Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Q.Horatii Flacci

saturae - sermones

liber primus

Hor.sat.1,9: Stalking auf der Heiligen Straße

 
vorherige Seite folgende Seite
 

anmerk. Auf einem Spaziergang auf der Heiligen Straße wird Horaz von einem unheiligen und zudringlichen Schwätzer belästigt, der, wie sich bald herausstellt, für einen bedeutenden Dichter hält und die Hilfe des Horaz sucht, um zu dem Kreis des Maecenas Zugang zu finden. Dabei entlarvt er sich einmal selbst, sowohl was seine vermeintliche Dichtkunst angeht, als auch seine charakterliche Qualitäten; zum andern kommt indirekt der kultiviert-humane zwischenmenschliche Umgang im Maecenakreis zum Ausdruck. Vordergründig wirkt die Satire durch die sich steigernden possenhaften Fehlversuche des Dichters den lästigen Aufdringling loszuwerden. Ihren Höhepunkt findet diese Linie in dem freundschaftlich böswilligen Spiel des Aristius Fuscus, der den Dichter absichtlich in seinem Saft schmoren lässt. Erst zum Schluss kommt die Erlösung, nicht als deus ex machina, sondern aus der überraschenden Wendung, die eine imminent bereits vorliegende, aber noch offenen Situation nimmt.
anmerk.
  1. Ἄμ ποκα τὰν ἱρὰν κατέβαν ὀδόν, ὥσπερ ἔωθα
  2. λήρως οὐκ οἶθ’ ὣς μελετῶν, πᾶς ὢν ποτὶ τήνοις·
  3. πάρ τις ἔμ’ ἦνθε θέων, τῶ τὤνομ’ ἔχω μόνον εἰπῆν,
  4. κἦπέ με χειρὸς ἑλών· „Πῶς πράσσεις, εἰπέ, φίλ’ ἀνδρῶν;“
Ibam forte Via Sacra, sicut meus est mos,Jüngst lustwandelt' ich grad' in der Heiligen Straße, so wie es
Nescio quid meditans nugarum, totus in illis:Meine Gewohnheit ist, in buntem, nicht weiß ich, in welchem
Accurrit quidam notus mihi nomine tantum:Spiel der Gedanken vertieft, und ganz in der Sache; da kommet
Arreptaque manu, "Quid agis, dulcissime rerum?"Einer, mir nur nach dem Namen bekannt, spricht, schnell bei der Hand mich
anmerk.
  1. Die Sacra via führt vom Esquilin (Wohnung des Horaz) über das Forum zum Iupitertempel auf dem Kapitol | sicut meus est mos mit meditans zu verbinden
  2. nugarum - ähnlich wie Catull 1,3: poetische Kleinigkeiten
  3. mit dem asyndetisch angeschlossenen accurrit wechselt das Tempo (im Vergleich zum Imperfekt ibam), fortgesetzt in arrepta (statt prhensa)
  4. quid agis? - wie geht's | dulcissime ist masc. weil rerum den Begriff der Person einschließt
5
anmerk.
  1. „Λῷστα τανῦν καὶ πάντ’“, εἶπον, „θέλω ὡς ἐθέλεις τύ.“
  2. „Λῇς τι;“ λέγων ἔφθαξ’, ὄκχ’ ὡμάρτησέ μοι. - „Ἄμμε
  3. γνωρίσδεν σ’“, ἦ δ’ ὅς, „σοφοὶ εἶμες.“ - „Πλῄονος“, εἶπα,
  4. „τῷ μοι ἔπειτ’ ἐσσῇ.“ - σφόδρ’ ἐμπονέων ὑποφεύγεν
  5. θᾶσσον μὲν βαίνω, ποκα δ’ ἵσταμαι, ἄλλοκα δ’ εἰς ὦς
"Suaviter, ut nunc est," inquam "et cupio omnia, quae vis."Fassend: "Wie geht's, mein Holdester!" - "Gut, wie jetzt es die Zeit bringt,"
Cum adsectaretur: "Numquid vis?" occupo. At ille:Sag' ich, "und möge nach Wunsch es auch dir gehn." Da er nun mitläuft,
"Noris nos" inquit; "docti sumus." Hic ego: "PlurisFrag' ich: "Wünschest du was?" Doch drauf: "Du solltest mich kennen,"
Hoc," inquam, "mihi eris." Misere discedere quaerensSagt er; "ich bin ein Gelehrter." - "Mir um so verehrlicher," sag' ich.
Ire modo ocius, interdum consistere, in auremIhm zu entkommen bedacht, im Unmut, lauf ich nun schneller,
anmerk.
