per aera curru
devenit in Scythiam: rigidique cacumine montis
(Caucason appellant) serpentum colla levavit
quaesitamque Famem lapidoso vidit in agro
Nimm dir mein Drachengespann, und lenk' es am Zaum in der Höhe.'
Sprach's und gab. Sie fährt durch die Luft mit dem Wagen und lässt sich
Nieder im skythischen Land. Auf dem Gipfel des starren Gebirges –
Kaukasos wird es genannt - entschirrt sie die Hälse der Schlangen.
Den sie gesucht, den Hunger erblickt sie in steinigem Felde,
unguibus et raras vellentem dentibus herbas.
hirtus erat crinis, cava lumina, pallor in ore,
labra incana situ, scabrae rubigine fauces,
dura cutis, per quam spectari viscera possent;
ossa sub incurvis exstabant arida lumbis,
Wie er sich Gras ausrupft mit Nägeln und seltenen Zähnen,
Struppig das Haar und blass das Gesicht, hohl liegend die Augen,
Grau die Lippen von Schmutz, voll trockenen Wustes die Kehle,
Spröde die Haut, dadurch die Geweide sich ließen erkennen.
Dürr vorstanden an tief eingehenden Lenden die Knochen;
ventris erat pro ventre locus; pendere putares
pectus et a spinae tantummodo crate teneri.
auxerat articulos macies, genuumque tumebat
orbis, et inmodico prodibant tubere tali.
'Hanc procul ut vidit, (neque enim est accedere iuxta
Stelle des Bauchs war nur für den Bauch; frei, möchte man glauben,
Schwebte die Brust, nur noch von des Rückgrats Flechte gehalten.
Magerkeit hob die Gelenke hervor, und die Scheiben der Knie
Strotzten, und über Gebühr war sichtbar der Knöchel Erhöhung.
Wie sie von fern den sah - nicht wagte sie nahe zu gehen -
ausa) refert mandata deae paulumque morata,
quamquam aberat longe, quamquam modo venerat illuc,
visa tamen sensisse famem est, retroque dracones
egit in Haemoniam versis sublimis habenis.
'Dicta Fames Cereris, quamvis contraria semper
Tat sie der Göttin Geheiß ihm kund, und nach kurzem Verweilen,
Ob auch ferne sie stand, ob auch kaum erst sie gekommen,
Spürte Hunger sie doch, und von hinnen gewendet die Zügel
Trieb sie die Drachen zurück nach Haimonien hoch in den Lüften.
Aber der Hunger, wie sehr auch immer dem Wirken der Ceres
illius est operi, peragit perque aera vento
ad iussam delata domum est, et protinus intrat
sacrilegi thalamos altoque sopore solutum
(noctis enim tempus) geminis amplectitur ulnis,
seque viro inspirat, faucesque et pectus et ora
Feindlich er ist, vollzieht ihr Gebot und fliegt durch den Luftraum
Zu dem befohlenen Haus mit dem Wind, und des Götterverächters
Kammer betritt er alsbald und umfängt ihn mit doppeltem Arme,
Während in ruhigem Schlaf - denn Nachtzeit war's - er gebannt lag.
Sich einhaucht er dem Mann, und den Mund und die Brust und die Kehle
adflat et in vacuis spargit ieiunia venis;
functaque mandato fecundum deserit orbem
inque domos inopes adsueta revertitur antra.
'Lenis adhuc Somnus placidis Erysicthona pennis
mulcebat: petit ille dapes sub imagine somni,
Weht er ihm an und flößt in die Adern bedürftige Leere.
Nach vollzognem Geheiß die fruchtbaren Lande verlassend
Kehrt er zurück in das ärmliche Haus zum gewohnten Gefilde.
Immer umschmeichelte noch Erysichthon mit sanftem Gefieder
Freundlicher Schlaf. Nach Speise verlangt er im Bilde des Traumes.
oraque vana movet dentemque in dente fatigat,
exercetque cibo delusum guttur inani
proque epulis tenues nequiquam devorat auras;
ut vero est expulsa quies, furit ardor edendi
perque avidas fauces incensaque viscera regnat.
