Nostri consocii (Google, Affilinet) crustulis memorialibus utuntur. Concedis, si legere pergis.
 
 
 

Der Atomismus als Denkmodell der vorsokratischen Philosophie

Die Atomisten LEUKIPP und DEMOKRIT

-  Seite 1 -

ΛΕΥΚΙΠΠΟΣ - ΔΗΜΟΚΡΙΤΟΣ

 

<--- | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | --->
67A1 | 67A6 | 67A7 | 67A8 | 67A9 | 67A14 | 67A15 | 67A16 | 67A20 | 67A21 | 67B2 | 68A1 | 68A38 | 68A48 | 68A112 | 68B3 | 68B34 | 68B117 | 68B118 | 68B119 | 68B156 | 68 B164 | 68 B170 | 68B171 | 68 B189 | 68 B191 | 68 B194 | 68 B207 | 68 B233 | 68 B252 | 68 B297 |
Demokritos

Demokrit. Kopie einer Bronzestatue um 250 v. Chr. (Nationalmuseum Neapel) 

 

(Klicken Sie das Bild zur Vergrößerung an!)

Leukippos stammte aus Milet und gelangte (vielleicht) über Elea nach Abdera, wo er eine Schule gründete. Persönlichkeit und Lehre sind kaum von denen seines Schülers Demokrit aus Abdera (460-390) zu trennen. Ihre materialistisch-mechanistische Lehre beruht auf folgenden Sätzen:

  1. οὐσία - Prinzip: Es gibt nur Atome und leeren Raum; es gilt der Erhaltungssatz.
  2. κίνησις - Prinzip: Alles Werden beruht auf mechanischer Bewegung (Druck und Stoß).
  3. αἰτία - Prinzip: Nichts geschieht ohne zwingenden Grund (ἀνάγκη)

Die unendlich vielen Atome besitzen keine qualitativen Unterschiede. Sie sind massiv (solide) und unterscheiden sich nach ihren unendlich verschiedenen Größen und Formen. Jedes einzelne Atom erfüllt die Forderungen, die Parmenides an das Sein als ganzes gestellt hatte. Ihre Unteilbarkeit wird in bewusster Ablehnung der These Zenons von der unendlichen Teilbarkeit der Dinge gedacht. Ihre Räumlichkeit setzt das Leere ("Nichts") voraus. "Dieses Leere wurde als eine Wirklichkeit aufgefasst, die von quasimaterieller Natur war" [Schenk 143]. Nur so ist Bewegung und Veränderung möglich. Im Gegensatz zu Parmenides ist das Nichts also denkbar und wirklich. Qualitäten entstehen erst durch Atomverbindungen. Diese schließen das Leere auch in sich ein. Die Bewegung könnte aus dem ursprünglich freien Fall (durch den Zusammenstoß verschieden schnell fallender Atome) in eine Wirbelbewegung übergegangen sein, die wie eine Zentrifuge die Entstehung vieler Welten bewirkte. Unsere Sinneswahrnehmung zeigt uns nicht das wahre Sein (die Atome), wohl aber das Denken. Der Leitbegriff seiner Ethik ist die heitere Gemütsruhe (εὐθυμία).

(VS 67 A 1) [Diog. IX 30] {Cap. 299f; JMS 104f}

 