  1. suaviter <ago> | ut nunc est - ὡς νῦν ἔχει | cupio omnia, quae vis - Formel, die nahelegt, dass der Sprecher die Unterhaltung als abgeschlossen ansieht.
  2. numquid vis? - zeigt die Überraschung aufgrund des adsectari | occupo - ich komme zuvor
  3. noris nos - du solltest mich kennen (potentialis) | in docti sumus liegt die Begründung für noris: als poeta doctus sei er gleichsam Dichterfreund des Horaz (vgl. Hor.c.1,1,29) | pluris - Gen.pret.
  4. hoc - darum | pluris hoc mihi eris - wieder eine abschließende Höflichkeitsformel, wieder erfolglos
  5. ire, consistere, dicere - die historischen Infinitive verschärfen das Tempo erneut
10
anmerk.
  1. οὐκ οἶθ’ ὅττι λαλῶ δώλῳ· κοχύεσκε δ’ ἐς ἄκρον
  2. τὸ σφυρὸν ἱδρώς· „Ὦ Βωλᾶνε, τὺ τρὶς μακαριστὸς
  3. τῷ μανικῷ“ εἶπον παρ’ ἐμὶν, ὁ δέ ῥ’ ὅττι θελοίῃ
  4. κωτίλλει, οἶκώς τε πόλιν τ’ αἰνῶν· ἀτὰρ οὐδέν
  5. μευ ἀμειβομένω· „Πονέεις“, ἦ δ’ ὅς, „μὲν ἀφέρπεν
Dicere nescio quid puero, cum sudor ad imosSteh' dann; flüstre dem Diener ins Ohr, was, weiß ich nicht; Angstschweiß
Manaret talos. "O te, Bollane, cerebriRinnt mir bis zu de Fersen. Oh, murml' ich im Stillen, Bolanus,
Felicem!" aiebam tacitus, cum quidlibet illeGlücklicher Grobian, du! Indessen er tausenderlei mir
Garriret, vicos, urbem laudaret. Ut illiVorschwatzt, lobend die Straßen, die Stadt. Da nichts ich erwidre,
Nil respondebam: "Misere cupis," inquit, "abire:Spricht er: "Ich merke schon längst dir die Unruhe an, zu entwischen;
anmerk.
  1. puer - pedisequus, der begleitende Diener
  2. Bolanus - ein sonst unbekannter Hitzkopf | cerebri felix - glücklich gepriesen für deine aufbrausende Art! du glücklicher Hitzkopf!
  3. aiebam tacitus - wörtlich genommen ein Oxymoron. Es zeigt den inneren Widerspruch beim Dichter, dass er anderes (Höflicheres) sagt. Dieser Widerspruch ist die Voraussetzung für die lange Dauer der Tortur
  4. vici sind die Straßen zusammen mit den sie säumdenden Häusern
  5. misere abire - zutreffende Deutung des misere discedere quaerens in vs.8
15
anmerk.
  1. δειλῶς“· δὴν νοέω· „ἀλλ’ ου τελέεις γάρ, ἄπριξ σευ
  2. ἕξομαι, ᾇ τε τὶν ἔνθεν ὁδός, στειξῶ ἁμᾶ.“ - „Οὐδέν
  3. δεῖ τὺ περιθρέξαι, ἐσιδεῖν ἄγνωτά τιν’ εἶμι
  4. τοί γα· πέραν ἀρρωστεῖ Θύμβριδος ἐγγύθι κάπων
  5. Καίσαρος.“ - „Οὐκ ὀκνῶ καί μοι σχολή· αἰὲν ὁμαρτῶ.“
Iam dudum video; sed nil agis: usque tenebo;Aber es hilft dir nichts, ich halte dich fest, und wohin auch
Persequar hinc, quo nunc iter est tibi." "Nil opus est teJetzt dein Weg dich führt, ich folge." - "Unnötigerweise,"
Circumagi: quendam volo visere non tibi notum;Sag ich, "rennst du dich ab; ich will da einen besuchen,
Trans Tiberim longe cubat is prope Caesaris hortos."Den du nicht kennst, der weit, noch über dem Tiber, am Garten
"Nil habeo, quod agam, et non sum piger: usque sequar te."Caesars krank dort liegt." - "Ich habe nichts vor, und ich laufe
anmerk.