Eitel bewegt er den Mund, ermüdet den Zahn an dem Zahne,
Lässt an vermeintem Gericht Dienst tun den betrogenen Gaumen
Und schluckt nichtige Luft statt Kost mit vergeblicher Mühe.
Als nun aber die Ruhe fort war, tobt brennende Esslust,
Herrschend im gierigen Schlund und im unermesslichen Bauche.
nec mora; quod pontus, quod terra, quod educat aer,
poscit et adpositis queritur ieiunia mensis
inque epulis epulas quaerit; quodque urbibus esse,
quodque satis poterat populo, non sufficit uni,
plusque cupit, quo plura suam demittit in alvum.
Lang nicht währt's, und er heischt, was Meer, was Erde und Luftraum
Bringen hervor, und klagt ob Hungers an reichlicher Tafel.
Selbst bei dem Mahle vermisst er das Mahl; was Städten genügte,
Was für ein Volk wohl wäre genug, ist dem einen zu wenig,
Und er begehrt stets mehr, je mehr in den Bauch er hinabsenkt.
utque fretum recipit de tota flumina terra
nec satiatur aquis peregrinosque ebibit amnes,
utque rapax ignis non umquam alimenta recusat
innumerasque trabes cremat et, quo copia maior
est data, plura petit turbaque voracior ipsa est:
So wie das Meer aufnimmt von den sämtlichen Landen die Flüsse,
Nie satt wird von der Flut und verschluckt die entlegensten Ströme;
Wie die verzehrende Glut auch nie sich weigert der Nahrung,
Scheiter zu Haufen verbrennt und stets, je größerer Vorrat
Ihr zufällt, mehr will und gefräßiger wird durch die Menge:
sic epulas omnes Erysicthonis ora profani
accipiunt poscuntque simul. cibus omnis in illo
causa cibi est, semperque locus fit inanis edendo.
So nimmt all die Gerichte der Mund Erysichthons, des Frevlers,
Auf und begehrt zugleich. Bei ihm wird jegliche Speise
Grund zur Speise, und stets wird leerer Raum durch das Essen.
  13. Hypermnestra (843-884)

'Iamque fame patrias altique voragine ventris
attenuarat opes, sed inattenuata manebat
Schon war nun von der Gier und des Bauchs Abgrunde verringert,
Was er vom Vater geerbt; doch unverringert beharrte
tum quoque dira fames, inplacataeque vigebat
flamma gulae. tandem, demisso in viscera censu,
filia restabat, non illo digna parente.
hanc quoque vendit inops: dominum generosa recusat
et vicina suas tendens super aequora palmas
Immer die schreckliche Gier, und des nimmer befriedigten Gaumens
Glut blieb stark, und zuletzt, wie der Magen verschlungen die Habe,
Blieb ihm die Tochter allein, die nicht den Vater verdiente.
Sie auch verkauft er verarmt. Den Gehorsam verweigert die Edle,
Über die Wogen vom Strand hinstreckend die Hände begann sie:
"eripe me domino, qui raptae praemia nobis
virginitatis habes!" ait: haec Neptunus habebat;
qui prece non spreta, quamvis modo visa sequenti
esset ero, formamque novat vultumque virilem
induit et cultus piscem capientibus aptos.
'Gib mir Schutz vor dem Herrn, du, welcher erbeutet das Kleinod
Unserer Jungfraunschaft!' Das hatte Neptunus erbeutet.
Dieser erhört ihr Flehen und gibt, obwohl sie noch eben
Sah der verfolgende Herr, ihr andre Gestalt und verleiht ihr
Männliche Züge und Tracht, wie Fischer sie pflegen zu haben.
hanc dominus spectans "o qui pendentia parvo
aera cibo celas, moderator harundinis," inquit
"sic mare conpositum, sic sit tibi piscis in unda
credulus et nullos, nisi fixus, sentiat hamos:
quae modo cum vili turbatis veste capillis
Wie er sie schaut, spricht also ihr Herr: 'Du Lenker des Rohres,
Der du das hangende Erz versteckst in dem winzigen Köder:
Möge dir ruhig das Meer und möge der Fisch in der Welle
Arglos sein und erst bei dem Anbiss merken den Haken.
