s

 

Nos personalia non concoquimus. Nostri consocii (Google, Affilinet) suas vias sequuntur: Google, ut intentionaliter te proprium compellet, modo ac ratione conquirit, quae sint tibi cordi. Uterque consocius crustulis memorialibus utitur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 
top

HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI

Cap.1-51

 
vorherige Seite folgende Seite

[ 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 ]
HISTORIA APOLLONII REGIS TYRI
46
DIE GESCHICHTE DES KÖNIGS APOLLONIUS VON TYRUS
46

Tarsia

46 Concursus magnus et ingens factus est, et tanta commotio fuit populi, ut nullus omnino domi remaneret, neque vir neque femina. Omnibus autem convenientibus dixit Athenagora: "Cives Mutilenae civitatis, sciatis Tyrium Apollonium huc venisse, et ecce classes navium properant cum multis armatis eversuris istam provinciam causa lenonis infaustissimi, qui Tarsiam ipsius emit filiam et in prostibulo posuit. Ut ergo salvetur ista civitas, mittatur, et vindicet se de uno infami, ut non omnes periclitemur."

His auditis populi ab auriculis eum comprehenderunt. Ducitur leno ad forum vinctis a tergo manibus. Fit tribunal ingens in foro, et induentes Apollonium regalem vestem deposito omni squalore luctus, quod habuit, atque detonso capite diadema imponunt ei et cum filia sua Tarsia tribunal ascendit. Et tenens eam in amplexu coram omni populo lacrimis impediebatur loqui.

Athenagora autem vix manu impetrat ad plebem, ut taceant. Quibus silentibus ait Athenagora: "Cives Mutilenae, quos repentina pietas in unum congregavit: videte Tarsiam a patre suo esse cognitam, quam leno cupidissimus ad nos expoliandos usque in hodiernum diem depressit; quae vestra pietate virgo permansit. Ut ergo plenius vestrae felicitati gratias referat, eius procurate vindictam."

At vero omnes una voce clamaverunt dicentes: "Leno vivus ardeat et bona omnia eius puellae addicantur!" Atque his dictis leno igni est traditus. Vilicus vero eius cum universis puellis et facultatibus Tarsiae virgini traditur. Cui ait Tarsia: "Redonavi tibi vitam, quia beneficio tuo virgo permansi." Cui donavit pro hoc beneficio ducenta talenta auri et libertatem. Deinde cunctis puellis coram se praesentatis dixit: "Quicquid de corpore vestro illi infausto contulistis, ut habeatis vobis, illud redonavi, et quia mecum verum tamen servistis, ex hoc iam mecum liberae estote."

46. Da entstand ein großmächtiger Auflauf, und das Volk war dermaßen in Aufregung, dass in der ganzen Stadt niemand zuhause blieb, weder Mann noch Weib. Als aber alle herzukamen, sprach Athenagora: "Ihr Bürger von Mytilene, wisset, dass Apollonius aus Tyrus hierher gekommen ist, und nun eilen ganze Flotten von Schiffen heran mit vielen Bewaffneten, die unsere Stadt zerstören wollen wegen des heillosen Kupplers, der seine Tochter Tarsia gekauft und in seinem Frauenhaus geborgen hat. Wenn nun diese Stadt gerettet werden sollen, so müssen sie wir hinschicken und den einen Bösewicht zu ihrer Freilassung zwingen, auf das wir nicht alle gefährdet werden." Als solche Worte den Leuten zu Ohren drangen, nahmen sie den Menschen fest. Die Hände auf den Rücken gebunden, wird der Kuppler auf den Markt geführt. Es wird eine große Bühne aufgeschlagen, und sie kleideten Apollonius, der sich der seitherigen unreinen Trauergewänder völlig begabt und nun auch das Schermesser nahm, mit königlicher Gewandung und setzen ihm das Diadem auf, und so besteigt er mit seiner Tochter Tarsia die Bühne. Indem er sie vor allem Volk umfing, (vermochte er vor Tränen nicht zu sprechen. Athenagora) bringt mit seiner Hand das Volk nur schwer zum Schweigen. Und als dann Ruhe eintrat, sprach Athenagora: "Ihr Bürger von Mytilene, die die rasch erwachte Teilnahme hier versammelt hält, seht: von ihrem Vater wieder gefunden ist Tarsia, die der gewinnsüchtige Frauenwirt, um uns auszuziehen, bis auf den heutigen Tag in Erniedrigung hielt, und nur durch euere Rücksicht konnte sie ihre Jungfräulichkeit bewahren. Damit sie nun in noch vollerem Maß euch in eurem Glück erkenntlich sei, so wirket ihre Befreiung!" Da riefen alle einstimmig und sprachen: "Der Kuppler soll lebendig brennen, und sein ganzes Vermögen soll dem Mädchen zugesprochen werden!" Auf diesen Schiedsspruch hin wurde der Kuppler dem Feuertod überliefert. Sein Aufseher aber mit allen Mädchen und den reichen Schätzen wird der jungfräulichen Tarsia anheimgegeben. Zu jenem sprach Tarsia: "Ich schenke dir das Leben, weil ich durch deine Nachsicht (Jungfrau blieb." Und sie gab ihm) 200 Goldpfunde und die Freiheit. Dann ließ sie all die Mädchen vor sich kommen und sprach: "Was ihr dem heillosen Menschen mit eurem Leib eingebracht hat, das schenke ich euch, damit ihr es für euch habt, und weil ihr mit mir das Los der Knechtschaft teilen musstet, sollt ihr auch mit mir von jetzt an frei sein."
   
   
   
Text nach der Ausgabe von Gareth Schmeling, Übersetzung nach R.Peters. Bearbeitet v. E.Gottwein
vorherige Seite folgende Seite
Aufgabenvorschläge:
 
Sententiae excerptae:w42
Literatur:
4 Funde
3561  Bömer, F.
Tityrus und sein Gott
in: WJb N.F.4,1949/50, 61-70
4108  Peters, Richard
Die Geschichte des Königs Apollonius von Tyrus, der Lieblingsroman des Mittelalters. Eingeleitet und nach der ältesten lateinischen Textform zum erstenmal übersetzt von Richard Peters
Berlin, Leipzig (J.Hegner) o.J. (ca. 1904)
4109  Schmeling, Gareth
Historia Apollonii regis Tyri, edidit G.Schmeling
Leipzig (Teubner) 1988
4110  Weymann, G.
Nodus Virginitatis
in: Rh.Mus.64,1909, S. 156-157
[ Homepage | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche:
Benutzerdefinierte Suche
bottom - /Lat/ApollTyr/HistApoll46.php - Letzte Aktualisierung: 12.06.2018 - 20:59