  1. tenebo <te>
  2. persequar - statt eines freundlichen prosequar ist im Munde des garrulus besonders infam, weil es eine gewisse überlegene Selbstsicherheit vorspiegelt
  3. circumagor - mache einen Umweg
  4. cubare - krank zu Bett liegen | Caesaris horti - liegen auf der rechten Tiberseite am Janiculum. Ein öffentlicher Park, weil Caesae sie testamentarisch dem Volk vermachtr hatte.
  5. Nil habeo, quod agam entspricht in Anbetracht des anhängigen Gerichtstermins nicht der Wahrheit
20
anmerk.
  1. οὔατ’ ἐπ’ αὐχένος εἶχον, ἀνιάσδων ἅτ’ ὀνίσκος,
  2. φορτίον ὅστ’ ὑπέδυσε βαρύντερον. αὐτὰρ ὁ εἶπεν
  3. „Αἴ γα μ’ εὖ ἔγνωκ’, οὐ πλείους Οὐῖσκον ἑταῖρον
  4. ποιησῇ, οὐδ’ αὖ Βάριον· τίς πλῄονα γάρ μευ
  5. ποιεῖ ἔπη θᾶσσόν τε; τίς ὀρχάσαιτ’ ἂν ἄμεινον;
Demitto auriculas, ut iniquae mentis asellus,Gern und ich gehe mit hin." - Ich hänge die Ohren, sowie ein
Cum gravius dorso subiit onus. Incipit ille:Esel betrübten Gemüts, dem über die Maßen man aufpackt.
"Si bene me novi, non Viscum pluris amicum,Wiederum hebt er nun an: "Wenn recht ich dich kenne, so taug' ich
Non Varium facies; nam quis me scribere plurisDir zum Freunde so gut, wie Varius oder auch Viscus.
Aut citius possit versus? quis membra movereWer schreibt Verse so viel und so schnell? Wer tanzt so geschmeidig?
anmerk.
  1. dDemitto auriculas - Ausdruck von Resignation | iniquae mentis - Gen. qual.: missmutig
  2. incipit - Erst jetzt kommt der Schwätzer nach langem Vorgeplänkel zu seinem speziellen Anliegen, der eigentliche Last, die er dem <Esel Horaz> aufbürden möchte; aber immer nocht nicht ohne Verstellung mit der gebotenen Geradlinigkeit
  3. Si bene me novi - scheinbare Bescheidenheit | Vibius Viscua und Lucius Varius Rufus gehören zum poetischen Zirkel des Maecenas | pluris versus, citius - dass Masse und Schnelligkeit die falschen Qualitätskriterien sind, hat Horaz schon Hor.sat.1,4,16 im Zusammenhang mit Crispinus klargestellt
  4. facies - du dürftest wohl einschätzen
  5. membra movere - tanzen
25
anmerk.
  1. κἂν αὐτός μοι ὁ Ἑρμογένης φθονοῖ, οἷον ἀείδω.“ -
  2. ἔνθα διατμᾶξαι λόγον ἦς· „Ἦ μάτερ’ ἔχεις ἢ
  3. οἰκῄως, τοῖς ἀσπάσιον σῶν σ’ ἔμμεναι;“ - „Οὔτις
  4. πάντας κλαῦσα περιστείλας.“ - „Μάκαρες. περίεμμι
  5. δή τοι ἐγών· φέρε, μοῖρα κακά, τὰν παιδὶ Σαβίνα
Mollius? Invideat quod et Hermogenes, ego canto."Was ich singe, das müsst' Hermogenes selber mir neiden."
Interpellandi locus hic erat: "Est tibi mater,Hier nun war es am Ort, in die Red' ihm zu fallen: "Die Mutter
Cognati, quis te salvo est opus?" "Haud mihi quisquam.Hast du wohl noch und Verwandte, für welche zu leben dir Pflicht ist?" -
Omnis conposui." "Felices! Nunc ego resto."Niemand; alle begrub ich." - Ihr Glücklichen, dacht' ich, die Reihe
Confice; namque instat fatum mihi triste, SabellaKommt nun an mich. Mach's kurz! Nun trifft mein trauriges Los ein,
anmerk.
  1. Hermogenes ist ein bekannter Sänger
  2. locus - günstige Gelegenheit, der rechte Ort (Emphase) | hic - hier, an dieser Stelle (weil der Schwätzer selbst eine Pause einlegte, um seine Aufschneiderei wiren zu lassen)
  3. quis = quibus - denen dadurch, dass du wohlbehalten bleibst, gedient ist
  4. componere - bestatten | felices - acc. exclamationis
  5. aliquem conficere - jdn. erledigen, kurzen Prozess mit jdm. machen, jdm. den Rest geben | DieEInlage von der Weissagung der Sabella anus in seiner Kindheit ist wohl situativ erfunden und nicht biographisch
30
anmerk.