[31] τὸ μὲν πᾶν ἄπειρόν φησιν, ὡς προείρηται· τούτου δὲ τὸ μὲν πλῆρες εἶναι, τὸ δὲ κενόν, <ἃ> καὶ στοιχεῖά φησι. κόσμους τε ἐκ τούτου ἀπείρους εἶναι καὶ διαλύεσθαι εἰς ταῦτα. γίνεσθαι δὲ τοὺς κόσμους οὕτω· φέρεσθαι <κατὰ ἀποτομὴν ἐκ τῆς ἀπείρου> πολλὰ σώματα παντοῖα τοῖς σχήμασιν εἰς <μέγα κενόν>, ἅπερ ἀθροισθέντα δίνην ἀπεργάζεσθαι μίαν, καθ' ἣν προσκρούοντα καὶ παντοδαπῶς κυκλούμενα διακρίνεσθαι χωρὶς τὰ ὅμοια πρὸς τὰ ὅμοια. ἰσορρόπων δὲ διὰ τὸ πλῆθος μηκέτι δυναμένων περιφέρεσθαι, τὰ μὲν λεπτὰ χωρεῖν εἰς τὸ ἔξω κενόν, ὥσπερ διαττώμενα· τὰ δὲ λοιπὰ <συμμένειν> καὶ περιπλεκόμενα συγκατατρέχειν ἀλλήλοις καὶ ποιεῖν πρῶτόν τι σύστημα σφαιροειδές.
Übersetzung:

προαγορεύω - sage vorher, zuvor (verkünde öffentich) | ἐκ τούτου - infolgedessen (ἐκ τούτων -  sc. <ἐκ τῶν πληρῶν τε καὶ κενῶν>; entsprechend εἰς ταῦτα)  φέρεσθαι - sich bewegen | ἡ ἀποτομή - Abspaltung, Abtrennung (Gegensatz zu κατ’ ἀποτομήν· κατα συμπλοκήν) | μέγα κενόν - der große leere Raum | ἁθροίζεσθαι - sich zusammenballen | ἡ δίνη - Wirbel(bewegun) | προσκρούειν - anstoßen, sc. <ἀλλήλοις> |  κυκλόω - bilde einen Kreis , umschließe mit einem Kreis; κυκλόομαι - bewege mich im Kreis, werde im Kreis herumgewirbelt | διακρίνεσθαι - sich absondern | ἰσόρροπος - gleichwiegend, im Gleichgewicht | τὰ λεπτά - die feinen Teilchen | διαττάω - durchsieben | περιπλέκειν - <miteinander> verflechten | σύστημα σφαιροειδές - kugelförmiges Gebilde 
67A1

 

Materialismus und Mechanismus der Atome: Leukippos (A1)
Kosmogonie bei Demokrit
NASA-Foto: Der Spiralnebel NGC 4414
<--- | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | --->

6 Funde
1445  Capelle, W.
Die Vorsokratiker. Die Fragmente und Quellenberichte , übersetzt und eingeleitet von...
Stuttgart (Kröner, TB 119) 7/1968
abe  |  zvab  |  look
1447  Diels, H. / Kranz, W.
Die Fragmente der Vorsokratiker. Griechisch und deutsch, I-III [maßgebliche Ausgabe der Vorsokratiker]
Belin (Weidmann) 1960
abe  |  zvab  |  look
4592  Eckstein, Friedrich
Abriss der griechischen Philosophie
Franfurt (Main), Hirschgraben, 3/1969
abe  |  zvab  |  look
1448  Gadamer, H.G.
Um die Begriffswelt der Vorsokratiker
Darmstadt (WBG, WdF 9) 1968
abe  |  zvab  |  look
1442  Löbl, R.
Demokrits Atomphysik
Darmstadt (WBG Erträge 252) 1987
abe  |  zvab  |  look
1441  Schirnding, A.v.
Am Anfang war das Staunen. Über den Ursprung der Philosophie bei den Griechen
München (Kösel) 1978
abe  |  zvab  |  look
[ Homepage | Inhalt | Hellas 2000 | Stilistik | Latein | Latein. Lektüre | Lateinisches Wörterbuch | Lateinischer Sprachkurs | Lateinische Grammatik | Lat.Textstellen | Römische Geschichte | Griechisch | Griech. Lektüre | Griechisches Wörterbuch | Griechischer Sprachkurs | Griechische Grammatik | Griech.Textstellen | Griechische Geschichte | LandkartenBeta-Converter | Varia | Mythologie | Bibliographie | Ethik | Links | Literaturabfrage | Forum zur Homepage ]
Site-Suche mit Google
bottom - Letzte Aktualisierung: 09.02.2016 - 08:50