Die mit schlechtem Gewand und verworrenen Haaren soeben
litore in hoc steterat (nam stantem in litore vidi),
dic, ubi sit: neque enim vestigia longius exstant."
illa dei munus bene cedere sensit et a se
se quaeri gaudens his est resecuta rogantem:
"quisquis es, ignoscas; in nullam lumina partem
Stand allhier an dem Strand - ich sah am Strande sie stehen -
Sage mir an, wo sie ist; denn nicht gehn weiter die Spuren.'
Jene bemerkt, wie der Dienst des Gottes ihr frommt, und sich freuend,
Dass um sich sie werde gefragt, gibt also die Auskunft:
'Wer du seiest, verzeih! Ich wandte das Auge nach keiner
gurgite ab hoc flexi studioque operatus inhaesi,
quoque minus dubites, sic has deus aequoris artes
adiuvet, ut nemo iamdudum litore in isto,
me tamen excepto, nec femina constitit ulla."
credidit et verso dominus pede pressit harenam
Seite vom Wasser hinweg und gab nur Acht auf die Arbeit.
Dass nicht Zweifel du hegst: so wahr mir bei diesem Geschäfte
Helfe der Herrscher des Meers; schon längst hat außer mir selber
Weder ein Mann noch Weib an diesem Gestade gestanden.'
Ihr schenkt Glauben der Herr, und den Fuß im Sande gewendet
elususque abiit: illi sua reddita forma est.
ast ubi habere suam transformia corpora sensit,
saepe pater dominis Triopeida tradit, at illa
nunc equa, nunc ales, modo bos, modo cervus abibat
praebebatque avido non iusta alimenta parenti.
Geht er betrogen hinweg. Ihr kehrte die vorige Bildung.
Wie es der Vater gemerkt, dass fähig ihr Körper der Wandlung,
Gab er zum öfteren fort des Triopas Enkelin. Stute
Wurde sie bald, bald Kuh; als Hirsch, als Vogel entfloh sie,
Auf unredliche Art den gierigen Vater ernährend.
vis tamen illa mali postquam consumpserat omnem
materiam derantque gravi nova pabula morbo,
ipse suos artus lacerans divellere morsu
coepit et infelix minuendo corpus alebat. -
'Quid moror externis? etiam mihi nempe novandi est
Aber nachdem der Plage Gewalt nun jeglichen Vorrat
Hatte verzehrt und der Sucht fremdartige Speise geboten,
Riss mit zerfleischendem Biss von den eigenen Gliedern der Arme
Stücke sich ab und ernährte den Leib durch seine Vermindrung.
Doch von Fremden genug. Auch ich, ihr Männer, besitze,
corporis, o iuvenis, numero finita, potestas.
nam modo, qui nunc sum, videor, modo flector in anguem,
armenti modo dux vires in cornua sumo, -
cornua, dum potui. nunc pars caret altera telo
frontis, ut ipse vides.' gemitus sunt verba secuti.
Freilich beschränkt in der Zahl, das Vermögen den Leib zu verwandeln.
Denn bald bin ich zu sehn wie jetzt, bald kriech' ich als Schlange,
Bald auch dräng' ich die Kraft in die Hörner als Führer der Rinder,
Hörner, so lang ich gekonnt; jetzt mangelt die Waffe der einen
Seite der Stirn, wie du siehst." Und es folgten Seufzer den Worten.
     
  Übersetzung nach R.Suchier bearbeitet von E.Gottwein
Sententiae excerptae:
w39
105 Labitur occulte fallitque volatilis aetas.
  Unbemerkt entgleitet und täuscht uns die flüchtige Zeit.
  Ov.met.10,519
120 nihil est annis velocius
  nichts ist schneller als die Jahre
  Ov.met.10,520
224 perlucidior vitro
  durchsichtiger als Glas
  Hor.c.1,18,16 (cf.Ov.met.13,791)
Literatur:

0 Funde

[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom© 2000 - 2017 - /Lat/ov/met08.php - Letzte Aktualisierung: 10.09.2015 - 16:47