  1. κάλπιδα γραῦς πήλασ’ ἐπάεισε, παρίσταται ἤδη.
  2. »Οὔτε κακὸν κτανέει τὸν φάρμακον, οὔτε σίδαρος,
  3. οὐ βάξ, οὐδ’ ὀδύνα πλευρᾶν βραδυπούς τε ποδάγρα.
  4. κωτίλος αὐτὸν ἀναιρησεῖ ὁπόκ’ ὦν, λαλαγεῦντας
  5. φευξεῖται, φρονέων γ’, ὅκκ’ εἰς ἅβαν ἀπίκηται.«“
Quod puero cecinit divina mota anus urna:Das die Sibylle dem Knaben aus mystisch geschütteltem Topf sang:
'Hunc neque dira venena nec hosticus auferet ensisDiesen nicht schmähliches Gift, nicht feindliches Eisen dahinrafft,
Nec laterum dolor aut tussis nec tarda podagra:Milzsucht, Schwindsucht nicht, noch des Zipperleins lähmendes Siechtum:
Garrulus hunc quando consumet cumque: loquaces,Ihn einst martert ein Schwätzer zu Tod; die Geschwätzigen meid' er
Si sapiat, vitet, simul atque adoleverit aetas.'"Drum, wenn klug er ist, sobald er mannbar geworden. –
anmerk.
  1. urna - Weissageurne, Lostopf. Durch sein Schüttel (movere) springt ein entsprechendes Los heraus
  2. laterum dolor - Brustschmerz
  3. quando ... cumque - über kurz oder lang (= aliquando)
35
anmerk.
  1. Ἑστίαν ἱκόμεσθα, τετάρτας ἄματος ἤδη
  2. μοίρας οἰχομένας. τότε δὴ καλέσαντί γ’ ἀπαντᾶν
  3. τόνδ’ ἔδει, αἰ δ’ ἐπέλειπε, δίκαν ὠφλίσκανε. „Παῦρον
  4. δεῦρο πάρισθ’“, ἦ δ’ ὅς, „τόδ’ ἐμὶν χαρίσαι.“ - „Ἀπολοίμαν,
  5. αἰ οἷός τ’ εἰπῆν, ἢ οἶδα δίκας διορίσδεν,
Ventum erat ad Vestae, quarta iam parte dieiSo nun ging's bis zum Tempel der Vesta. Das Viertel des Tages
Praeterita; et casu tum respondere vadatoWar vorüber, und dort soll grade er jetzt vor Gericht stehn,
Debebat, quod ni fecisset, perdere litem.Und, wofern er's nicht tut, so soll er den Handel verlieren.
"Si me amas," inquit, "paulum hic ades." "Inteream, si"Sei doch," spricht er, "gefälligst, es dauert nicht lange, mir Beistand!" –
Aut valeo stare aut novi civilia iura;"Stehen, so wahr ich bin, nicht kann ich, noch kenn' ich die Rechte,
anmerk.
  1. 35-42 Intermezzo, das die Aussage in Vs. 19 Lügen straft und geeignet ist, die Aufdringlichkeit des Schwätzers zu steigern | die Vestae aedes ist nicht weit vom Tribunal des Prätors entfernt | quarta iam parte diei - um neun Uhr beginnen die Gerichtsverhandlungen
  2. respondere - sich vor Gericht stellen, einer gerichtlichen Vorladung Folge leisten | vadato - verkürzter Abl. abs. = vadimonio dato - nach geleisteter Bürgschaft (er hatte für ein pünktliches Erscheinen vor Gericht gebürgt)
  3. erschien er nicht, so verlor er den Prozess
  4. si me amas = bitte! | ades - hilf mir (als advocatus), stehe mir vor Gericht bei! | inteream, si - ich will des Todes sein, wenn ...
  5. stare - die Prozessteilnehmer standen vor dem Prätor. Ob die behauptete Unfähigkeit, länger zu stehen, eine glaubwürdige Aussage ist, ist in Anbetracht des weiten Spaziergang (et propero, quo scis, vs.40) recht fraglich.
40
anmerk.
