Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

Gaius Iulius Caesar

De bello civili 

(1,1- 1,87)

 

49 - 48 v.Chr.

 I. Vorspiel zum Bürgerkrieg. Caesar überschreitet den Rubicon, Pompeius geht nach Griechenland. Caesar vor Massilia und in Spanien.

 

A.) 1-6: Die Senatsverhandlungen Anfang 49 v.Chr. - Beschlüsse gegen Caesar

Deutsche Übersetzung bearbeitet nach Baumstark

1 Funde
3148  Baumstark, A.
Des Gaius Iulius Caesar Denkwürdigkeiten des Gallischen und des Bürgerkriegs, übersetzt von A. Baumstark
Stuttgart (Metzler) 1854
abe  |  zvab  |  look


zu cap.2 [Caes.civ.1,7] zu xap.4

Gallien

WestgermanienOstgermanien

1,3:

(1,7) (1) Quibus rebus cognitis Caesar apud milites contionatur. omnium temporum iniurias inimicorum in se commemorat; a quibus deductum ac depravatum Pompeium queritur invidia atque obtrectatione laudis suae, cuius ipse honori et dignitati semper faverit adiutorque fuerit. (2) novum in re publica introductum exemplum queritur, ut tribunicia intercessio armis votaretur atque opprimeretur, quae superioribus annis <sine> armis esset restituta. (3) Sullam nudata omnibus rebus tribunicia potestate tamen intercessionem liberam reliquisse; (4) Pompeium, qui amissa restituisse videatur bona, etiam, quae ante habuerint, ademisse. (5) quotienscumque sit decretum, darent operam magistratus, nequid res publica detrimenti caperet, qua voce et quo senatus consulto populus Romanus ad arma sit vocatus, factum in perniciosis legibus, in vi tribunicia, in secessione populi, templis locisque editioribus occupatis; (6) atque haec superioris aetatis exempla expiata Saturnini atque Gracchorum casibus docet. quarum rerum illo tempore nihil factum, ne cogitatum quidem. nulla lex promulgata, non cum populo agi coeptum, nulla secessio facta. (7) hortatur, cuius imperatoris ductu VIIII annis rem publicam felicissime gesserint plurimaque proelia secunda fecerint, omnem Galliam Germaniamque pacaverint, ut eius existimationem dignitatemque ab inimicis defendant. (8) conclamant legionis XIII, quae aderat, milites - hanc enim initio tumultus evocaverat, reliquae nondum convenerant - sese paratos esse imperatoris sui tribunorumque plebis iniurias defendere.
7. Als Caesar dies erfuhr hielt er eine Rede an die versammelten Soldaten. Er erwähnte, wie ihn seine Feinde zu jeder Zeit verletzt, ihm auch durch neidische Verkleinerung seine eigenen Verdienste den Pompeius entfremdet und verdorben hätten, dessen Auszeichnung und Würde gerade er stets begünstigte und unterstützt habe. Er beklagte den bisher im Vaterland unerhörten Fall, dass man das Dazwischentreten der Volkstribunen, in den früheren Jahren mit Waffengewalt wieder hergestellt, nun mit Waffen in der Hand beschimpfe und unterdrücke. Sulla habe, nachdem er die Macht der Tribunen ganz geschwächt hatte, immer noch ihr Veto gelten lassen; Pompeius aber, der sich den Anschein gebe, als habe er das Verlorene wieder zurückgestellt, nehme ihnen nun auch das, was sie als Vorrecht bisher noch besessen hätten. Sooft der Senat die feierliche Aufforderung beschloss: "die Obrigkeiten sollen wachen, dass das Vaterland nicht Schaden nehme" (ein förmlicher Waffenruf an das Volk), sei dies nur geschehen bei Verderben drohenden Gesetzen, bei gewalttätigem Auftreten der Tribunen, bei Empörung des Volkes, wo Tempel und Höhen besetzt wurden; solche Ereignisse früherer Zeit seien durch des Saturninus und der Gracchen Fall gesühnt, jetzt aber sei von dem nichts vorgefallen, nichts beabsichtigt worden; kein Gesetz sei in Vorschlag gebracht, keine Verhandlungen mit dem Volk begonnen, kein Aufruhr da. Dann ermahnte er seine Leute, gegen diese Feinde die Achtung und Würde ihres Feldherrn zu verteidigen, unter dessen Führung sie neun Jahre lang für Vaterland höchst glücklich gefochten, sehr viele siegreiche Treffen geschlagen, ganz Gallien und Germanien überwunden hätten. Da riefen denn die Soldaten der anwesenden 13. Legion (diese nämlich hatte er beim Ausbruch der Unruhen zu sich gerufen, die übrigen waren noch nicht bei ihm), sie seien bereit, ihren Feldherrn und die Volkstribunen gegen Unrecht zu schützen.
zu xap.4  
Aufgabenvorschläge:
Sententiae excerptae:
w45
Literatur:

0 Funde
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/caes/civ107.php - Letzte Aktualisierung: 04.09.2015 - 19:43