  1. ἄλλως τ’ ἐγκονέω, οἶσθ’ ᾇ.“ - „Ἀπορῶ τύ νῦν“, ἦ δ’ ὅς,
  2. „ἠὲ δίκαν λείψω;“ - „Ἐμέ, λίσσομαι.“ - „Οὐ τύ γα δῆτα.“
  3. ὣς εἰπὼν ἡγήσατ’· ἐπεὶ δέ νυ κρέσσονι δεινὸν
  4. ἀθλῆν, ὡμάρτευν. - „Μαικηνᾷ πῶς διάκεισαι;“
  5. εἶπε πάλιν. - „Παύροις χρῆται, φρονιμώτατος ὡνήρ.“ -
Et propero, quo scis." "Dubius sum, quid faciam", inquit,Will auch eilen; wohin? Das weißt du." – "Zweifelhaft bin ich,
"Tene relinquam an rem." "Me, sodes." "Non faciam," illeOb ich das Recht aufgeb', ob dich." – "Mich, Bester!" – "Ich tu's nicht!"
Et praecedere coepit. Ego, ut contendere durumSagt er, und macht auf dem Weg sich voran. – Ich, weil mit dem Sieger
Cum victore, sequor. "Maecenas quomodo tecum?"Misslich der Kampf ist, folge. – "Wie lebt Mäzen mit dir?" fragt er
Hinc repetit, "paucorum hominum et mentis bene sanae."Wieder. "Nur wenigen Freund ist der, sehr feinen Verstandes.
anmerk.
  1. quid faciam - dubitativus in der Abhängigkeit
  2. res - Prozess | sodes (= si audes) - bitte, gefälligst
  3. durum est - es ist ein hartes Stück Arbeit, es ist schwer
  4. hinc repetit <sermonem> | Horaz durchschaut die Absicht der Frage und beantwortet sie deswegen nicht direkt, sondern weist indirekt die Absicht zurück. Der garrulus überspielt diese Abwehrhaltung | paucorum hominum ... mentis sanae - gen. qual.: für nur wenige zugänglich
45
anmerk.
  1. Οὔτις δέξια χρῆτο τύχᾳ σεῦ μᾶλλον· ἔχοις ἄν,
  2. ὅς κεν ἀγωνίσδοιτο τὰ δεύτερα, ξύμμαχον ἐσθλόν,
  3. αἰ ἐθέλοις τόνδ’ ἄνδρα συνιστάναι· ἐξαπολοίμαν,
  4. αἰ μὴ πάντας ἀπώσειας.“ - „Οὐκ ἐντὶ δίαιτα
  5. τηνεί γ’, οἵαν φῇς, οὐ γὰρ καθαρώτερος οἶκος
"Nemo dexterius fortuna est usus. HaberesSinniger wusste das Glück wohl keiner zu nutzen. Du hättest
Magnum adiutorem, posset qui ferre secundas,Einen bedeutenden Helfer im Spiel für die Stelle des dritten,
Hunc hominem velles si tradere: dispeream, niFührtest du mich dort ein. Ich will nicht leben, wofern du
Summosses omnis." "Non isto vivimus illic,Nicht dann alle verdrängst." – "Auf dem Fuß lebet man dort nicht,
Quo tu rere, modo; domus hac nec purior ulla estWie du denkst. Kein Haus ist lautrer, als dieses, und keins mehr
anmerk.
  1. dexterius <quam tu>
  2. ferre secundas <partes> (Bühnensprache)
  3. hunc hominem = me (Ausdruck von Selbstbewusstsein) | tradere = commendare
  4. submosses = submovisses; statt des irrealen Plsqpf. erwartet man grammatikalisch eigentlich submoveris (od. submovebis)
  5. rere = reris | hac <domo> - abl.comp.
50
anmerk.
  1. ἄλλος τῶνδε κακῶν, οὐ πάποκα δ’ ἐμπόδιόν μοι,
  2. πλούτῳ ὅγ’ ἢ παιδείᾳ ὑπέρτερος ᾖσιν· ἑκάστοις
  3. χώρα.“ - „Θαῦμα λαλεῖς, οὐ πιστόν.“ - Καίτοι ἔχει γα
  4. οὕτω.“ - „Τῷ ποιεῖς τήνῳ μᾶλλόν μ’ ἐπιθυμῆν
  5. ἄγχι γενέσθαι.“ - Ἐπεί κα τὺ λῇς, οἷός γα πέφυκας,
Nec magis his aliena malis; nil mi officit, inquam,Der Art Ränken entgegen. Mich hindert es nimmer, ob einer
Ditior hic aut est quia doctior; est locus uni-Reicher da, ob Gelehrter ein anderer sei; und es ist dort
Cuique suus." "Magnum narras, vix credibile." "atquiSein Platz jedem gewährt." – "Kaum Glaubliches, Großes erzählst du." –
Sic habet." "Accendis, quare cupiam magis illi"Aber so ist's." – "Mich entflammt's, nur umso mehr noch zu wünschen,
Proximus esse." "Velis tantummodo: quae tua virtus,Näher dem Manne zu stehn." – "Du darfst ja nur wollen; mit deinen
anmerk.
  1. his malis - Dat. zu aliena
  2. quia steht ἀπὸ κοινοῦ
  3. atqui - und doch
  4. sic habet = sic res se habet (οὕτως ἔχει) | accendis <me>
  5. proximus - recht nahe | velis - imperativisch oder hypothetisch
55
anmerk.
  1. αἱρησεῖς, νικᾶν ἓ γὰρ ἐντί, τῷ ὥς μιν ἐσενθεῖν
  2. τοπρᾶτον χαλεπώτερον.“ - „Ἀλλ’ οὐδέν γ’ ἐπιλειψῶ,
  3. δώροις οἰκῆας φθερέω, οὐδ’ ἢν ἀποκλάξῃ
  4. σάμερον, αὐτόθεν ἐνδωσῶ, καιρὼς δὲ δοκευσῶ,
  5. ἀντασῶ τριόδοισι, προπεμψῶ· πάντα βροτοῖσι
Expugnabis: et est qui vinci possit eoqueGaben eroberst du leicht, und er ist zu erobern; der erste
Difficilis aditus primos habet." "Haud mihi dero:Zugang nur ist schwer." – "Tut nichts. Ich will mir nicht fehlen;
Muneribus servos corrumpam; non, hodie siWerde die Sklaven bestechen und, wenn man heute mich abweist,
Exclusus fuero, desistam; tempora quaeram,Geb ich es doch nicht auf; ich erspähe die günstigern Stunden,
Occurram in triviis, deducam. Nil sine magnoGeh ihn am Kreuzweg an, und folg ihm ins Haus. in dem Leben
anmerk.
  1. eoque = et ideo
  2. difficiles aditus primos - das entspricht der eigenen Erfahrung des Horaz haud mihi deero werde es nicht an mir fehlen lassen, an mir wird nicht liegen
  3. tempora - günstige Augenblicke
  4. exclusus - nicht vorgelassen
  5. occurram: zum Gruß | deducam - Geleit geben | nil sine magno labore ... - zum Sprichwort vgl. Xen.mem.2,1,20; Hes.erg.289
60
anmerk.
  1. τεῦξε πόνος μελέτα τε.“ - τοσαῦτ’ εἰπόντος ἐκείνου
  2. ἠνίδε, Φοῦσκος ἀπαντᾷ Ἀρίστιος, ὤν τε φίλος μοι,
  3. καὶ καλῶς τόνδ’ οἶδε. παρίσταμεθ’ ὦν, ὁ δέ· „Πᾷ δή;
  4. καὶ Πόθεν;“ εἰρωτᾶ κἀμείβεται. - ἔνθ’ ἐπίεζον
  5. ἔσπαζον τε βραχίονας εὐκάμπτως μάλα, νεῦον,
Vita labore dedit mortalibus." Haec dum agit, ecceHat ja der Sterbliche nichts ohn' Arbeit und große Beschwerden."
Fuscus Aristius occurrit, mihi carus, et illumAls er so redet, erscheint mein lieber Aristius Fuscus,
Qui pulchre nosset. Consistimus: "Unde venis?" etWelcher jenen aufs trefflichste kennt. Wir treten zusammen.
"Quo tendis?" Rogat et respondet. Vellere coepiSchnell "Woher? Wohin?" nun fragt er und gibt er uns Antwort.
Et pressare manu lentissima bracchia, nutans,Ich ihn zupfend am Arm, an dem zähen ihn packend, ich winke,
anmerk.
  1. dedit entspricht einem gnom.Aor. = dare solet
  2. Fuscus Aristius, ein junger Freund des Dichters, aus Hor.c.1,22 und Hor.epist.1,10 bekannt. | et <is> qui nosset - konsekutiver Konk. im Relativsatz
  3. pulchre = bene, probe
  4. vellere - sc. seine Toga
  5. pressare - drücken und kneifen | lentus - unempfindlich
65
anmerk.
    <
  1. ὄσσε παρεστρωφῶν, ἵνα μ’ ἐκσώσδοι, ὁ δ’ ἀχρεῖος
  2. εἴρων μειδίασεν, τὠμὸν χόλῳ ἔζεσεν ἧπαρ. -
  3. „Ἀλλ’ ὦν οὐκ οἶθ’ ὅττι γ’ ἀπόρρητόν μοι ἔμελλες
  4. φράσδεν.“ - „Μέμναμαι· τὸ δὲ τὶν λεξῶ ἐπὶ καιρῷ
  5. μᾶλλον· σάββατα γὰρ τριάκοστα τὸ σάμερον · ἦ ῥα
Distorquens oculos, ut me eriperet. Male salsusDreh mir die Augen fast aus: er soll mich erlösen; doch lachend
Ridens dissimulare; meum iecur urere bilis.Stellt sich der Schabernack taub; es verbrennt mir die Galle die Leber.
"Certe nescio quid secreto velle loqui te"Wolltest du denn nicht jüngst, ich weiß nicht was, insgeheim gern
Aiebas mecum." "Memini bene, sed melioreMit mir reden?" – "Ach ja! Schon recht! Zu gelegnerer Zeit doch
Tempore dicam; hodie tricesima sabbata: vin tu Will ich dir's sagen; denn heut ist heiliger Sabbat. Den Juden
anmerk.
  1. male salsus - der boshafte Schalk | male - zur Unzeit
  2. iecur - Leber gilt als Sitz der Leidenschaften
  3. certe - was sich affirmativ gibt, ist natürlich erfunden. Aristius Fuscus ist längst auf das Spiel eingegangen (dissimulare), aber nicht als Mitspieler, sondern als schadenfreudiger (riedens) Gegenspieler
  4. hodie tricesima <dies> sabbata - heute ist der dreißigste (Neumondfest) und (asyndetisch) Sabbatfest. Aristius Fuscus kaschiert seine Schadenfreude mit dem Zusammentreffen zweier Feiertage, an denen nicht gearbeitet wird. | vin tu? = visne tu? - du willst doch nicht?
70
anmerk.
  1. Ἰουδαιῶν κολαβῶν καταπαρδεῖς;“ - „Οὐχί μοι αἰδώς,
  2. ἦν δ’ ἐγώ.“ - „Ἀλλά γ’ ἐμίν, οὐχ ὣς θρασύς ἐμμι γάρ, εἷς δὴ
  3. τῶν πολλῶν, σύγγνωθ’ εἰσαῦτις ἐρῶ,“ - Τὸ δὲ τοῦτον
  4. ἅλιον ὣς ἀναδῦσαι ἀπαίσιον. - ἀλλ’ ὁ ἀναιδὴς
  5. ἔρρε λιπών μ’ ἐν ἀγῶνι· συναντόμενος δ’ ἔτυχεν τῷ
Curtis Iudaeis oppedere?" "Nulla mihi," inquam,Wirst du das Fest doch nicht schänden?" – "O, darin denk' ich als Freigeist." –
"Relligio est." "At mi: sum paulo infirmior, unus"Ich bin schwächer darin; ich gehöre zum Haufen. Erlaube,
Multorum. Ignosces; alias loquar." Huncine solemDass ich ein ander Mal mit dir spreche!" – Wie heute die Sonne
Tam nigrum surrexe mihi! Fugit inprobus ac meSchwarz mir aufging! Fort nun ist er, der Schalk, und er lässt mich
Sub cultro linquit. Casu venit obvius illiUnter dem Messer. Zum Glück trifft jenen der Kläger: "Wo bleibst du
anmerk.
  1. oppedere - derbe Volkssprache (etwa: verärgern)
  2. relligio - Scheu, Bedenken | unus multorum = unus e multis - einer unter vielen, ein gewöhnlicher Mensch
  3. huncine ... surrexe - aci als Ausruf
  4. surrexe = surrexisse | niger - düster | improbus - Schuft, Verräter
  5. casu: nachdem alle Rettungsversuche gescheitert sind, kommt die Erlösung unerwartet
75
anmerk.
  1. ἀντίδικος. - „Πᾷ, ὦ μυσαρώτατε; μακρὰ βόασε
  2. τῷ μέν, ἐμὶν δ’· „Ἐντὶν μαρτύρεσθαι;“ - τότ’ ἐγώνγα
  3. τὸν λόβον οἱ παρέχω· ὰπάγει· βοὰ ἀμφοτέρωθεν,
  4. πανταχόθεν ταραχαί. ὥς μ’ ἐξάρπαξεν Ἀπόλλων.
Adversarius et: "Quo tu, turpissime?" magnaSchändlicher!" schreit er ihn an mit gewaltiger Stimme. Zu mir dann
Inclamat voce, et "Licet antestari?" Ego veroSpricht er: "Ist es erlaubt, dich zum Zeugen zu rufen?" – Ich reich' ihm
Oppono auriculam. Rapit in ius; clamor utrimque,Gern mein Ohr. Vor Gericht nun schleppt er ihn: dorten und hier nun
Undique concursus. Sic me servavit Apollo.Auflauf rings und Geschrei. So ward mein Retter Apollon.
anmerk.
  1. adversarius - sein Prozessgegner (vs.36), den er vor den Prätor mitnehmen will, um das Verfahren (in contumaciam) abzukürzen. Dazu benötigt er einen Zeugen und erbittet von Horaz diesen Dienst, indem er ihn beim Ohrläpchen fasst.
  2. antestari - als Zeugen (vor Gericht) fordern
  3. rapit <eum> in ius: Die Erlösung vom langen Leiden erfolgt Schlag auf Schlag, was durch die Breviloquenz des Abschnitts zum Ausdruck kommt
  4. Apollo als Gott der Dichter
     
  Versmaß:  Hexametrum dactylicum      

 

Deutsche Übersetzung bearbeitet nach: K.W.Geisheim (in: Obbadius II 27-2 Griech. Übersetzung: F.Göller (3)       
         
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:
w31
Literatur:

12 Funde
3396  Fraenkel, E.
Horaz
Darmstadt (WBG) 1963
abe  |  zvab  |  look
4261  Horaz / Doering
Q.Horatii Flacci opera omnia recensuit et illustravit Fridericus Guil. Doering I: II: Lipsiae (sumtibus librariae Hahnianae) 1836 [Text, Kommentar, Index verborum]
Leipzig, Hahn, 1836
abe  |  zvab  |  look
4263  Horaz / Krüger
Des Q. Horatius Flaccus Sämtliche Werke für den Schulgebrauch erklärt: I. Teil: Oden, Epoden, v. C.W.Nauck u. O. Weißenfels II. Teil: Satiren und Epistel. (1. Satiren, 2. Epistel), von G.T.A.Krüger
Leipzig / Berlin (Teubner) 15/1904
abe  |  zvab  |  look
3384  Horaz / Obbarius, Th.
Q.Horatii Flacci Opera omnia, lat. - Horaz' Sämtliche Werke, in metrischen Übersetzungen, ausgewählt von Th. Obbarius
Paderborn (Schöningh) 3/1872
abe  |  zvab  |  look
4262  Horaz / Schulze
Horaz, Auswahl für den Schulgebrauch v. Dr. K.P.Schulze I.: Text II: Anmerkungen
Berlin, Weidmann, 1904
abe  |  zvab  |  look
3390  Horaz / Voß, J.H.
Horaz. Sämtliche Werke; übersetzt von J.H. Voss
Leipzig (Reclam) o.J.
abe  |  zvab  |  look
3380  Kiessling / Heinze
I: Horaz, Oden und Epoden, erklärt von A.Kiessling, neunte Aufl. besorgt v. R.Heinze, mit einem Nachwort und bibliograph. Nachträgen von E.Burck II: Satiren, erklärt von A.Kiessling, siebente Aufl. besorgt v. R.Heinze, mit einem Nachwort und bibliograph. Nachträgen von E.Burck III: Briefe.
Berlin (Weidmann) 9/1958; 7/1959; 6/1959
abe  |  zvab  |  look
3386  Plankl, W.
Quintus Horatius Flaccus, Gedichte und Lieder. Eine Auswahl (deutsch) hg. und mit einem Nachwort versehen v. Wilhelm Plankl
Stuttgart (Reclam) 1967
abe  |  zvab  |  look
3387  Röver-Oppermann
Lehrerkommentar zu Horaz
Stuttgart (Klett) o.J.
abe  |  zvab  |  look
2983  Salomon, Franz (Hg.)
Auswahl aus römischer Dichtung. Mit Einleitung, Metrik und Namensverzeichnis hg. (Catullus, Tibullus, Propertius, Horatius, Lucretius)
München, G.Freytag 8/o.J.
abe  |  zvab  |  look
2962  Wegner, Norbert (Hg.)
Römische Dichtung : Auswahl aus Lukrez, Catullus, Vergilius, Horatius [Horaz], Tibullus, Propertius [Properz], Ovidius. Text und Anmerkungen.
Stuttgart : Klett, (Litterae Latinae ; 3.) 1984
abe  |  zvab  |  look
3391  Wieland, C.M.
Horazens Satyren. Aus dem Lateinischen übersetzt und mit Einleitungen und erläuternden Anmerkungen versehen von...
Wien (A.Doll) 1813
abe  |  zvab  |  look
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/hor/horsat109.php - Letzte Aktualisierung: 04.11.2015 - 14:30